Karriere-News

Ihre gewählten Filter:

Frank Schäfer verlässt Tishman Speyer für Peakside

Frank Schäfer.

Frank Schäfer.

Urheber: Das Portrait, Frankfurt/M.

Köpfe 14.01.2020
Frank Schäfer hat eine neue Mission: Er soll das institutionelle Geschäft von Peakside Capital ausbauen und der Produktpalette des Frankfurter Immobilien-Investmentmanagers neue Facetten ... 

Frank Schäfer hat eine neue Mission: Er soll das institutionelle Geschäft von Peakside Capital ausbauen und der Produktpalette des Frankfurter Immobilien-Investmentmanagers neue Facetten hinzufügen helfen.

Seinen Job bei Tishman Speyer hängt Schäfer dafür an den Nagel. Zur Erinnerung: Er trat Mitte 2017 bei dem Projektentwickler an, als Managing Director eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) zu gründen und das institutionelle Geschäft mit Immobilienspezialfonds anzukurbeln.

Bei Peakside firmiert der 46-Jährige seit dem 1. Januar 2020 als Geschäftsführer und Head of Business Development. Die Stelle wurde laut Peakside neu geschaffen. Ein Blick ins Handelsregister zeigt allerdings, dass im Frühjahr 2019 auch ein Managing Director bei Peakside ausgeschieden ist, nämlich Andreas Claude Müller.

Core- und Core-Plus-Produkte in Planung

Schäfers Auftrag lautet auch bei seinem neuen Arbeitgeber, dem institutionellen Geschäft Beine zu machen, also Kapital zu beschaffen und Produkte nach dem Geschmack der institutionellen Zielkundschaft zu kreieren. Ist Peakside bisher vor allem in den Risikoklassen Value-Add und Opportunistic unterwegs, will das Unternehmen die Palette im angelaufenen Jahr um Core bzw. Core plus erweitern. Für 2020 ist aber auch eine Fortführung der hauseigenen Value-add-Fondsserie angedacht.

Aktuell verwaltet Peakside mit gut 30 Leuten in fünf europäischen Städten ein Immobilienvermögen von ca. 1,5 Mrd. Euro für instutionelle Anleger und reiche Privatmenschen.

Schäfer lenkte vor seinem Engagement bei Tishman Speyer als Co-Geschäftsführer die Geschicke der Immobilien-KVG von Credit Suisse Asset Management in Deutschland.

Harald Thomeczek

Alexander Tannenbaum wechselt zu Credit Suisse

Alexander Tannenbaum.

Alexander Tannenbaum.

Quelle: Universal-Investment

Köpfe 28.01.2019
Alexander Tannenbaum (52), bislang Geschäftsführer der Service-KVG Universal-Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft in Frankfurt, wechselt zum 1. Februar 2019 zu Credit Suisse. Bei der ... 

Alexander Tannenbaum (52), bislang Geschäftsführer der Service-KVG Universal-Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft in Frankfurt, wechselt zum 1. Februar 2019 zu Credit Suisse. Bei der Schweizer Großbank übernimmt Tannenbaum die Geschäftsführung der Credit Suisse Asset Management (CSAM) Immobilien Kapitalanlagegesellschaft (KAG), die ebenfalls in Frankfurt sitzt. Tannenbaum wird sich als Leiter Real Estate Deutschland um das Business Development und das Produktmanagent kümmern.

Die Geschäftsführung der CSAM Immobilien KAG teilt er sich mit Radhia Rüttimann, die schon seit 2004 im Bereich Global Real Estate von Credit Suisse arbeitet. Rüttimann ist in dem gemischten Doppel für Finanzen, Akquisition und Verkauf, Asset-Management sowie Projektentwicklung und Bau zuständig. Tannenbaum berichtet zum einen an Francisca Fariña Fischer, die Leiterin Global Real Estate International ist und ihrerseits an Dr. Christoph Schumacher, Leiter Global Real Estate, berichtet. In Deutschland ist Karl-Josef Schneiders, Leiter CSAM Deutschland, Tannenbaums direkter Vorgesetzter.

Schneiders führte die CSAM Immobilien KAG bisher gemeinsam mit Roger Baumann, der im April 2017 in die Geschäftsführung gekommen war. Beide treten Ende Januar 2019 zurück.

Harald Thomeczek

Credit Suisse AM holt Gerald Kremer für die Digitalisierung

Köpfe 05.10.2018

Schäfer und Skornicka sind die Chefs der Tishman-KVG

Köpfe 21.09.2018
Harald Thomeczek

Commerz Real will Ankaufvolumen für hausInvest verdoppeln

Henning Koch.

Henning Koch.

Quelle: Commerz Real

Köpfe 07.06.2017
Die Commerz Real schafft einen neuen Bereich für Transaktionen. Besetzt wird die Position von Henning Koch, der von der Credit Suisse kommt. Unter seiner Leitung will die Fondsgesellschaft das ... 

Die Commerz Real schafft einen neuen Bereich für Transaktionen. Besetzt wird die Position von Henning Koch, der von der Credit Suisse kommt. Unter seiner Leitung will die Fondsgesellschaft das Ankaufvolumen für den Publikumsfonds hausInvest im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln.

Der 39-Jährige nimmt seine Tätigkeit als Global Head of Transactions zum 1. September 2017 auf. Sein Posten ist unterhalb des Vorstands angesiedelt, Koch berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Commerz Real, Andreas Muschter. Seit dem Abgang des zuvor für Immobiliendeals und Projektentwicklungen zuständigen Vorstandsmitglieds Robert Bambach im Februar 2017 hatte Vorstandschef Muschter sich federführend selbst um Transaktionen gekümmert.

Muschter begründet die Inthronisierung eines Global Head of Transactions wie folgt: "Wir werden unsere Investmentaktivitäten in den nächsten Monaten forcieren und haben uns daher entschieden, das Transaktionsmanagement zu einem eigenständigen Bereich innerhalb meines Ressorts aufzuwerten."

Zielgröße von 2,4 Mrd. Euro für 2017

Dabei war die Commerz Real schon zuletzt nicht untätig: Im laufenden Jahr hat die Fondsgesellschaft schon in den ersten fünf Monaten allein für den Publikumsfonds hausInvest Immobilien für rund 1,2 Mrd. Euro eingekauft - in etwa so viel wie im gesamt Vorjahr. Und das nicht ohne Grund: Man schwimmt schließlich in Geld. So haben Anleger der Commerz Real für den hausInvest allein in den ersten drei Monaten 2017 insgesamt rund 354 Mio. Euro anvertraut. Als Zielgröße für Ankäufe im Gesamtjahr nennt die Commerz Real auf Nachfrage 2,4 Mrd. Euro, also das Doppelte des bisherigen Ankaufvolumens 2017 bzw. das Doppelte des Vorjahreswerts. Das Verkaufvolumen in diesem Jahr nimmt sich mit 66,8 Mio. Euro dagegen bis dato bescheiden aus.

Der neue Transaktionschef Koch kommt von der Credit Suisse Asset Management Immobilien Kapitalanlagegesellschaft in Frankfurt. Dort wirkte er seit 2013 als Head of Acquisition & Sales Europe. Bambach hat im April 2017 ein neues Kapitel als Geschäftsführer für Wohnprojektentwicklungen bei Interboden bzw. als Gesellschafter von Interboden Lebenswelten aufgeschlagen.

Harald Thomeczek

Wechsel in der Führungsspitze von CSAM Immo KAG

Köpfe 07.07.2014
Die Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG (CSAM Immo KAG) hat ihre Führungsspitze neu geordnet: Die beiden Geschäftsführer Karl-Heinz Heuß und Dr. Jan Friske legen ihre Mandate ... 

Die Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG (CSAM Immo KAG) hat ihre Führungsspitze neu geordnet: Die beiden Geschäftsführer Karl-Heinz Heuß und Dr. Jan Friske legen ihre Mandate nieder. Sie werden zum Ende des dritten Quartals bzw. zum 30. Juni 2014 aus der Gesellschaft ausscheiden. Heuß gehört der CSAM Immo KAG seit Mai 1998 als Geschäftsführer an und verantwortet das operative Geschäft. Seit Juli 2013 ist Friske als Geschäftsführer für die Bereiche Closed-end Fonds und Vertrieb zuständig.

Neu in die Geschäftsführung wurden Karl-Josef Schneiders und Frank Schäfer bestellt. Sie treten ihre Positionen zum 1. August dieses Jahres an. Schneiders folgt auf Heuß und wird künftig für die Bereiche Portfoliomanagement, Asset-Management, Construction sowie Immobilientransaktionen zuständig sein. Zudem wird er Mitglied im Global Real Estate Business Committee. Schneiders war zuletzt als Managing Director bei Verianos für Fonds, Asset-Mangement sowie Corporate Finance im Real Estate zuständig.

Schäfer wird künftig die Bereiche Produktentwicklung, Vertrieb und Closed-end Fonds verantworten. Er ist seit August 2012 für Credit Suisse Real Estate Asset Management (CS REAM) als Global Head Product & Business Development tätig. Der dritte CSAM Geschäftsführer, Dr. Werner Bals, bleibt weiterhin für die Back-Office-Bereiche zuständig. Er gehört der Geschäftsführung seit 2002 an.

Sonja Smalian