Karriere News

Ihre gewählten Filter:

Die beliebtesten Arbeitgeber: 9. ECE

Claudia Theisel, Director Human Resources bei ECE.

Claudia Theisel, Director Human Resources bei ECE.

Quelle: ECE

Karriere04.07.2019
Nun kennen wir sie, die zehn beliebtesten Wunscharbeitgeber der befragten Studierenden. Doch für wen wird der Wunsch Wirklichkeit? Die Unternehmen verraten uns, wie der Einstieg bei ihnen ... 

Nun kennen wir sie, die zehn beliebtesten Wunscharbeitgeber der befragten Studierenden. Doch für wen wird der Wunsch Wirklichkeit? Die Unternehmen verraten uns, wie der Einstieg bei ihnen funktionieren kann, welche Stellen sie bieten und was die Absolventen später erwartet. Ein Praktikum oder ein Werkstudentenjob zum gegenseitigen Kennenlernen ist bei allen schon mal ein guter Anfang. Dann klappt es später vielleicht auch mit einem Direkteinstieg.

Bei ECE arbeiten ca. 3.400 Menschen im In- und Ausland. Alleine rund 1.000 von ihnen kümmern sich um die rund 200 Shoppingcenter, die ECE managt, in Schuss hält und/oder umkonzeptioniert. Die Zahl der reinen Entwickler bei ECE beziffert Claudia Theisel, Director Human Resources, auf ca. 130. Sie betreuen bei ECE nicht nur den (Um-)Bau von Einkaufstempeln, sondern auch andere Assetklassen. ECE entwickelt - z.B. für die Schwester Hermes - auch Logistikflächen sowie Bürogebäude und Hotels.

Alleine im Hamburger Headquarter sind 1.400 Leute beschäftigt. ECE-Mitarbeiter in Deutschland sind im Schnitt 44 Jahre alt und zu 52% weiblich. Bei Führungskräften liegt der Frauenanteil - ohne die Technikchefs der Center - bei 45%. Knapp über die Hälfte aller ECEler sind Akademiker: Architekten, Ingenieure, Betriebs- und Volkswirte, ITler, Juristen, Stadtentwickler oder Soziologen. Die Fluktuation liegt 2019 bei 3,4%.

Centermanager und Leasingmanager bildet ECE in bis zu dreijährigen Traineeprogrammen selbst aus. Hochschulabsolventen, die diesen Weg einschlagen, kommen mit unterschiedlichen, meist kaufmännischen Studienschwerpunkten zur ECE. Wer Centermanager werden möchte und noch keine Einzelhandelserfahrung gesammelt hat, absolviert bei ECE eine mehrwöchige Ausbildung im Einzelhandelsbereich. Wer Asset-Manager werden möchte und einen Direkteinstieg sucht, für den ist eine Position als Asset-Controller, der dem Asset-Manager zwei, drei Jahre lang zuarbeitet, der übliche Startpunkt.

Fürs laufende Jahr kalkuliert Theisel mit 15 Direkteinsteigern sowie sieben bis zehn Trainees. Aktuell sucht sie Trainees für den Bereich Project & Design Management, Centermanagement und Leasing. Platz sowohl für Praktikanten als auch für Werkstudenten gibt es ebenfalls. Aktuell finden sich je ca. 50 in Hamburg und 20 in den Centern.

Harald Thomeczek

Wilfried Jaeger leitet das Berliner Büro von Centrum

Köpfe08.04.2019
Der eigentlich auf Handelsimmobilien spezialisierte Düsseldorfer Projektentwickler Centrum hat Wilfried Jaeger mit der Leitung der im vergangenen Jahr gegründeten Hauptstadttochter Centrum ... 

Der eigentlich auf Handelsimmobilien spezialisierte Düsseldorfer Projektentwickler Centrum hat Wilfried Jaeger mit der Leitung der im vergangenen Jahr gegründeten Hauptstadttochter Centrum Berlin Office CBO betraut. Einer der beiden ursprünglichen Geschäftsführer der Berliner Dependance ist offenbar nicht mehr an Bord.

Jaeger war in den vergangenen drei Jahren als Associate Director im Berliner Büroinvestmentteam von JLL zugange. Die Geschäftsführung der Berliner Dependance wurde ursprünglich in die Hände von Rudi Purps, der auch Geschäftsführer der Centrum-Gruppe ist, und Stefan Lensche, der dafür extra ins Haus geholt wurde, gelegt. Purps firmiert weiterhin als CBO-Geschäftsführer, doch Lensche machte den Job laut seinem Profil bei der Karriereplattform LinkedIn nur bis Dezember 2018. Dann gründete er in Berlin eine Investmentplattform für gewerbliche Projektentwicklungen und Bestandsobjekte namens Fidelis Capital.

Centrum ist erst im vergangenen Jahr ins Geschäft mit der Entwicklung von Büroflächen eingestiegen. In Berlin hat das Unternehmen von Uwe Reppegather schon drei Projekte am Haken: an der Landsberger Allee in Friedrichshain gegenüber dem Vivantes-Klinikum, in Charlottenburg im Umfeld der Mercedes-Welt am Salzufer und am Ostbahnhof. Die drei projektierten Gebäude sollen ab 2020 in Bau gehen.

Harald Thomeczek