Karriere-News

Ihre gewählten Filter:

DFH nimmt Jörg-Karsten Hagen unter Vertrag

Köpfe 28.04.2022
Der frühere HGA-Capital-Manager Jörg-Karsten Hagen ist nun Leiter Asset Management bei der DFH Deutsche Fonds Holding, Stuttgart. ... 

Der frühere HGA-Capital-Manager Jörg-Karsten Hagen ist nun Leiter Asset Management bei der DFH Deutsche Fonds Holding, Stuttgart.

Sein Amt bei der DFH bekleidet Hagen seit März. Die Position gab es vorher nicht, sie ist neu geschaffen worden. Hagen soll quasi als Klammer für die Asset-Management-Abteilungen der DFH-Gruppe dienen: Er soll die internen Asset-Management-Abteilungen besser miteinander verzahnen und so Synergien heben helfen.

Neben den DFH-eigenen Fonds umfasst die Gruppe auch die ehemalige IVG-Tochter PFM Private Funds Management, Berlin. Diese wurde Anfang 2014 von der DFH übernommen. Im Jahr 2020 kam der Kölner Asset-Manager Assetando dazu, der in der Vergangenheit seinerseits u.a. Merkens Fonds (vormals: AXA Merkens Fonds) und WestFonds übernomen hatte. Insgesamt verwaltet die DFH-Gruppe um die 50 geschlossene Immobilienfonds. Diese Gesellschaften wurden bisher wie Beteiligungen mit eigener Geschäftsführung, eigenem Fondsmanagement, eigener Investorenbetreuung usw. geführt.

Hagen managte früher die Geschäfte des Emissionshauses HGA Capital, einem ehemaligen Tochterunternehmen der HSH Nordbank. Bei den Hamburgern arbeitete er bis Anfang 2021, insgesamt fast 13 Jahre, davon neun als CEO bzw. Geschäftsführer und vorher als Leiter Fondsmanagement.

Die DFH wird seit einem Dreivierteljahr von Michael Ruhl und Nikolaus von Blomberg als Co-Vorsitzenden der Geschäftsführung geleitet. Ruhl war vorher CEO von Sixt Leasing, Geschäftsführer bei Hannover Leasing (seit 2017 eine Tochter von Corestate) und von 2006 bis 2013 schon einmal Vorstand bei der DFH. Davor wiederum, von 1997 bis 2006, arbeitete Ruhl bereits für die DFH-Vorgängerin Daimler Chrysler Services Structured Finance. Blomberg wirkte u.a. von 2002 bis 2010 bei Corpus Sireo, gründete 2010 Indigo Invest und war Vorstand bei Verianos. Kurt Zech, Chef der Zech-Gruppe, zu der die DFH gehört, hat die beiden nach damaligen Angaben letztes Jahr angeheuert, damit sie "neue Investmentprodukte für den Kapitalmarkt entwickeln".

Harald Thomeczek

Hannover Leasing: Michael Ruhl geht, Markus Müller kommt

Köpfe 07.11.2018
Michael Ruhl wechselt die Branche. Der 47-Jährige übernimmt zum 1. Januar 2019 den Vorstandsvorsitz bei Sixt Leasing und hat es dann nicht mehr u.a. mit Immobilien, sondern mit Autos zu tun. ... 

Michael Ruhl wechselt die Branche. Der 47-Jährige übernimmt zum 1. Januar 2019 den Vorstandsvorsitz bei Sixt Leasing und hat es dann nicht mehr u.a. mit Immobilien, sondern mit Autos zu tun. Ruhl ist seit 2013 Geschäftsführer des Asset- und Fondsmanagers Hannover Leasing, der mittlerweile Corestate gehört. Seine vordringliche Aufgabe war es, privaten und halbprofessionellen Anlegern Eigenkapital zu entlocken. Auch für die DFH Deutsche Fonds Holding war Ruhl mehrere Jahre lang am Ball, zuletzt als Vorstandsmitglied.

Sein Nachfolger bei Hannover Leasing steht fest: Er heißt Markus Müller (56). Müller wurde von Hannover Leasing mit Wirkung zum 1. Dezember 2018 zum Geschäftsführer bestellt und soll in die Haut des CEO schlüpfen. Er kommt von der KGAL-Gruppe. Dort war Müller u.a. Sprecher der Geschäftsführung von KGAL Capital. Bei seinem neuen Arbeitgeber soll er sich um Strategie, Vertrieb und Investments kümmern. Außerdem soll er sich der Digitalisierung der Vertriebswege widmen. Hannover Leasing hatte im September eine digitale Vertriebsplattform für Immobilieninvestments aus der Taufe gehoben. Neben Ruhl bzw. künftig Müller gehört noch Marcus Menne als CFO der Geschäftsführung von Hannover Leasing an.

Harald Thomeczek

Die fünf meistgelesenen Personalien 2016

Hire and Fire 2016.

Hire and Fire 2016.

Bild: Pixabay

Köpfe 25.12.2016
Personalmeldungen stehen meist nicht auf den obersten Plätzen der meistgeklickten Nachrichten. Aber ein Bericht sprengte im Frühjahr die Charts: Rainer Zitelmann tritt bei RTL als erster ... 

Personalmeldungen stehen meist nicht auf den obersten Plätzen der meistgeklickten Nachrichten. Aber ein Bericht sprengte im Frühjahr die Charts: Rainer Zitelmann tritt bei RTL als erster Senior-Bachelor an, war dort zu lesen. „Der Bachelor" ist ein Fernsehformat und die Meldung der Aprilscherz 2016 der IZ. Alle andere Firmenwechsel dagegen waren echt.

Mit einigem Abstand auf Platz 2 folgt eine Personaländerung bei Patrizia - Matthias Moser geht, ein CIO kommt. Moser muss nach sechs Jahren seinen Sessel räumen und scheidet aus der Geschäftsführung von Patrizia Alternative Investments aus. Anscheinend gab es Differenzen über unterschiedliche Strategien zwischen ihm und dem Konzern. Als Nachfolger wurde Oliver Kolle bestellt.

Auf dem 3. Platz der Klickcharts liegt die Verdreifachung der RFR-Führungsriege. Zur Erinnerung: Im Sommer geht Oliver Zimper zu RFR Management und ist dort zusammen mit Steffen Ricken in der Geschäftsführung. Das Dreigestirn vervollständigt Alexander Koblischek, der die Gesamtverantwortung für RFR in Deutschland trägt.

Auf den Plätzen danach: Lutz Diederichs verließ die Unicredit-Tochter HypoVereinsbank (HVB) im Sommer, wo er Immobilien- und Firmenkundenvorstand war. Diederichs kam 1990 zur HVB. Seit Anfang 2013 war er dort Vorstandsmitglied. Bernhard Berg dagegen verabschiedet sich nach nur 19 Monaten bei Hannover Leasing und heuert bei Corpus Sireo an. Dort ist er seit Juni 2016 Sprecher der Geschäftsführung der Corpus Sireo Holding und CEO des Unternehmens.

IZ

Bernhard Berg wird CEO von Corpus Sireo

Bernhard Berg.

Bernhard Berg.

Bild: IZ/Katrin Heim

Köpfe 28.04.2016
Bernhard Berg wird nicht lange zur Untätigkeit verdammt bleiben: Berg, der das Emissionshaus Hannover Leasing nach nur 19 Monaten schon wieder zum 30. April 2016 verlässt, heuert zum 1. ... 

Bernhard Berg wird nicht lange zur Untätigkeit verdammt bleiben: Berg, der das Emissionshaus Hannover Leasing nach nur 19 Monaten schon wieder zum 30. April 2016 verlässt, heuert zum 1. Juni 2016 bei Corpus Sireo an.

Dort übernimmt der 57-jährige Noch-Geschäftsführer von Hannover Leasing Investment nicht irgendeine Aufgabe, sondern wird Sprecher der Geschäftsführung der Corpus Sireo Holding und CEO des Unternehmens. Berg beerbt damit Ralph Günther, der seinerseits zeitgleich nach sieben Jahren als CEO von Corpus Sireo in den Aufsichtsratsvorsitz wechselt. Den hat bis dato Stefan Mächler inne, Group Chief Investment Officer von Corpus-Sireo-Eigentümer Swiss Life.

Corpus Sireo baut KVG auf

COO Ingo Hartlief fungiert ab Juni als stellvertretender Sprecher der Geschäftsführung. In dieser neuen Rolle soll er sich u.a. um den Aufbau einer Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) als zusätzliches Fondsstandbein kümmern. Bislang betreibt Corpus Sireo sein Fonds- und Investment-Management-Geschäft aus Luxemburg und nutzt also Luxemburger Strukturen oder bedient sich, wenn deutsche Fondsstrukturen gefragt sind, einer Service-KVG. Der Luxemburger Standort soll bestehen bleiben.

Das Projektentwicklungs- und Maklergeschäft von Corpus Sireo verantwortet ab dem 1. Juli 2016 Michael Westerhove. Er zieht dazu in das Executive Committee von Corpus Sireo ein und firmiert dort als Chief Development Officer (CDO). Diese Position wurde neu geschaffen. Bisher lag die Verantwortung für den B2C-Bereich des Unternehmens bei Ralph Günther. Die Konzerngeschäftsführung wächst damit auf vier Köpfe. Neben Berg als CEO, COO Hartlief und CDO Westerhove findet sich dort weiterhin CFO Dr. Bernd Wieberneit.

Harald Thomeczek

Bernhard Berg verlässt Hannover Leasing schon wieder

Bernhard Berg, Geschäftsführer der Hannover Leasing Investment, scheidet bei der Fondstochter der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) Ende des Monats aus.

Bernhard Berg, Geschäftsführer der Hannover Leasing Investment, scheidet bei der Fondstochter der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) Ende des Monats aus.

Bild: IZ/Katrin Heim

Köpfe 26.04.2016
Nach nur 19 Monaten verlässt Bernhard Berg das Pullacher Emissionshaus Hannover Leasing. Wie das Unternehmen heute mitteilte, scheidet Berg, der Anfang Oktober 2014 bei Hannover Leasing ... 

Das Ausscheiden Bergs kommt für Kenner der Szene nicht überraschend. Der Manager, der zuvor die Geschäfte der IVG Institutional Funds geführt hatte, sollte bei den Oberbayern vor allem Immobilienfonds für institutionelle Investoren einfädeln. Herausgekommen ist bislang seine auf der Expo Real 2015 gemachte Ankündigung zweier Spezial-AIF, die in Bürohäuser in deutschen B-Städten und Südeuropa investieren sollten. Zusammen, so erzählte er Anfang Oktober in München, würden die Produkte 750 Mio. Euro groß.

Was aus Bergs Ankündigungen zu neuen Spezial-AIF wird, erscheint offen

Auf der Gewerbeimmobilienmesse Mipim Mitte März 2016 wurde dann bekannt, dass es den Südeuropafonds gar nicht geben werde. Stattdessen war dort davon die Rede, einen Spezial-AIF zu bringen, der in Core-Immobilien in diversen Metropolen Europas investieren solle. Die Zielgröße wurde mit satten 800 Mio. Euro angegeben. Das Volumen des Südeuropafonds hatte Berg im Oktober 2015 noch auf 350 Mio. Euro beziffert. Ob es den Fonds wirklich geben wird, ist offenbar noch nicht gewiss, verlautet aus Hannover-Leasing-Kreisen.

Anders der Spezial-AIF für Büroimmobilien in deutschen B-Städten. Für den, so bestätigte Hannover Leasing auf der Mipim 2016, laufe die Eigenkapitalakquise. Allerdings hatte sich das Zielvolumen seit der Expo Real 2015 auf nunmehr 800 Mio. Euro verdoppelt. Auffallend: Eine offizielle Mitteilung zu diesem Fonds hat Hannover Leasing bis heute ebenso wenig herausgegeben wie eine zu dem Europa-Produkt. Auch finden sich auf der Homepage der Helaba-Tochter nur allgemeine Informationen über mögliche Immobiliengeschäfte mit institutionellen Investoren.

Gerangel um die Spitzenposition bei Hannover Leasing

Die Personalie Berg hatte in den ersten Monaten seines Engagements in Pullach ebendort für viele Diskussionen gesorgt. So war seinerzeit offenbar nicht geklärt, wer Sprecher der Geschäftsführung des Unternehmens werden sollte. Dem damaligen Geschäftsführer Andreas Ahlmann waren Ambitionen auf die Spitzenposition nachgesagt worden. Statt Nummer eins zu werden, wurde er jedoch im April 2015 abberufen und schied aus dem Unternehmen aus. Berg hielt sich zu seinen Ambitionen offiziell stets bedeckt. Für Beobachter galt es jedoch als ausgemacht, dass er bei Hannover Leasing nur mit dem Ziel angetreten war, an die Spitze der Geschäftsführung zu rücken. Dieser Plan ging offenkundig nicht auf.

Wenn der gelernte Versicherungskaufmann und studierte Betriebswirt Berg, in dessen Vita sich neben der IVG unter anderem die Stationen Aareal Bank und Generali Deutschland Immobilien finden, Hannover Leasing nun verlässt, bleiben in der Geschäftsführung zwei Personen übrig: Marcus Menne und Michael Ruhl. Letzterer übernahm den Part, sich in der heutigen Mitteilung mit den Worten zitieren zu lassen: "Wir bedauern das Ausscheiden von Herrn Berg, gleichzeitig respektieren wir seine Entscheidung. Wir danken ihm für seine Arbeit, mit der er unseren institutionellen Bereich maßgeblich auf- und ausgebaut hat."

Bernhard Bomke

Die meistgelesene Personalie der Immobilienbranche 2015

Die Cargo-City-Affäre wird Goldman zum Verhängnis und bringt ihm zwei Jahre und acht Monate Gefängnis ein, so das noch nicht rechtskräftige Urteil des Landgerichts Frankfurt.

Die Cargo-City-Affäre wird Goldman zum Verhängnis und bringt ihm zwei Jahre und acht Monate Gefängnis ein, so das noch nicht rechtskräftige Urteil des Landgerichts Frankfurt.

Bild: Boris Roessler/dpa

Köpfe 24.12.2015
Personalmeldungen landen bei Klickrankings selten ganz oben. Außer sie betreffen Ardi Goldman. Sein Bestechungsprozess vor dem Landgericht Frankfurt erlangte bundesweite Aufmerksamkeit. ... 

Personalmeldungen landen bei Klickrankings selten ganz oben. Außer sie betreffen Ardi Goldman. Sein Bestechungsprozess vor dem Landgericht Frankfurt erlangte bundesweite Aufmerksamkeit. Auf IZ.de sind die Berichte darüber an der Spitze der Klickcharts bei den Nachrichten über Personen.

Bis weit in den Herbst hinein schien es, als würde das Nachrichtenjahr 2015 mit Blick auf Personen und das Personalkarussell vergleichsweise unspektakulär enden. Ein größeres Stühlerücken hatte bis dato nicht stattgefunden, Immobilienköpfe waren wenig im Rampenlicht. Doch dann rückte das Urteil im Prozess gegen den Frankfurter Immobilieninvestor Ardi Goldman immer näher. Die Beiträge über das Verfahren gegen Goldman wegen der sogenannten Cargo-City-Affäre halten Rang 1 der meistgeklickten Personenmeldungen.

Wer seinen Posten verliert ...

Mit gebührendem Abstand auf Platz 2 folgt Ralf Jung. Am Rande der Mipim im März in Cannes wurde bekannt, dass der IVG-Konzernchef von der Spitze des Unternehmens abberufen würde. Anscheinend waren Differenzen über unterschiedliche Strategieauffassungen zwischen ihm und den Investoren nicht mehr zu überbrücken. Jung war erst im September 2014 in den IVG-Vorstand berufen worden.

Mit einem personellen Paukenschlag, der viele Fans auf IZ.de hatte, verabschiedet sich Cushman & Wakefield aus dem Jahr. Der bisherige Deutschlandchef Frank Nickel muss nach nur wenigen Monaten im Amt seinen Sessel wieder räumen. Noch im September war Nickel von der Konzernleitung den neuen Gesellschaftern präsentiert worden. Nachfolger von Nickel wird Yvo Postleb.

Zur Erinnerung: Postleb hatte bis Anfang März den Fusionspartner DTZ geleitet, war jedoch bei der Übernahme durch Finanzinvestoren und deren Strategiewechsel abgetreten. Offiziell hieß es, er sei im Frühjahr auf eigene Initiative aus dem Unternehmen ausgeschieden. Postleb ist ein weiterer hochrangiger ehemaliger DTZ-Manager in der Konzernspitze von C&W. Nickel fällt übrigens weich: Nur eine Woche nach seiner Demission wechselte er zu CA Immo.

... bekommt mehr Klicks

Schon im Frühjahr war Andreas Ahlmann aus der Geschäftsführung des Pullacher Leasing- und Fondshauses Hannover Leasing abberufen worden und belegt damit auch einen der vorderen Ränge. Ahlmann war lange im Unternehmen tätig. 1995 war er zur Hannover Leasing gestoßen, galt dort bis zuletzt sogar als Kandidat, zum Sprecher der Geschäftsführung ernannt zu werden, nachdem Friedrich Wilhelm Patt Ende 2013 aus der Führung des Unternehmens ausgestiegen war.

Andreas Nöthen