Karriere News

Ihre gewählten Filter:

C&W findet Hamburg-Leiter in den eigenen Reihen

Marc Rohrer.

Marc Rohrer.

Cushman & Wakefield

Köpfe07.05.2019
Cushman & Wakefield (C&W) besetzt die vakant gewordene Position des Niederlassungsleiters Hamburg mit jemandem aus den eigenen Reihen. Das hat die Immobilien Zeitung aus Marktkreisen ... 

Cushman & Wakefield (C&W) besetzt die vakant gewordene Position des Niederlassungsleiters Hamburg mit jemandem aus den eigenen Reihen. Das hat die Immobilien Zeitung aus Marktkreisen erfahren.

Neuer Leiter der Hamburger Niederlassung von C&W wird Marc Rohrer. Der 40-Jährige steigt für Matthias Huss, den es zum Coworkinganbieter WeWork zieht, ins Cockpit. Rohrer ist bei C&W seit Anfang 2017 Head of Capital Markets Hamburg. Damals war er von CBRE zu C&W gekommen. Diese Position behält er auch als Niederlassungsleiter bei. Dies erfuhr die Immobilien Zeitung aus gut unterrichteter Quelle.

Huss schlüpft bei WeWork in die Rolle des Director im Bereich Real Estate Management für Deutschland und Nordeuropa. Mit Informationen dazu, wer ihm als Hamburger Niederlassungsleiter von C&W folgt, hatte sich das Maklerhaus gestern zurückgehalten.

Huss leitete in der Hansestadt auch den Bereich Bürovermietung. Diese Aufgabe hat C&W nun Ken Hoppe anvertraut, wie das Unternehmen gestern bekannt gab. Hoppe ist seit dem vorvergangenen Jahr als Partner im Hamburger Bürovermietungsteam tätig.

Harald Thomeczek

C&W verliert Matthias Huss an WeWork - Mallucci geht auch

Cushman & Wakefield verzeichnet einen Zugang und zwei Abgänge.

Cushman & Wakefield verzeichnet einen Zugang und zwei Abgänge.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Melanie Bauer

Köpfe06.05.2019
Cushman & Wakefield (C&W) hat heute offiziell den - bereits durchgesickerten - Wechsel von Noch-JLL-Mann Christian Lanfer (44) bekannt gegeben. In der Pressemitteilung gut versteckt ... 

Cushman & Wakefield (C&W) hat heute offiziell den - bereits durchgesickerten - Wechsel von Noch-JLL-Mann Christian Lanfer (44) bekannt gegeben. In der Pressemitteilung gut versteckt sind zwei Abgänge: Marco Mallucci, Leiter der Frankfurter Bürovermietungsabteilung, kehrt C&W ebenso den Rücken wie Matthias Huss, der die Hamburger Niederlassung und das dortige Bürovermietungsteam leitete.

Schon vor fünf Wochen hatte die Immobilien Zeitung gemeldet, dass Lanfer JLL für C&W verlässt. Nun bestätigt C&W den Neuzugang und gibt dessen Position bekannt: Lanfer wird zum 1. Oktober 2019 den Posten des Head of Office Agency Germany übernehmen. Damit nimmt er C&W-Deutschlandchef Yvo Postleb Ballast von den Schultern. Postleb hatte sich die Doppelrolle als Head of Germany und deutschlandweiter Bürovermietungsleiter zugemutet, weil Heiko Himme im November 2018 zu WeWork gewechselt war. Himme gibt bei dem weltweit tätigen Coworkinganbieter seither den Head of Real Estate für Deutschland, Nordeuropa sowie Zentral- und Osteuropa. Lanfer war lange Jahre Bürovermietungschef von JLL in Frankfurt. Zuletzt leitete er in der Mainmetropole den Investmentbereich.

Nach Heiko Himme zieht es auch Matthias Huss zu WeWork

Himme bekommt bald einen neuen Kollegen, mit dem er schon bei C&W zusammengearbeitet hatte: Matthias Huss. Huss kam Anfang 2017 von JLL zu C&W und übernahm die Leitung der Hamburger Bürovermietungsabteilung. Sein Vorgänger: Heiko Himme. Huss leitete außerdem die gesamte Hamburger C&W-Niederlassung. Bei WeWork fungiert er künftig als Director Real Estate Management für Deutschland und Nordeuropa. Sein Erbe als Head of Office Agency von C&W in der Hansestadt tritt in diesen Tagen Ken Hoppe (41) an. Der 41-Jährige war Anfang 2017 von Savills gekommen und wirkte bisher als Büroflächenmakler.

Einen weiteren Verlust muss C&W in Frankfurt verkraften: Auch den dortigen Bürovermietungsleiter Marco Mallucci zieht es nach vier Jahren zu neuen Ufern. Mallucci wird das Unternehmen zum Jahresende 2019 auf eigenen Wunsch verlassen und sich eine neue Aufgabe suchen. In seine Fußstapfen ist schon jetzt Pierre Nolte getreten. Der 32-Jährige war bei C&W fünfeinhalb Jahre Head of Office Agency National, ehe er im Herbst 2018 auf den Stuhl des Head of Tenant Representation wechselte. Seine neuen Aufgaben übernimmt er zusätzlich zu seinen alten.

Harald Thomeczek

Studijobs sind Mangelware bei Vonovia

Besucher des IZ-Karriereforums studieren Stellenannoncen.

Besucher des IZ-Karriereforums studieren Stellenannoncen.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Melanie Bauer

Karriere11.04.2019
Mit ca. 400.000 Wohnungen und rund 10.000 Mitarbeitern ist Vonovia Deutschlands größter Wohnungsvermieter. Aktuell finden sich aber nur um die 20 Jobangebote für Studenten auf dem ... 

Mit ca. 400.000 Wohnungen und rund 10.000 Mitarbeitern ist Vonovia Deutschlands größter Wohnungsvermieter. Aktuell finden sich aber nur um die 20 Jobangebote für Studenten auf dem Karriereportal des DAX-Konzerns - bei insgesamt weit über 500 offenen Stellenangeboten. Kein Wunder, dass die meisten Studenten die im DAX notierte Wohn-AG nicht als Wunscharbeitgeber auf dem Zettel haben.

Als die Jobsuchmaschine Adzuna im Rahmen einer minutiösen Analyse am 20. März 2019 alle Stellenausschreibungen auf den Webseiten der 30 DAX-Unternehmen unter die Lupe nahm, richteten sich bei Vonovia sogar nur neun von 534 Offerten an Studenten. Gemeint sind Praktika, Werkstudententätigkeiten, Jobs für studentische Aushilfen und Plätze für Abschlussarbeiten, nicht aber Einstiegsmöglichkeiten für Absolventen.

Diese geringe Trefferquote von 2% brachte Vonovia im Studentenjob-Ranking von Adzuna einen der letzten Plätze ein. Zum Vergleich: Bei Spitzenreiter BMW richteten sich 84% von 1.113 Stellenausschreibungen an studierende Köpfe. Den zweithöchsten Anteil an Studentenjobs weist ein weiterer Autobauer auf: Volkswagen (68%). Noch weniger Studentenjobs als Vonovia hatte zum fraglichen Zeitpunkt nur Adidas parat, nämlich keinen einzigen. Insgesamt entfielen von 15.935 Stellen, die die 30 DAX-Unternehmen zu diesem Zeitpunkt ausgeschrieben hatten, exakt 4.912 Jobs - oder 31% - auf Studentenpraktika, Werkstudentenjobs und andere studentische Tätigkeiten.

Absolut die meisten Jobs für angehende Akademiker hat Daimler im Angebot: genau 1.021, was der dritthöchsten Quote von 58% entspricht. Daimler Real Estate, der interne Immobiliendienstleister des Automobilkonzerns, stellt auch gern Praktikanten oder Werkstudenten mit Immobilienbezug ein und betreut Bachelor- sowie Master-arbeiten (siehe den Artikel "Who the f... is Daimler Real Estate?", IZ 40/2018). Um seinen Bekanntheitsgrad unter immobilienaffinen Studenten zu erhöhen, besuchte Daimler Real Estate im vergangenen Jahr zum zweiten Mal das von der Immobilien Zeitung (IZ) veranstaltete Karriereforum in Frankfurt, eine Jobmesse für die Immobilienwirtschaft. Dieses Jahr steigt das IZ-Karriereforum am Samstag, den 25. Mai.

Dass Vonovia kaum Jobs für Studenten ausschreibt, könnte eine Rolle beim traditionell schlechten Abschneiden des Wohnungskonzerns im Wunscharbeitgeber-Ranking der Immobilien Zeitung (IZ) spielen. Denn Praktika & Co. sind eine gute - und kostengünstige - Möglichkeit, bei den künftigen Nachwuchskräften von den Hochschulen einen positiven und bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Bei der jüngsten Studentenbefragung im Frühjahr 2018 nannten nur fünf von 418 Teilnehmern Vonovia als einen ihrer Arbeitgeberfavoriten. Zum Vergleich: Vorjahressieger JLL bekam 58 Stimmen.

Den Eindruck, Vonovia habe keinen ausgeprägten Bedarf an Akademikern, weist Pressesprecher Max Niklas Gille zurück: "Natürlich sind auch BWLer, Architekten und alle möglichen sonstigen Studentenberufe für uns spannend." Die niedrige Quote an ausgeschriebenen Studentenjobs von 2% komme vor allem dadurch zustande, "dass wir personell sehr stark wachsen und vor allem im Handwerk neue Mitarbeiter suchen". Beim jüngsten Azubistart im August bzw. September 2018 begrüßte der Wohnungskonzern rund 110 gewerbliche Auszubildende. Zusätzlich gingen ca. 50 kaufmännische Azubis an den Start.

Außerdem, so Gille weiter, kommen bei Studenten "viele Jobs auch initiativ zustande oder z.B. durch Pflichtpraktika". Die wenigen ausgeschriebenen Stellen seien also nicht die einzigen für Studenten. Zum 31. März waren dem Sprecher zufolge rund 140 studentische Aushilfen bei Vonovia beschäftigt. Zudem biete Vonovia Azubis die Möglichkeit, dual zu studieren oder im Anschluss an die Ausbildung ein Studium zu beginnen.

Verrate uns deinen Toparbeitgeber

Die IZ-Arbeitsmarktumfrage 2019 läuft gerade. Wer seiner Meinung u.a. zum Thema Wunscharbeitgeber noch Gehör verschaffen will, sollte bis zum 14. April 2019 diesem Link folgen.Teilnehmern winken viele Preise. Das IZ-Karriereforum 2019 findet am Samstag, den 25. Mai, in Frankfurt statt. Letztes Jahr waren 58 Aussteller und 650 Teilnehmer mit von der Partie. hat

Harald Thomeczek

Design Offices: Neuer COO, neues Wachstumsziel

Joachim Gripp.

Joachim Gripp.

Quelle: Design Offices

Karriere10.04.2019
Coworking-Anbieter Design Offices drückt mit einem neuen Chief Operating Officer (COO) auf die Wachstumstube. Allerdings nicht mehr ganz so stark wie zuvor. ... 

Coworking-Anbieter Design Offices drückt mit einem neuen Chief Operating Officer (COO) auf die Wachstumstube. Allerdings nicht mehr ganz so stark wie zuvor.

Der neue COO heißt Joachim Gripp. Er ist schon seit dem 1. Januar 2019 an Bord. Aktuell teilt er sich die Verantwortung für das operative Geschäft noch mit Michael Barth, der bisher alleiniger COO war. Gripp kommt aus der Systemgastronomie: Er war Geschäftsführer bei Maredo, COO bei Vapiano und General Manager bei KFC Deutschland/Niederlande.

Mehr Standorte, mehr Umsatz

Design Offices zählte Ende vergangenen Jahres 27 Standorte mit gut 102.000 qm Gesamtfläche. Das waren acht Standorte mehr als Ende 2017. Die bespielte Fläche betrug damals 59.552 qm. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr von 25,1 Mio. Euro auf 42,8 Mio. Euro oder um 70%. Auch das Flächenwachstum lag in dieser Größenordnung.

2019 soll rund 60.000 qm neue Fläche dazukommen

Für das laufende Jahr gibt das Unternehmen aktuell das Ziel aus, bis Jahresende auf 33 Standorte bzw. eine Gesamtfläche von 160.000 qm zu kommen. Im Mai 2018, nachdem ein neuer Investor an Bord gegangen war, hieß es noch, das Flächenangebot solle bis Ende 2019 von damals 75.000 qm auf "bis zu 200.000 qm" ausgeweitet werden. Das aktuell genannte Wachstumsziel sei nicht das letzte Wort, es könne auch mehr werden, so eine Sprecherin von Design Offices auf Nachfrage.

Wachsen will Design Offices so oder so vor allem in Berlin, Köln und München sowie in "Städten abseits der Metropolen". So setzte der Coworking-Anbieter im vergangenen Jahr erstmals einen Fuß nach Erlangen, Heidelberg und Leipzig.

Harald Thomeczek

Heike Gündling greift dem nächsten Proptech unter die Arme

Heike Gündling.

Heike Gündling.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Frank Boxler

Köpfe14.11.2018
Die Ex-Bilfinger-Managerin Heike Gündling steigt nach ihrem Rückzug bei Architrave, einem Anbieter von Datenmanagementlösungen, beim nächsten Proptech ein. ... 

Die Ex-Bilfinger-Managerin Heike Gündling steigt nach ihrem Rückzug bei Architrave, einem Anbieter von Datenmanagementlösungen, beim nächsten Proptech ein.

Seit Anfang November bekleidet Gündling den Posten des Managing Director Real Estate bei Eucon Digital in Münster. Eucon versteht sich als "Digitalisierungsexperte für Daten- und Prozessintelligenz" und will für Immobilienmanager dazu beitragen, "Daten und Dokumente schneller, transparenter und flexibler zu managen". Wie das gelingen soll, beschreibt die Firma so: "Um regelbasierte Geschäftsprozesse zu automatisieren, nutzt Eucon moderne Systeme, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz komplexe Dokumente automatisch klassifizieren und relevante Daten extrahieren." Das durch die Erkennung von Mustern und Zusammenhängen generierte Wissen solle Asset- und Property-Managern bei der Datenanalyse auf die Sprünge helfen.

Eucon arbeitet nach eigenen Angaben für Fahrzeughersteller, Automobilzulieferer, Versicherer und eben Immobilienunternehmen. Im Bereich Automotive bezeichnet sich das Unternehmen als "einen der weltweit führenden Anbieter von best-in-class Marktinformationen sowie datenbasierten Systemen für effizientes Produktmanagement". Das Produktportfolio im Geschäftsbereich Real Estate wurde seit 2015 von Direktor Bernd Litmeyer aufgebaut.

Strabag und Union Investment sind Kunden

"Jetzt gilt es, die Lösungen auszurollen und den Bereich auf stärkere Füße zu stellen", erklärt eine Sprecherin zur aktuellen Personalie. "Zu unseren Kunden zählen große, namhafte Unternehmen wie Strabag und Union Investment. Die Umsätze im Bereich Real Estate lassen sich mit namhaften Playern der Proptech-Szene vergleichen." Bis heute habe man über 200.000 selbst lernende Kontierungen und über 3 Mrd. Euro Rechnungsvolumen für Immobilienkunden verarbeitet.

Harald Thomeczek

Hannover Leasing: Michael Ruhl geht, Markus Müller kommt

Köpfe07.11.2018
Michael Ruhl wechselt die Branche. Der 47-Jährige übernimmt zum 1. Januar 2019 den Vorstandsvorsitz bei Sixt Leasing und hat es dann nicht mehr u.a. mit Immobilien, sondern mit Autos zu tun. ... 

Michael Ruhl wechselt die Branche. Der 47-Jährige übernimmt zum 1. Januar 2019 den Vorstandsvorsitz bei Sixt Leasing und hat es dann nicht mehr u.a. mit Immobilien, sondern mit Autos zu tun. Ruhl ist seit 2013 Geschäftsführer des Asset- und Fondsmanagers Hannover Leasing, der mittlerweile Corestate gehört. Seine vordringliche Aufgabe war es, privaten und halbprofessionellen Anlegern Eigenkapital zu entlocken. Auch für die DFH Deutsche Fonds Holding war Ruhl mehrere Jahre lang am Ball, zuletzt als Vorstandsmitglied.

Sein Nachfolger bei Hannover Leasing steht fest: Er heißt Markus Müller (56). Müller wurde von Hannover Leasing mit Wirkung zum 1. Dezember 2018 zum Geschäftsführer bestellt und soll in die Haut des CEO schlüpfen. Er kommt von der KGAL-Gruppe. Dort war Müller u.a. Sprecher der Geschäftsführung von KGAL Capital. Bei seinem neuen Arbeitgeber soll er sich um Strategie, Vertrieb und Investments kümmern. Außerdem soll er sich der Digitalisierung der Vertriebswege widmen. Hannover Leasing hatte im September eine digitale Vertriebsplattform für Immobilieninvestments aus der Taufe gehoben. Neben Ruhl bzw. künftig Müller gehört noch Marcus Menne als CFO der Geschäftsführung von Hannover Leasing an.

Harald Thomeczek