Karriere-News

JLL, ECE, Hochtief sind top

Eine Auszeichnung für die drei Besten: Die IZ-Medaille für die beliebtesten Arbeitgeber.

Eine Auszeichnung für die drei Besten: Die IZ-Medaille für die beliebtesten Arbeitgeber.

Bild: IZ

Karriere18.07.2013
Mit Wissen im Kopf und Tatendrang in der Brust will der Nachwuchs bei den besten Arbeitgebern anheuern. Doch wer sind die besten? Welche Unternehmen stehen auf der Liste angehender Absolventen von ... 

Mit Wissen im Kopf und Tatendrang in der Brust will der Nachwuchs bei den besten Arbeitgebern anheuern. Doch wer sind die besten? Welche Unternehmen stehen auf der Liste angehender Absolventen von immobilienwirtschaftlichen Studiengängen ganz oben? Die Immobilien Zeitung fragte nach. Heraus kam unter anderem: Jones Lang LaSalle (JLL) konnte die 2012 errungene Spitzenposition festigen, auf Platz zwei und drei wurden ECE und Hochtief gewählt. Dicht ran ans Top-Trio hat sich Corpus Sireo gepirscht. Wirtschaftsberater und -prüfer dagegen sind in der Gunst von Studenten gesunken - Wohnungsunternehmen in der Gunst noch immer nicht gestiegen.

Durch den Online-Fragenkatalog der Immobilien Zeitung klickten sich im Frühjahr 622 Hochschüler; ihre Antworten kamen bundesweit aus mehr als 60 Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien und anderen Bildungseinrichtungen. Die Studenten benannten ihre favorisierten Unternehmen frei, sprich: Es wurden keine Namen vorgegeben.

Und so kam es zu dem Ergebnis: Der Nachwuchs war aufgerufen, jeweils eine Favoriten-Firma auf die Plätze eins bis drei zu setzen. Bei der Auswertung wurde dann unterschiedlich gewichtet. Für den ersten Platz gab es drei Punkte, für den zweiten zwei, und der dritte Rang brachte einen Punkt. So wurden allen 188 genannten Unternehmen entsprechende Zahlen zugeordnet und addiert. Die 15 Gesellschaften mit den höchsten Punkt- und damit wohl auch Sympathiewerten sind in der Top-Arbeitgeber-Liste (s.u.) aufgeführt.

JLL punktet mit Internationalität

Grundsätzlich festzustellen ist, dass Studenten ihre Punkte in erster Linie an die Unternehmen vergaben, deren Tätigkeitsfelder ihnen zusagen. Hohen Wert legt der Nachwuchs zudem auf die Möglichkeit, Karriere zu machen; Standort und Image des künftigen Brötchengebers sollten ebenfalls stimmen.

JLL ist ein vertrauter Name im IZ-Ranking. Seit der ersten Umfrage im Jahr 2009 rangiert das Beratungsunternehmen Jahr für Jahr in der Riege der drei gefragtesten Arbeitgeber und lag dabei drei Mal auf Platz zwei hinter Hochtief, bis es im vergangenen Jahr den Sprung an die Spitze schaffte. Den Top-Platz festigte es in diesem Jahr mit 159 Punkten. Für die Mehrzahl der Studenten, die an JLL Punkte vergaben, war die internationale Ausrichtung ein entscheidender Grund für ihre Wahl (siehe Artikel "Stimmt die Arbeit, ist Geld nachrangig").

Hochtief lässt Federn

ECE kam auf 91 Zähler und zog damit am Hochtief-Konzern vorbei, der mit 81 Zählern auf Platz drei landete. Der Einkaufszentrenentwickler punktete sehr stark mit den Tätigkeitsfeldern, Hochtief in erster Linie mit Karriereperspektiven. Der Bau-konzern ist bislang immer unter den drei erstplatzierten Arbeitgebern im IZ-Ranking zu finden. Dennoch hat er zuletzt Federn gelassen: Im vergangenen Jahr schlug wohl die Übernahme durch den spanischen Konzern ACS aufs Umfrageergebnis durch, nun könnten es Meldungen rund um Umstrukturierung und Verkäufe sein. "Veränderung - das wissen wir alle - führt naturgemäß zunächst zu Fragen. Das spiegelt sich auch im Ranking wider", sagt Hochtief-Sprecherin Patrizia Wischerhoff. Die Zeit der Übernahmeschlacht mit den darauf folgenden Hochtief-Manager-Abgängen bezeichnet sie als abgeschlossen; der Konzern habe eine "stabile Aktionärsstruktur", die Zusammenarbeit mit den Spaniern auf Projektebene funktioniere gut.

Die Top-Arbeitgeber 2013

Von Außenstehenden werde nun vor allem der Veränderungsprozess "hin zum größten Infrastrukturanbieter der Welt" wahrgenommen, der damit einhergehe, dass nicht mehr zum Kerngeschäft gezählte Bereiche verkauft oder künftig mit Partnern weiterbetrieben werden sollen, so Wischerhoff. "Wir sind aber zuversichtlich, dass sehr bald die Erfolge unserer neuen Strategie sichtbar werden."

Negativmeldungen mögen Hochschulabsolventen in der Vergabe ihrer Gunst beeinflussen - vom Anheuern scheinen sie nicht abzusehen. "Die Anzahl der Bewerbungen ist in den letzten Jahren gleich geblieben, die Zahl der qualifizierten Bewerber ist stets sehr hoch", sagt die Hochtief-Sprecherin und verweist auf die 1.180 Schreiben, die im vergangenen Jahr von Hochschulabsolventen quer durch alle Studiengänge eingegangen sein sollen.

Corpus Sireo nah am Top-Trio

Tatsächlich haben die im IZ-Ranking bestplatzierten Unternehmen JLL, ECE und Hochtief eine große Sogwirkung. Allein JLL erhielt 10,6% der gewichteten Punkte, zusammen vereinen die drei Konzerne 23% auf sich. Dem Trio nah auf den Fersen ist der Kölner Entwickler und Dienstleister Corpus Sireo, der sich in den vergangenen Jahren immer weiter nach vorne geschoben hat: Von Platz 13 im Jahr 2011 auf Rang fünf und nun weiter auf den vierten Platz. Auch hier mag das breite Leistungsspektrum ein gewichtiger Grund für die Beliebtheit sein: Corpus Sireo ist Makler, Projektentwickler, Investment-Manager und Asset-Manager für Wohn- und Gewerbeimmobilien.

Im Grunde sind alle Unternehmen in der Top-15-Liste breit aufgestellt. Schaut man auf deren einzelne Sparten, fällt auf, dass das Maklergeschäft sowie der Bereich Entwicklung und Bau dominieren. Maklerdienste bieten JLL, Corpus Sireo, CBRE, BNP Paribas Real Estate, Engel & Völkers sowie Cushman & Wakefield und damit sechs Unternehmen an. Ebenso viele werkeln auf Baustellen, und zwar ECE, Hochtief, Corpus Sireo, Bilfinger, Strabag und im kleineren Rahmen auch die Augsburger Patrizia. IVG ließe sich noch dazuzählen, allerdings hat die Gesellschaft den Rückzug aus dem Geschäft angetreten.

E&Y und Deutsche Bank draußen

Banken mitsamt der mit ihnen verbundenen Gesellschaften werden weniger unter den Top 15. In diesem Jahr ist die Deutsche Bank von Platz 10 auf Platz 25 abgerutscht, es verbleibt die DekaBank. Von Wirtschaftsberatungen und -prüfern ist mittlerweile keine Spur mehr zu sehen. Als letzter Verbliebener aus dem Jahr 2012 hat jetzt auch Ernst & Young zu stark an Absolventen-Gunst verloren - und belegt nun Rang 19. Pricewaterhouse Coopers folgt auf Platz 24.

Unter ferner liefen rangiert auch die Konkurrenz von ECE. Der nächstplatzierte Entwickler und Betreiber von Einkaufstempeln ist mfi auf Platz 27. Sonae Sierra und Multi Development wurden von keinem einzigen angehenden Absolventen bepunktet und tauchen folglich unter den insgesamt 188 genannten Unternehmen gar nicht auf.

Wohnungsunternehmen sucht man unter den Top 15 vergeblich. Und das nicht erst in diesem Jahr. Bislang haben es Deutsche Annington, Gagfah & Co. noch in keinem Jahr in die Liste geschafft. Wer diesmal die Excel-Tabelle mit allen Unternehmen und vergebenen Punkten mit dem Finger nach unten fährt, bleibt an TAG Immobilien als erstem Wohnungsanbieter auf Platz 37 hängen. Weiter unten folgen die kommunalen Gesellschaften GWG (München) und degewo (Berlin).

Reine Wohnungsbauträger scheinen ebenfalls keine bevorzugte Anlaufstelle für angehende Hochschulabsolventen zu sein - gleichwohl sich gerade in diesem Segment vielerorts die Kräne drehen und es bundesweit wie auch lokal agierende Schwergewichte gibt. Es mögen einige Punkte, die Hochtief gegeben wurden, auf die Wohnungsbausparte des Konzerns entfallen. Die erste den Wohnungsbau fokussierende Gesellschaft allerdings ist mit dem Schweizer Unternehmen Peach Property in der Mitte der Gesamtliste zu finden.

Schwach vertreten sind auch die Facility-Manager. Nun sind ein paar Punkte, die Bilfinger und Strabag erhielten, für deren FM-Töchter abgegeben worden. Angesichts dessen jedoch, dass 93 FM-Studenten an der diesjährigen Umfrage teilgenommen haben, stellt sich aber die Frage: Möchten die gar nicht ins Facility-Management-Fach?

Bima knapp jenseits der Top 15

Positiv fällt Patrizia Immobilien, ein in Augsburg ansässiger Konzern mit Wurzeln in der Wohnungswirtschaft, auf. Die Augsburger sind 2011 das erste Mal in die Top-15-Liste gewählt worden, damals noch auf Platz 15. Im vergangenen Jahr ging es hoch auf Rang 12, jetzt belegen sie den achten Platz.

Das mag am Wachstum des Unternehmens liegen, das als Wohnungsprivatisierer startete und sich nun "als Investor und Dienstleister, der die komplette Wertschöpfungskette und alle Immobilienbereiche abdeckt", versteht. Gut möglich aber auch, dass der Kauf der beiden großvolumigsten Wohnungsportfolios, die in den vergangenen beiden Jahren angeboten wurden (LBBW Immobilien, GBW), nachhaltigen Eindruck bei den Nachwuchskräften hinterließ. Patrizia stand dabei beide Male an der Spitze eines Investorenkonsortiums.

Es sei noch ein potenzieller Arbeitgeber erwähnt, der die Top-15-Liste zuletzt immer knapp verfehlt hat: die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). Sie bekommt in den kommenden Jahren einiges zu tun: Amerikanische und britische Streitkräfte sowie die Bundeswehr geben insgesamt knapp 40.000 ha für die zivile Nutzung frei. Womöglich braucht sie deshalb mehr Personal. Derzeit sind jedenfalls 17 Stellen ausgeschrieben, darunter in den Sparten Portfoliomanagement, Baumanagement und Wertermittlung.

Was wir wollen

#B2V5R#

"Ich wünsche mir Sicherheit und Perspektive, sprich einen krisensicheren Job mit guten Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie einer betrieblichen Altersvorsorge. Sehr wichtig ist mir, dass das Unternehmen floriert und auch positive Zukunftsaussichten hat."

Thea Martin, 33

Hochschule Mittweida, Immobilienmanagement und Facilities Management

"Ich suche ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum, gepaart mit Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen. Von kleineren Unternehmen habe ich einen sehr positiven Eindruck. Allerdings ist der Reiz sehr groß, sich in einem Top-Unternehmen beweisen zu können."

#B3V5R#

Thorben Breitkopf, 25

Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), Immobilienwirtschaft und -management

"Die Vergütung sollte immer meiner Qualifikation angemessen sein. Allerdings sind mir Perspektiven, verantwortungsvolle Aufgaben und die Möglichkeit, im Job etwas zu bewirken und zu erreichen, wichtiger. Geld allein motiviert mich nicht."

Britta Eckert, 24

#B4V5R#

Hochschule Aschaffenburg, Internationales Immobilienmanagement

"Ob ich bei einem kleinen XY-Unternehmen oder bei einem Marktriesen arbeite - mir ist das einerlei. Das Wichtigste ist die Freude am Job. Den für mich perfekten Arbeitsplatz zu finden ist wie Glück in der Liebe zu haben."

Enno Peters, 27

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Immobilienwirtschaft

Christine Rose

Das bieten und erwarten die Top-Arbeitgeber

Iris Schönbeck, Director Human Resources.

Iris Schönbeck, Director Human Resources.

Bild: Corpus Sireo Holding

Karriere18.07.2013
Jedes zweite Immobilienunternehmen will bis zum Frühjahr 2014 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. So lautete eine der Kernaussagen der Umfrage zur IZ-Joboffensive 2013. Doch was bedeutet dieses ... 

Jedes zweite Immobilienunternehmen will bis zum Frühjahr 2014 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. So lautete eine der Kernaussagen der Umfrage zur IZ-Joboffensive 2013. Doch was bedeutet dieses Ergebnis für die Berufseinsteiger und Young Professionals? Wer sollte sich aktuell bei den Platzierten der Ränge vier bis 15 des Arbeitgeberrankings bewerben und welche Qualifikationen verlangen die Top-Arbeitgeber von Nachwuchskräften? Und vor allem, wie viele Berufseinsteiger wollen die ausgezeichneten Immobilienunternehmen bis Ende dieses Jahres einstellen und in welchen Segmenten? Die Immobilien Zeitung hat bei den Top-Arbeitgebern nachgefragt.

PLATZ 4: Corpus Sireo Holding

Bis Ende 2013 suchen wir fünf Absolventen für das 15-monatige Trainee-Programm mit Stationen im Investment- & Asset-Management. Zudem nehmen wir jetzt schon Bewerbungen für die ca. 15 Traineeplätze im kommenden Jahr über das Online-Bewerbungsformular auf unserer Karriereseite entgegen. Einsteigern bieten wir außerdem einzelne Vakanzen in der Projektentwicklung Wohnen, im Wohnmaklerbereich und in den Shared Services. Voraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes, immobilienspezifisches Studium mit ersten praktischen Erfahrungen. Interessierte überzeugen uns mit ihrer selbstständigen, vorausschauenden Arbeitsweise, einer hohen Kundenorientierung und Spaß an der Teamarbeit. Wir planen, in diesem Jahr insgesamt etwa zwölf Berufseinsteiger in allen Business-Units einzustellen. Job-Einsteiger setzen wir den Fähigkeiten entsprechend ein und fördern sie aufgabenspezifisch. Dazu bieten wir Entwicklungsdialoge mit Vorgesetzten und regelmäßige Trainings in der Corpus Sireo Academy, in der wir unsere Mitarbeiter weiterqualifizieren.

PLATZ 5: CBRE

CBRE bietet hervorragende Einstiegsmöglichkeiten für Studierende, Absolventen und Young Professionals, die ein breitgefächertes Aufgabenspektrum im internationalen Umfeld suchen und Spaß an interdisziplinärer Teamarbeit haben. Aktuell suchen wir Berufseinsteiger für unsere Business Lines Capital Markets (7 Stellen), Valuation (5 Stellen), Agency (2 Stellen) sowie Building Consultancy (2 Stellen). Gefragte Qualifikationen für die Bereiche Capital Markets und Valuation sind Bachelor- oder Masterabschlüsse immobilienwirtschaftlicher, idealerweise RICS-akkreditierter Studiengänge. Bewerber für den Bereich Global Corporate Services und Building Consultancy haben beste Voraussetzungen mit einem Studium der Architektur oder des Bau- oder Wirtschaftsingenieurwesens. BWLer mit immobilienspezifischer Ausrichtung finden sehr gute Einstiegsmöglichkeiten im Bereich Vermietung (Office, Retail, Industrial & Logistics). Praktika und Teilzeitjobs für Studenten in verschiedenen Fachabteilungen sind jederzeit möglich.

PLATZ 5: Drees & Sommer

Wir suchen aktuell Projektmanager für Bauvorhaben jeder Art und Größe sowie Ingenieure für unseren Geschäftsbereich Advanced Building Technologies. Bewerber sollten mindestens zwei Jahre Berufserfahrung und hohe soziale sowie interkulturelle Kompetenz mitbringen. Sprachkenntnisse, Auslandserfahrungen und die Bereitschaft, zeitweise bzw. dauerhaft im Ausland zu arbeiten, sind von Vorteil. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es für Einsteiger mit Bachelor oder Master-Abschluss, die Verantwortungsbereitschaft und Teamgeist mitbringen und ihr Wissen kontinuierlich erweitern. Bis Ende 2013 planen wir, rund zehn Berufseinsteiger, u.a. im Geschäftsfeld Projektmanagement Hochbau und Infrastruktur, einzustellen.

PLATZ 7: Bilfinger

Bilfinger Facility Services: We make your career work! Mit rund 16.000 Mitarbeitern erstreckt sich unsere Angebotspalette über Asset- und Property-Management, Gebäudetechnik, Facility-Management, Health Care Services bis zu Wassertechnologien. Wir bieten abwechslungsreiche Möglichkeiten und spannende Perspektiven im In- und Ausland und suchen engagierte Mitarbeiter mit unterschiedlichen Qualifikationen. Ein Einstieg für Absolventen ist als Trainee oder als Direkteinsteiger in unseren jeweiligen Sparten möglich. Mit der Bilfinger Academy fördern wir unsere Mitarbeiter mit individuellen Maßnahmen und speziellen Programmen. Interesse geweckt? www.bilfinger.karriere.com.

PLATZ 8: Patrizia Immobilien

Aufgrund unseres europäischen Wachstumskurses sind im gesamten Konzern etliche Positionen zu besetzen, allein in Deutschland derzeit über 40. In den Bereichen Ankauf, Asset-Management und Portfoliomanagement sowie im Property-Management WEG besteht besonders Bedarf. Hier benötigen wir sowohl erfahrene Kollegen, aber auch Berufseinsteiger, die ihre Karriere bei uns beginnen und mit uns entwickeln wollen. Die Bewerber sollten neben einer sehr guten fachlichen Qualifikation und internationaler Erfahrung viel Unternehmergeist, Flexibilität und hohe Belastbarkeit mitbringen. Ausgeprägte Teamfähigkeit und die Lust, in einem vollstufigen Immobilienunternehmen wirklich etwas bewegen zu wollen, sind uns enorm wichtig.

PLATZ 9: BNP Paribas Real Estate

Leidenschaft für Immobilien setzen wir bei zukünftigen Mitarbeitern ebenso voraus wie eine immobilienwirtschaftliche Ausbildung/ein immobilienwirtschaftliches Studium. Zudem sind Teamplayer mit gesundem Ehrgeiz, ausgeprägtem Kundengespür und souveränem Auftreten gefragt. Für Transaction- & Property-Management suchen wir Immobilienkaufleute mit ersten Berufserfahrungen und Senior Consultants. Im Bereich Consulting & Valuation stellen wir Hochschul-Absolventen mit Know-how der Bewertungsmethoden und Immobilienmärkte ein. Als dynamisch wachsendes Unternehmen suchen wir in allen Segmenten qualifizierte, motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bis Ende 2013 wollen wir über 30 Stellen neu besetzen, davon viele mit Berufseinsteigern.

PLATZ 10: IVG Immobilien

IVG wird nach Abschluss des laufenden Restrukturierungsprozesses seine Investment- und Asset-Management-Plattform weiter ausbauen und dafür gezielt qualifizierte Mitarbeiter und Absolventen im Bereich Investment, Asset-Management und Fundmanagement einstellen. Daneben können wir mit unserem Trainee-Programm weiterhin jungen Absolventen, insbesondere immobilienwirtschaftlicher Studiengänge, einen guten Start in das Berufsleben bieten. Bei allen zu besetzenden Stellen sind exzellente Fachkenntnisse selbstverständlich. Daneben erwarten wir gute Englischkenntnisse, einschlägige Berufserfahrung bzw. Praktika und eine hohe Motivation, sich mit Leidenschaft den verantwortungsvollen Aufgaben zu stellen.

PLATZ 10: Strabag

Wir suchen jedes Jahr ca. zehn Absolventen immobilienbezogener Studiengänge für unser Traineeprogramm. Absolventen mit dem Studienschwerpunkt Versorgungstechnik sind für uns besonders interessant. Aber auch Kandidaten mit guten immobilienwirtschaftlichen Abschlüssen oder mit Studienrichtung im Facility-Management bekommen bei uns eine sehr gute Chance. Wichtiger noch als der rein fachliche Hintergrund ist der unbedingte Wille, Verantwortung zu übernehmen und sich überdurchschnittlich zu engagieren. Kommt dann noch Mobilität hinzu, haben wir schon den idealen Kandidaten. Nach meinem Eindruck werden solche Nachwuchskräfte angesichts des Wertewandels der Generation Y leider zunehmend seltener.

PLATZ 12: DekaBank

Die DekaBank-Gruppe hat ihre weltweite Immobilienkompetenz im Geschäftsfeld Immobilien gebündelt. In diesem Bereich suchen wir regelmäßig Berufseinsteiger, die sich zum Beispiel für den An- und Verkauf von Gewerbeimmobilien, die Immobilienverwaltung und das Immobilien-Fondsmanagement interessieren. Absolventen betriebswirtschaftlicher oder juristischer Studiengänge mit Immobilienschwerpunkt haben gute Perspektiven auf eine Stelle als Direkteinsteiger oder Trainee. Praktika oder erste Berufserfahrungen sind von Vorteil. Zielstrebigkeit und Verantwortungsbewusstsein setzen wir genauso voraus wie gute analytische Fähigkeiten, gute Fremdsprachenkenntnisse, Spaß an Teamwork und Begeisterung für den Job.

PLATZ 13: Engel & Völkers

Wir bieten Perspektiven für Immobilienberater im Wohn- und Gewerbeimmobilienbereich, aber auch unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten in der Unternehmenszentrale - zum Beispiel im Lizenzvertrieb oder in der Lizenzpartnerbetreuung, auch international. Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder ein abgeschlossenes Studium sind Voraussetzungen. Flexibilität, Ausdauer, Freude an der Arbeit im Team und gute Englischkenntnisse runden das Idealbild ab. Wir stellen in den meisten Geschäftsbereichen laufend ein. Derzeit sind weltweit 28 Positionen zu besetzen. Nach der gezielten Verstärkung unserer Immobilienberaterteams weltweit, unsere Priorität, suchen wir aktuell auch im Social-Media-Bereich, für Verlag und Akademie.

PLATZ 14: Cushman & Wakefield

Aktuell verfolgen wir bei C&W nachhaltige Wachstumsstrategien in allen Unternehmensbereichen - allein im vergangenen Jahr konnten wir so 60 neue Kolleginnen und Kollegen an Bord begrüßen. Und selbstverständlich wachsen wir noch weiter. Zum zweiten Quartal 2014 werden wir erstmals ein eigenes 24-monatiges Trainee-Programm auflegen, und darüber hinaus suchen wir fortlaufend Interessenten für unsere 30 Praktikumsstellen in den Bereichen Office & Retail Agency, Investment, Corporate Finance, Research, Valuation, Project-Management und Property-Management.

PLATZ 15: Union Investment

Wir suchen im Moment neue Kolleginnen und Kollegen für ein breites Spektrum an Tätigkeiten - von Beteiligungsmanagern über Bewertungsexperten und Portfoliomanager bis hin zu IT-Consultants und Steuerprofis. Mindestens genauso wichtig wie die fachliche Qualifikation ist uns, dass sich neue Mitarbeiter engagiert und motiviert einbringen. Die fachliche wie persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Wir bieten daher innerhalb der Union-Investment-Gruppe eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten. Zudem unterstützen wir die berufliche Entwicklung der Mitarbeiter, sowohl über vielfältige Wechselmöglichkeiten innerhalb der Gruppe als auch durchs Übertragen von Führungsverantwortung.

Sonja Smalian

JLL ist Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft

Mehr als 600 Studierende der Immobilienwirtschaft wurden befragt, in welchem Unternehmen sie am liebsten anheuern möchten.

Mehr als 600 Studierende der Immobilienwirtschaft wurden befragt, in welchem Unternehmen sie am liebsten anheuern möchten.

Bild: Fotolia.de/contrastwerkstatt

Karriere18.07.2013
Zum zweiten Mal in Folge wurde Jones Lang LaSalle zum Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft gewählt. Der Makler und Immobilienberater positionierte sich mit deutlichem Abstand vor dem ... 

Zum zweiten Mal in Folge wurde Jones Lang LaSalle zum Top-Arbeitgeber der Immobilienwirtschaft gewählt. Der Makler und Immobilienberater positionierte sich mit deutlichem Abstand vor dem Shoppingcenter-Entwickler ECE und dem Baukonzern Hochtief, die die Plätze 2 und 3 belegen. Die Immobilien Zeitung befragte im Rahmen der Joboffensive 2013 mehr als 600 Studenten der Immobilienwirtschaft und verwandter Studiengänge nach ihrem Wunscharbeitgeber.

Die Studierenden aus mehr als 60 Hochschulen bundesweit nannten insgesamt 188 verschiedene Unternehmen, bei denen sie gerne arbeiten würden. Auf die Top 3 entfiel dabei fast ein Viertel der Punkte. Die Top 15 konnten 59% aller vergebenen Punkte auf sich vereinen. Unter ihnen befinden sich weitere Makler-/Beratungsunternehmen wie CBRE, BNP Paribas Real Estate und Engel & Völkers. Auch die großen Baukonzerne sind - neben Hochtief - mit Bilfinger und Strabag auf den oberen Rängen gut vertreten.

Das wichtigste Kriterium bei der Arbeitgeberwahl sind für die Nachwuchskräfte der Immobilienbranche die Tätigkeitsfelder des Unternehmens. Auch die Karriereperspektiven spielen eine große Rolle, es folgen Standort und Internationalität. Mit Letzterem konnte Jones Lang LaSalle bei den Studierenden besonders punkten. Bei ECE lockte vor allem das interessante Aufgabenfeld und bei Hochtief waren es die Karriereperspektiven. Die Sicherheit des Arbeitsplatzes sowie die Entlohnung spielten bei der Wahl des Top-Arbeitgebers eher eine untergeordnete Rolle.

Die gesamte Berichterstattung zum Arbeitgeberranking finden Sie in der heutigen Ausgabe 28/2013 der Immobilien Zeitung.

Das Arbeitgeberranking ist Teil der Joboffensive für die Immobilienwirtschaft, die unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka steht. Unterstützt wird die Initiative zudem von Aareal Bank, Bernd Heuer & Partner Human Resources, Bilfinger Facility Services, BNP Paribas Real Estate, CBRE, Corpus Sireo, DTZ, ECE, Irebs Immobilienakademie, IVG Immobilien, Kaufland, Messe München / Expo Real, mfi management für immobilien, Patrizia Immobilien und RGM.

Britta Kriechel

Mentoring - das unterschätzte Werkzeug

Der Mentor unterstützt seinen Mentee durch sein Wissen und seine Erfahrung im Berufsalltag. Die Treffen sollten in regelmäßigem Abstand im Büro oder außerhalb stattfinden. Manchmal bleiben die Beziehungen auch
über die Mentoring-Phase hinaus bestehen.

Der Mentor unterstützt seinen Mentee durch sein Wissen und seine Erfahrung im Berufsalltag. Die Treffen sollten in regelmäßigem Abstand im Büro oder außerhalb stattfinden. Manchmal bleiben die Beziehungen auch über die Mentoring-Phase hinaus bestehen.

Bild: Fotolia.de/Yuri Arcurs

Karriere29.11.2012
Viel tun die Immobilienunternehmen, um Mitarbeiter zu binden: Ganz vorn stehen Angebote zur Weiterbildung sowie das Aufzeigen von Aufstiegsoptionen. Trainer werden gebucht und Programme ... 

Viel tun die Immobilienunternehmen, um Mitarbeiter zu binden: Ganz vorn stehen Angebote zur Weiterbildung sowie das Aufzeigen von Aufstiegsoptionen. Trainer werden gebucht und Programme entwickelt, um die High-Potentials im Unternehmen zu halten. Doch ein einfach einzusetzendes Werkzeug wird dabei gern übersehen: das Mentoring. Dabei müssen bei dieser Methode nur wenig Regeln beachtet werden.

Angela Merkel hatte einen und Harry Potter auch. Die Rede ist von einem Mentor. Oft bleibt er im Verborgenen, doch bei überdurchschnittlichen Erfolgen zeigt sich der Mentor gern auf einer Bühne mit seinem "Ziehsohn", wie es dann nicht selten heißt. Das heißt, beide Parteien - Mentor und Mentee - können von der Partnerschaft auf Zeit profitieren.

Das Werkzeug ist ganz einfach: Ein älterer Mitarbeiter steht einem jüngeren Kollegen mit seiner Erfahrung und seinem Wissen zur Seite, quasi wie ein Coach. Die Umsetzung der Tipps obliegt dann aber dem Mentee.

Günstiges Programm zur Nachwuchskräfteentwicklung

In der Immobilienwirtschaft setzen beispielsweise Corpus Sireo oder die DekaBank auf unternehmensinterne Mentoren. ImmobilienScout24 hat dieses Werkzeug in seinem Innovationsförderprogramm You is now eingesetzt. Dennoch komme in der Praxis dieses Instrument noch viel zu selten zum Einsatz, bedauert Martina Borgmann, Partnerin und Head of Competence Center Real Estate bei Kienbaum Executive Consultants. Obwohl Mentoring grundsätzlich ein Instrument sei, das viele Unternehmen, egal ob Mittelständler oder Großunternehmen, einsetzen könnten und der zeitliche und finanzielle Aufwand überschaubar seien. Die Personalberaterin hat selbst in ihrem Beratungsunternehmen vier so genannte Tandems zusammengeführt und innerhalb der Immobilienbranche fünf weitere. Die Beziehungen - auch zu ihrer eigenen Mentorin - sind auch nach Ablauf des Mentoring-Programms bei einigen Teams bestehen geblieben.

Die Methode kann dabei helfen, Mitarbeiter besser zu integrieren und Fachwissen im Unternehmen weiterzugeben und zu sichern. Zu den Gesprächsthemen zähle häufig der Umgang mit Vorgesetzten oder mit Kunden sowie das Thema Work-Life-Balance, sagt Borgmann. Zudem kann der Mentor seinen "Schutzbefohlenen" auch in seine Netzwerke einführen und auf die ungeschriebenen Regeln aufmerksam machen. Bei Eignung kann der Mentor auch die Weichen dafür stellen, dass der Mentee sukzessive an größere Aufgaben herangeführt wird. So die Theorie. Messbar sind die Erfolge von Mentoring nur bedingt. Das dürfte auch eine Ursache dafür sein, dass das Instrument nicht in größerem Maße zum Einsatz kommt. Über Erfolg oder Misserfolg eines Tandems entscheidet auch die richtige Zusammensetzung des Teams.

"Entscheidend ist, dass die Chemie stimmt", sagt Borgmann. Deswegen eignet sich auch nicht jeder altgediente Mitarbeiter zum Mentor. Dieser sollte schon bewiesen haben, dass er Unternehmensziele erreichen sowie Mitarbeiter führen kann und über wichtiges Fachwissen verfügt. Zudem sollte er das Vertrauen der Führungsspitze genießen. Schließlich steht der Mentor in einem engen Verhältnis mit dem qualifizierten Nachwuchs. Eine direkte Arbeitsbeziehung sollte der Geförderte jedoch nicht mit dem Mentor haben.

Regelmäßige, vertrauliche Treffen mit Erfolgskontrolle

Um die Arbeitsweise der Teams zu verbessern, sollte jedes Tandem von einem Koordinator, das kann ein Personaler sein, begleitet werden. Dieser kontrolliert beispielsweise, ob die Treffen regelmäßig stattfinden oder ob einer der beiden Partner immer absagt. Die Inhalte der Gespräche zwischen Mentor und Mentee sind jedoch vertraulich. Auch wenn sehr private und persönliche Dinge nicht in eine Tandem-Beziehung gehören.

Alle vier bis sechs Wochen sollten sich die Tandems treffen, so Borgmann. Es empfiehlt sich auch, einen ersten Mentoring-Zeitraum, zunächst vielleicht ein halbes Jahr, festzulegen. Dieser kann später noch verlängert werden.

Ein gutes Programm zeichnet sich dadurch aus, dass die Ergebnisse der Gespräche an den vereinbarten Zielen gemessen werden. Beide Teampartner können so erkennen, ob sie sich in die vereinbarte Richtung bewegen. Im Idealfall kann der Mentee seine Stärken weiter ausbauen. Aber auch für den Mentor kann es ein befriedigendes Gefühl sein, seine Erfahrung weiterzugeben, auch wenn der Mentee selbst entscheiden darf, welchen Ratschlag er umsetzt - und welchen nicht.

TIPP

Mentorenprogramme gibt es nicht nur unternehmensintern, sondern auch von Vereinen organisiert und an vielen Hochschulen (vgl. Arbeitspapier 243: "Studie zum Einsatz von Mentoring-Programmen als Instrument struktureller Förderung für Studierende an deutschen Universitäten"; www.boeckler.de). Wenn Sie in Ihrer Umgebung oder Ihrem Unternehmen kein Angebot finden, können Sie sich auch selbst einen Mentor suchen. Sprechen Sie eine Person direkt an, ob diese die Rolle (zeitlich beschränkt) übernehmen möchte. Sie haben ein Mentoring erfolgreich absolviert und ein paar gute Tipps? Dann melden Sie sich bitte in der Redaktion (E-Mail: smalian@iz.de).

Sonja Smalian