Karriere-News

Ihre gewählten Filter:

Project erweitert KVG-Vorstand um Stefan Herb

Köpfe27.03.2019
Die Kapitalverwaltungsgesellschaft des Bamberger Wohnimmobilienentwicklers und Fondsanbieters Project Investment bekommt einen dritten Chef. An die Seite der beiden Vorstände Ralf Cont und ... 

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft des Bamberger Wohnimmobilienentwicklers und Fondsanbieters Project Investment bekommt einen dritten Chef. An die Seite der beiden Vorstände Ralf Cont und Matthias Hofmann tritt zum 1. April 2019 Stefan Herb.

Der 55-Jährige Herb kommt von der Gewerbeimmobilien-AG Demire zu Project Investment. Bei Demire hatte er einen eher kurzen Auftritt: Er verantwortete dort seit Oktober 2017 die Bereiche Beteiligungsmanagement und Treasury. Außerdem führte er die Geschäfte der hauseigenen Property- und Facility-Management-Dienstleister. Und er war Finanzvorstand der Demire-Tochter Fair-Value.

Von 2014 bis September 2017 stand Herb als Senior Portfolio Manager in Diensten des Investmentmanagers Arbireo Capital. Vorher war er sieben Jahre für Deka Immobilien Investment tätig, und zwar als Prokurist der KVG und Leiter Fondsmanagement Individualfonds. Auch Real I.S., IC Immobilien und die Deutsche Bank pflasterten seinen Weg.

Bei Project Investment soll Herb im künftig dreiköpfigen Vorstand seine Erfahrungen im Bereich Portfoliomanagement einbringen. Die Project-KVG kümmert sich um gut eine Milliarde Euro Eigenkapital, das Anleger dem Unternehmen für den Bau von Wohnungen anvertraut haben.

Harald Thomeczek

Arbireo hat große Pläne

Wollen sich in absehbarer Zeit an Supermärkten versuchen, die Arbeit machen: Marcus Neumann (links) und Martin Leinemann.

Wollen sich in absehbarer Zeit an Supermärkten versuchen, die Arbeit machen: Marcus Neumann (links) und Martin Leinemann.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Harald Thomeczek

Karriere01.11.2018
Der Investmentmanager Arbireo Capital hat seine Retail-Investmentaktivitäten in eine neu gegründete Tochtergesellschaft ausgelagert. Als Geschäftsführer dieser Gesellschaft, die auf den ... 

Der Investmentmanager Arbireo Capital hat seine Retail-Investmentaktivitäten in eine neu gegründete Tochtergesellschaft ausgelagert. Als Geschäftsführer dieser Gesellschaft, die auf den Namen Arbireo Retail Invest hört und in Hamburg sitzt, hat Arbireo-Vorstand Martin Leinemann den bisherigen Leiter Asset- und Property-Management des Regensburger Projektentwicklers Ratisbona, Marcus Neumann, angeheuert.

Neumann hat im August zugleich die Leitung des im Frühjahr eröffneten Hamburger Büros von Arbireo übernommen. Seine vordringlichste Aufgabe besteht aber darin, mit Hilfe Arbireo-eigener Analysetools und seiner Marktkenntnis passende Immobilien nicht nur für den Ende 2016 aufgelegten, weitgehend gefüllten Institutionellenfonds Arbireo Spezial-AIF Lebensmitteleinzelhandel zu finden. Bestückt werden wollen demnächst auch zwei neue Fonds, die Leinemann im Köcher hat: ein weiterer Core-/Core-plus-Fonds mit Fokus Supermärkte/Fachmarktzentren mit Lebensmittelanker nach dem Schema des ersten Retailfonds von Arbireo sowie ein Value-add-Produkt.

Core-(plus-)Fonds sucht Anleger

Der neue Core-(plus-)Fonds soll bis zu 250 Mio. Euro schwer werden; die Zielgröße fürs Eigenkapital liegt bei 130 Mio. Euro. Der Fonds befindet sich in Auflegung, der Vertriebsstart erfolgte kurz vor der Expo Real. Das Value-add-Vehikel ist noch Zukunftsmusik: Im Visier sind, so viel ist jetzt schon klar, z.B. "Mietverträge mit kürzeren Restlaufzeiten von drei, vier Jahren" und/oder Objekte, die sich durch eine Erweiterung auf eine zeitgemäße Größe bringen lassen, zählt Neumann, der seine kurze Ratisbona-Verweildauer von wenigen Monaten mit privaten Gründen erklärt. Leinemann sieht eine ganze Welle von Objekten mit Revitalisierungs- bzw. Repositionierungsbedarf auf den Markt zuschwappen.

Arbireo ist mehr als Handel

Die Ausgliederung der Retail-Investmentaktivitäten in die neue Tochter soll dem Markt auch signalisieren: Arbireo kann mehr als Handel. Hospitality und Residential gehören bereits zur Produktpalette, Mitte 2019 soll auch Office dazukommen, kündigt Leinemann an. Ein Hotelfonds befinde sich in Auflage. Last but not least: Das Standortnetz wird dichter gesponnen, und auch personell rüstet Arbireo kräftig auf.

Mehr zum Wachstumskurs von Arbireo Capital lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Immobilien Zeitung (44/2018) oder online.

Harald Thomeczek

Ralf Kind geht nach Abschied von Arbireo zu Demire

Köpfe20.02.2017
Ralf Kind fängt im März 2017 als Finanzvorstand beim börsennotierten Gewerbeimmobilieninvestor Demire an. Bei Arbireo Capital ist Kind bereits im vergangenen Herbst ausgeschieden. Seinen Posten ... 

Ralf Kind fängt im März 2017 als Finanzvorstand beim börsennotierten Gewerbeimmobilieninvestor Demire an. Bei Arbireo Capital ist Kind bereits im vergangenen Herbst ausgeschieden. Seinen Posten bei Arbireo hat bereits im Dezember 2016 der Jurist Christoph Flügel übernommen.

Der Vorstand der Gewerbeimmobilien-AG Demire hat wieder drei Köpfe: Nachdem Frank Schaich Ende Oktober 2016 aus dem Demire-Vorstand ausgeschieden war, zieht zum 1. März 2017 Ralf Kind in denselben ein, und zwar als CFO. Der 46-Jährige tritt an die Seite von CEO Andreas Steyer und COO Markus Drews. Kind war bis September 2016 CEO des von ihm 2013 gegründeten Investment-Managers Arbireo Capital. Er hatte auch seine Anteile an der Gesellschaft verkauft. Davor war er von 2002 bis 2013 bei Barclays Capital in London und Frankfurt im Investmentbanking und im Kapitalmarktgeschäft unterwegs und dort zuletzt Leiter des Real-Estate-Investment-Banking-Teams für u.a. Deutschland.

Arbireo konzentriert sich auf Fonds und Club-Deals

Im Arbireo-Vorstand wird Kind bereits seit dem 1. Dezember 2016 durch den Juristen Christoph Flügel (48) ersetzt. Flügel war vorher rund zwei Jahre lang für die Kanzlei Morrison & Foerster tätig. Er ist im Arbireo-Vorstand für das nicht-regulierte Geschäft, sprich: Club-Deals, zuständig. Sein Kollege Martin Leinemann, der dem Vorstand seit rund drei Jahren angehört, kümmert sich um das regulierte Geschäft, also Fonds. Club-Deals und Fonds sind die beiden Säulen, auf denen das Geschäft von Arbireo künftig ausschließlich ruht: Beratungsleistungen bietet die Gesellschaft nun nicht mehr an. Für Morrison & Foerster war Flügel rund zwei Jahre lang tätig. Er wirkte als Counsel mit u.a. den Schwerpunkten Real Estate und Kapitalanlagerecht im Berliner Büro der Sozietät. Vorher leitete er die Rechtsabteilung von Union Investment.

Harald Thomeczek