Karriere-News

Ihre gewählten Filter:

Karl Reinitzhuber hat genug von der Beratertätigkeit

Karl Reinitzhuber.

Karl Reinitzhuber.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug

Köpfe16.01.2019
Private-Equity-Investor ActivumSG Capital Management hat Karl Reinitzhuber, Ex-Deutschlandchef von Unibail-Rodamco, zu seinem neuen Pflegeimmobilienanbieter gelotst. Reinitzhuber wird Co-CEO und ... 

Private-Equity-Investor ActivumSG Capital Management hat Karl Reinitzhuber, Ex-Deutschlandchef von Unibail-Rodamco, zu seinem neuen Pflegeimmobilienanbieter gelotst. Reinitzhuber wird Co-CEO und Finanzchef der WirtschaftsHaus/WI-ImmoGroup-Gruppe. Unter diesem Dach will der Investmentmanager die Ende 2018 übernommenen Projektentwicklungs- und Vertriebsgesellschaften des Unternehmens WirtschaftsHaus im Frühjahr 2019 mit der WI-ImmoGroup, die sich ein Activum-Fonds schon vor über zwei Jahren einverleibt hatte, zusammenführen. Reinitzhuber wird die Dachgesellschaft gemeinsam mit Edwin Thiemann führen: Der Gründer und bisherige CEO von WirtschaftsHaus wird in der neuen Gesellschaft ebenfalls als Co-CEO firmieren. Zur Führungscrew gehören außerdem Ralf Licht als Chief Development Officer und Sandro Pawils als Chief Sales Officer.

Reinitzhuber war nach seinem Abgang bei Unibail als selbstständiger Berater für die ILG-Gruppe und HBS Global Properties unterwegs. HBS, ein Joint Venture des kanadischen Kaufhof-Eigentümers HBC mit Simon Property und anderen Investoren, gehörten 41 Kaufhof-Warenhäuser. Mittlerweile hält HBC diese Immobilien im Verein mit Signa. Die neue WirtschaftsHaus/WI-ImmoGroup sieht sich mit einem Projektvolumen von rund 1,2 Mrd. Euro als größter Spezialanbieter für Pflegeimmobilien in Deutschland. Die Gruppe beschäftigt knapp 70 Mitarbeiter in Hildesheim und Garbsen.

Harald Thomeczek

Frank Huber führt fairvesta

Köpfe23.05.2018
Die Tübinger Fondsgesellschaft fairvesta verkündet die Inthronisierung ihres neuen Chief Executive Officers (CEO): Frank Huber. Der Mann trägt "ab sofort" die Verantwortung für Strategie, ... 

Die Tübinger Fondsgesellschaft fairvesta verkündet die Inthronisierung ihres neuen Chief Executive Officers (CEO): Frank Huber. Der Mann trägt "ab sofort" die Verantwortung für Strategie, Asset-Management, Immobilienkäufe, Produktentwicklung und Anlegerkommunikation. Huber war zuvor in der Geschäftsführung der BGP-Gruppe anzutreffen. Bei fairvesta wird er die Geschäfte zusammen mit Ingo Kursawe führen. Letzterer kümmert sich als Chief Financial Officer (CFO) um Bilanzierung, Anlegerbuchhaltung, Steuern, Beteiligungen und Administration. Der Rottenburger Steuerberater Kursawe war unlängst vom neuen fairvesta-Eigentümer ActivumSG als Vorstand eingesetzt worden.

Neu bei fairvesta ist neben Huber auch Thomas Herrmann. Er kommt von Apleona GVA Capital Markets & Transactions. Seine Rolle in Tübingen: Head of Acquisition & Sales. Otmar Knoll, der fairvesta seit Jahren als Generalbevollmächtigter repräsentierte, zog sich mit dem Verkauf an Activum aus dem Unternehmen zurück. Über eine Stiftung übernahm die Familie Knoll allerdings die Mehrheit an der KVG Avana Invest, die die meisten fairvesta-Fonds verwaltet, wie der Branchendienst fondstelegramm herausfand.

Harald Thomeczek

WI-Projektsteuerung: Röhrborn ist der Dritte im Bunde

Benjamin Röhrborn.

Benjamin Röhrborn.

Bild: WI-ImmoGroup

Köpfe24.11.2016
Benjamin Röhrborn (44), ehemaliger Niederlassungsleiter Berlin-Brandenburg des Wohnungsentwicklers formart, ist seit dem 1. November 2016 Geschäftsführer von WI-Projektsteuerung. Die ... 

Benjamin Röhrborn (44), ehemaliger Niederlassungsleiter Berlin-Brandenburg des Wohnungsentwicklers formart, ist seit dem 1. November 2016 Geschäftsführer von WI-Projektsteuerung. Die Geschäftsführung seines neuen Arbeitgebers ist mit Röhrborns Berufung auf drei Personen gewachsen: Die beiden bisherigen Geschäftsführer Frank Winkel (41), der Unternehmensgründer, und Helge Knedlik (52) bleiben auf der Kommandobrücke und bekommen in Gestalt von Röhrborn als Drittem im Bunde Unterstützung.

WI-Projektsteuerung ist eine Tochtergesellschaft der Hildesheimer WI-ImmoGroup, die Senioren- und Pflegeimmobilien entwickelt und zur Kapitalanlage im Teileigentum vertreibt. Die Tochter bündelt die bundesweite Development- und Projektsteuerungsaktivität der Gruppe. Aktuell haben die Niedersachsen 22 Projektentwicklungen in der Planung oder im Bau.

Röhrborn ist ein altgedienter Hochtief-Recke: Für Hochtief baute er 2006 das Geschäftsfeld der Seniorenimmobilienentwicklung auf. Später, 2011, entwickelte er für Hochtief das Produktsegment Mikroapartments. Zuletzt, seit Oktober 2013, leitete er die Berliner Niederlassung der zwischenzeitlich an den Immobilien-Investmentmanager Activum verkauften formart. Auch die WI-ImmoGroup gehört seit kurzem einem Activum-Fonds.

Harald Thomeczek