Karriere-News

Ihre gewählten Filter:

Avison Young kündigt anscheinend weiteren Mitarbeitern

Deutschlandgeschäftsführer Udo Stöckl auf dem Avison-Young-Stand bei der Immobilienmesse Mipim 2019. Er verlässt das Unternehmen und ist nicht mehr operativ im Amt.

Deutschlandgeschäftsführer Udo Stöckl auf dem Avison-Young-Stand bei der Immobilienmesse Mipim 2019. Er verlässt das Unternehmen und ist nicht mehr operativ im Amt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Köpfe 14.01.2021
Udo Stöckl, Managing Director des kanadischen Maklerhauses Avison Young (AY) in Deutschland, verlässt das Unternehmen. Das hat AY der Immobilien Zeitung bestätigt. Unternehmenskreisen ... 

Udo Stöckl, Managing Director des kanadischen Maklerhauses Avison Young (AY) in Deutschland, verlässt das Unternehmen. Das hat AY der Immobilien Zeitung bestätigt. Unternehmenskreisen zufolge hat das Maklerhaus ein knappes Dutzend Kündigungen ausgesprochen. AY möchte dies nicht kommentieren. 2020 hatte es bereits einen Aderlass in ähnlicher Größenordnung gegeben.

"In dieser Woche haben wir unserem Team mitgeteilt, dass Udo Stöckl, Geschäftsführer von Avison Young in Deutschland, unser Unternehmen verlässt", antwortet Gerry Hughes, Principal und Präsident von Avison Young Europa, auf die Anfrage der Immobilien Zeitung. Der Auswahlprozess für einen neuen Geschäftsführer für Deutschland werde umgehend beginnen. Stöckl ist operativ nicht mehr im Amt.

Obwohl Avison Young laut Bundesanzeiger in den ersten vier Jahren seines Deutschland-Engagements (2015 bis 2018, neuere Zahlen liegen nicht vor) Verluste gemacht hat und auch in den vergangenen beiden Jahren, nicht zuletzt wegen der Corona-Krise, keine Gewinne geschrieben worden sein sollen, bekennt sich Europachef Hughes offiziell zum deutschen Markt: "Deutschland ist ein wichtiger Eckpfeiler unseres europäischen Geschäfts, und ich bin stolz auf unser engagiertes und ehrgeiziges Team. Wir werden dieses Team in den kommenden Monaten weiter verstärken: Wir werden unseren Service für die Kunden diversifizieren und uns im Zuge dessen vergrößern."

Kündigungsliste mit mehreren Standorten

Im Sommer 2020 hatte Stöckl noch eine ganze Reihe von Kündigungen ausgesprochen. Dann ist er laut Unternehmenskreisen selbst auf die Streichliste geraten, die noch diverse andere Mitarbeiter von verschiedenen deutschen AY-Standorten enthalte und zur Kostensenkung diene. Stöckl ist demzufolge am gestrigen Mittwoch gekündigt worden. Unter den Namen, die der Immobilien Zeitung vorliegen, finden sich weitere Mitarbeiter aus Berlin, München, Hamburg und Frankfurt.

Das verbliebene AY-Team in Hamburg soll nach Marktinformationen nur noch aus ehemaligen Mitarbeitern von Völkers & Cie bestehen. Avison Young hatte das Hamburger Maklerhaus im Sommer 2019 übernommen.

Es wäre nicht der erste Aderlass

Außer zu Stöckl möchte sich Avison Young auf Nachfrage nicht zu einzelnen Namen äußern: "Arbeitsrechtliche Details kommentiert Avison Young grundsätzlich nicht", teilt die Firma mit. Nach dem Aderlass im Sommer 2020 mit einem Dutzend Kündigungen beschäftigte Avison Young in Deutschland noch rund 70 Leute in fünf Großstädten. Im vergangenen Jahr verließen auch einige Führungskräfte das Maklerunternehmen. Wie viele Mitarbeiter es aktuell beschäftigt, dazu gibt Avison Young ebenfalls keine Auskunft. Nach der Ende 2014 erfolgten Deutschland-Expansion war die Belegschaft zwischenzeitlich auf rund 90 Köpfe angewachsen.

Harald Thomeczek

Piotr Bienkowski startet bei ABG Real Estate

Piotr Bienkowski.

Piotr Bienkowski.

Quelle: BNP Paribas Real Estate

Köpfe 07.01.2021
Im Sommer noch eine Vermutung, nun ist der Wechsel von Piotr Bienkowski zum Jahresbeginn zur ABG Real Estate Group offiziell bekanntgemacht worden. Der 50-Jährige war zuvor 17 Jahre ... 

Im Sommer noch eine Vermutung, nun ist der Wechsel von Piotr Bienkowski zum Jahresbeginn zur ABG Real Estate Group offiziell bekanntgemacht worden. Der 50-Jährige war zuvor 17 Jahre Geschäftsführer von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) in Deutschland, zuletzt acht Jahre als CEO.

Bei ABG tritt Bienkowski als weiterer Geschäftsführer der Holding an die Seite des Vorsitzenden Ulrich Höller und CFO Dr. Thomas Hartmann. Zudem ist er Mitgesellschafter des Geschäftsbereichs ABG Capital, dem frisch gegründeten Investmentmanagement der Gruppe. Hauptgesellschafter ist die ABG Real Estate Holding von Dr. Walter Hübben und Höller. Als weiterer strategischer Investor tritt die RAG-Stiftung auf.

Den freien CEO-Posten bei BNPPRE besetzt derweil Marcus Zorn, seit 2012 als Deputy CEO an der Seite Bienkowskis.

Anke Pipke

Stephanie Baden wechselt vom ULI zu JLL

Stephanie Baden.

Stephanie Baden.

Quelle: JLL

Köpfe 05.01.2021
Deutschlandchefin Stephanie Baden verlässt das Urban Land Institute (ULI) und beginnt zum 1. April ihren Job als Head of Marketing & Corporate Communications bei JLL. Damit folgt sie indirekt ... 

Deutschlandchefin Stephanie Baden verlässt das Urban Land Institute (ULI) und beginnt zum 1. April ihren Job als Head of Marketing & Corporate Communications bei JLL. Damit folgt sie indirekt auf Magnus Danneck, der den Posten im Frühjahr 2020 geräumt und interimistisch an Marion Knief weitergegeben hatte.

Seit September 2017 war Baden als Geschäftführerin für die Region Germany/Austria/Switzerland des ULI verantwortlich. Damals kam sie von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), wo sie zuvor als Head of Marketing & Communications Real Estate fungierte.

Baden übernimmt bei JLL damit die Aufgaben von Marion Knief, die im Mai 2020 interimistisch eingesprungen war, nachdem Kommunikationschef Magnus Danneck das Unternehmen verlassen hatte. Knief wird nun in die neu geschaffene Rolle des Team Lead Business Marketing Germany schlüpfen.

JLL will sich stärker einmischen

JLL verfolgt nach eigenen Angaben das Ziel, sich stärker in öffentliche Diskussionen zu Themen wie Home Office und agile Bürokonzepte, E-Commerce und Logistikketten einzubringen. "Dem Bereich Maketing & Corporate Communications kommt somit künftig eine deutlich strategischere Rolle zu", erkärt Sabine Eckhardt, CEO JLL Europe.

Anke Pipke

Pieper und Gerwert gründen Immo-Plattform Skyland Wealth

Köpfe 04.01.2021
Die Family-Office-Experten David A. Pieper und Stephan Gerwert haben die private Immobilienplattform Skyland Wealth gestartet. Sie richtet sich an vermögende Privatanleger mit Interesse an ... 

Die Family-Office-Experten David A. Pieper und Stephan Gerwert haben die private Immobilienplattform Skyland Wealth gestartet. Sie richtet sich an vermögende Privatanleger mit Interesse an Off-Market-Transaktionen.

Gerwert war früher u.a. Geschäftsführer des Schweizer Single-Family-Office Rigi, Pieper ist CEO der Berliner Family-Office-Holding Optimus Prime und des Berliner Maklerunternehmens Virtù Private. Die Plattform Skyland Wealth bietet nach eigenen Angaben den eigenen Mitgliedern (vermögende Personen, Family-Offices, Stiftungen) eine anonymisierte Präsentation der eigenen Ankaufsmandate sowie die Vernetzung mit kauf- und verkaufswilligen anderen Mitgliedern oder Kooperationspartnern (inhabergeführte Projektentwickler, Bauträger, Banken).

Vermittelt werden Transaktionen ab 10 Mio. Euro, Club Deals, Eigenkapital- oder Mezzanine-Beteiligungen. Aktuell seien auf der Plattform rund 100 Nutzer mit einem investierbaren Eigenkapital von ca. 4 Mrd. Euro gelistet. 2021 soll die im September 2020 angelaufene Plattform noch mindestens 200 weitere Familien und Family-Offices aufnehmen. Ziel sei es, "das weltweit größte Netzwerk für Hochvermnögende zu etablieren".

Monika Leykam

2020: Das waren die meistgelesenen Personalien

2020 war die gesammte Palette an personellen Veränderungen vertreten.

2020 war die gesammte Palette an personellen Veränderungen vertreten.

Quelle: Pixabay, Urheber: Gerd Altmann

Köpfe 31.12.2020
Wer kam? Wer ging? Im Jahr 2020 war die gesamte Palette an personellen Veränderungen vertreten. Doch welche Nachrichten haben das Leserinteresse geweckt und haben es in die Top Ten ... 

Wer kam? Wer ging? Im Jahr 2020 war die gesamte Palette an personellen Veränderungen vertreten. Doch welche Nachrichten haben das Leserinteresse geweckt und haben es in die Top Ten geschafft? Mit dabei: Avison Young, JLL und ECE.

Der Anlass ist ein trauriger, weswegen gleich zwei Meldungen auf den ersten Plätzen der meistgelesenen Personalien stehen: Der Tod von Kai Richter (52), Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter von 12.18., und der von Wisag-Geschäftsführer Ralf Hempel (59). Richter führte seit 2013 zusammen mit Jörg Lindner 12.18. Investment Management, das sich auf touristisch geprägte Immobilien mit Potenzial fokussiert. Schon Jahre zuvor haben die beiden gemeinsam an Plänen zum Ausbau des Nürburgrings in der Eifel gearbeitet. Richter ist nach kurzer und schwerer Erkrankung gestorben. Plötzlich und unerwartet war auch der Tod von Ralf Hempel. Der Wisag-Geschäftsführer war mehr als ein Vierteljahrhundert für den Facility-Manager tätig. Darüber hinaus galt er viele Jahre als eines der Gesichter der Brancheninitiative Die Möglichmacher und damit der gesamten FM-Branche.

Platz vier: Rosskur bei Avison Young

Eine ganz andere Meldung stieß ebenfalls auf großes Interesse. Der SPD-Vizechef Kevin Kühnert hatte am Rande des Branchentreffs Quo Vadis mitgeteilt, dass er für den Bereich Immobilien, Bauen und Wohnen im SPD-Vorstand zuständig sei. Die Aufgaben hatte er gerade einige Tage vor dem Immobilienkongress übernommen.

Auf Platz vier der zehn meistgelesenen Personalmeldungen steht die Rosskur bei Avison Young. Im Sommer hatte das Maklerhaus die Belegschaft um etwa 15% reduziert. Mit dem Schnitt habe das Unternehmen auf die durch die Corona-Krise ausgelösten Veränderungen am Markt reagiert, erklärte Deutschlandchef Udo Stöckl seinerseits dazu.

Das Mittelfeld der Klickcharts dominieren ferner JLL-Personalien. Es sind die Nachwehen aus dem Vorjahr, die sich in 2020 auswirkten. Zur Erinnerung: 2019 gab es eine ganze Serie von personellen Abgängen bei JLL. Noch Anfang dieses Jahres verließ ein Investmentteam das Unternehmen, um bei Eastdil Secured anzuheuern. Im Frühjahr war schließlich die Nachfolge von Timo Tschammler, der alle Ämter mit Wirkung zum 31. März 2020 niederlegte, geklärt. Mit Sabine Eckhardt übernahm eine Branchenfremde den Chefposten. Sie hatte bisher nicht in der Immobilien- sondern der Medienbranche Karriere gemacht. Eckhardt übernahm nicht nur die Verantwortung für das Deutschlandgeschäft, sondern auch für Zentraleuropa.

Die Ankündigung, dass ECE sich zum 1. Januar 2021 neu aufstellt, erhielt ebenfalls viel Aufmerksamkeit. Danach wird das Unternehmen seine unterschiedlichen Geschäftsbereiche zukünftig als eigenständige Gesellschaften führen.

Tina Maren Below, Elisabeth Michalowski sowie Dr. Andreas Muschter beschließen Top Ten

Auf den beiden letzten Plätzen der Top Ten: Anfang des Jahres taten sich zwei ehemalige Comfort-Mitarbeiterinnen, Tina Maren Below und Elisabeth Michalowski, zusammen und gründeten in Köln die Maklerfirma Tilli City Immobilien.

Dr. Andreas Muschter verließ im Sommer die Commerz Real und ging als Chief Financial Officer zu The Student Hotel, einem niederländischen Entwickler, Betreiber und Investor von Hotels und Coworkingspaces. Vorerst, denn schon im November wurde bekannt, dass der frühere Commerz-Real-Vorstandschef ab Februar 2021 in den Vorstand der Zech-Group wechseln wird.

IZ