Karriere-News

Ihre gewählten Filter:

Heino Betz leitet Geschäftsfeld Real Estate Debt bei HIH Invest

Heino Betz will in den kommenden Monaten ein passendes Investment-Portfolio für Real Estate Debt zusammenstellen.

Heino Betz will in den kommenden Monaten ein passendes Investment-Portfolio für Real Estate Debt zusammenstellen.

Quelle: HIH Invest Real Estate

Köpfe 07.09.2022
HIH Invest Real Estate erweitert sein Geschäft in Richtung Real Estate Debt. Leiter des neuen Geschäftsfelds ist seit 1. August Heino Betz. ... 

HIH Invest Real Estate erweitert sein Geschäft in Richtung Real Estate Debt. Leiter des neuen Geschäftsfelds ist seit 1. August Heino Betz.

Der Hamburger Investmentmanager HIH Invest Real Estate dehnt seine Tätigkeit auf Investments in Immobilienkredite (Real Estate Debt) aus. Seit 1. August 2022 ist Heino Betz (47) als Leiter des neuen Segments an Bord. Er verantwortete zuletzt den Bereich Senior Financing beim Investmentmanager Aam2cred. Davor arbeitete Betz mehr als 14 Jahre für die Commerzbank, wo er seit 2015 das Kompetenzzentrum Immobilien mitgestaltet und -geleitet hatte. „Wir sind ständig dabei, von unseren über 250 institutionellen Kunden zu lernen, was sie als nächstes brauchen. Das Thema Real Estate Debt abzudecken, haben wir vor rund anderthalb Jahren beschlossen“, erläutert HIH-Invest-Geschäftsführer Alexander Eggert.

Marktphase eröffnet Zeit für Investment-Entscheidung

Betz soll in den kommenden Monaten das Segment Debt bei HIH Invest aufbauen, passende Investments identifizieren und ein Debt-Portfolio zusammenstellen. Einen ersten Debt-Fonds soll es ab Anfang 2023 geben. „Wir sind nicht unglücklich darüber, dass wir jetzt zwei bis drei Monate Zeit haben, um zu sehen, welche Investments sich für den Fonds eignen. Der Markt ist ohnehin gerade in einer Findungsphase“, erläutert Betz. Der Schwerpunkt der Investments wird in Deutschland liegen, es seien aber ausgewählte Finanzierungen im Ausland denkbar. „Idealerweise sind das Märkte, in denen sich HIH Invest schon auf der Equity-Seite gut auskennt, also beispielsweise Österreich oder die Benelux-Länder“, fügt Betz hinzu.

Der Debt-Fonds soll sich auf erstrangige Immobilienkredite konzentrieren. Vollfinanzierungen (Whole Loans) sollen dabei möglich sein. Auch ohne Hinzuziehung externer Mezzanine-Geber seien damit Beleihungsausläufe von 70% bis 80% realisierbar. „Die Finanzstrukturen sollen nicht zu komplex sein und es wird ein grüner Fonds sein“, sagt Betz. „Die Stufe der Nachhaltigkeit wird noch festzulegen sein, wahrscheinlich weder Artikel 6 noch Artikel 9, sondern irgendwo in der Mitte.“

HIH-Debt-Fonds soll mindestens 250 Mio. Euro schwer werden

„Der geplante Debt-Fonds wird sicherlich nicht unter 250 Mio. Euro groß werden. Er wird für Banken investierbar sein, richtet sich aber vor allem an klassische institutionelle Anleger wie Versicherer, Versorgungswerke und Pensionskassen“, erläutert Geschäftsführer Eggert den Plan. Größer als 1 Mrd. Euro soll der Fonds allerdings auch nicht werden. Einzelmandate im Debt-Bereich seien ebenfalls möglich, betont Betz. An Assetklassen sei alles denkbar, was HIH Invest im Equity-Bereich schon macht, von Wohnen über Büro bis zu Handel und Logistik.

Ulrich Schüppler

Dirk Holz führt Commerz-Real-Tochter CRFM

Köpfe 25.03.2022
Nachdem Vorstandsvorsitzender Jan-Peter Müller Commerz Real Fund Management (CRFM) verlassen hat, übernimmt Dirk Holz seine Aufgaben. Das Unternehmen soll in eine Aktiengesellschaft nach ... 

Nachdem Vorstandsvorsitzender Jan-Peter Müller Commerz Real Fund Management (CRFM) verlassen hat, übernimmt Dirk Holz seine Aufgaben. Das Unternehmen soll in eine Aktiengesellschaft nach luxemburgischen Recht umgewandelt werden.

Als Vorsitzender der Geschäftsführung folgt Dirk Holz bei der Luxemburger Fondstocher der Commerz Real, Commerz Real Fund Management (CRFM), auf Jan-Peter Müller, der das Unternehmen Ende 2021 verlassen hat. Holz führt die Fondsplattform gemeinsam mit den weiteren Vorstandsmitgliedern Detlef Koppenhagen und Arnd Ludwig und soll sie sowohl für institutionelle Investoren als auch für Privatanleger ausbauen. Zudem ist die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft nach luxemburgischem Recht für Mai 2022 geplant. Außerdem soll Holz den European Long Term Investment Fund (ELTIF) Klimavest zum Flaggschiffprodukt im Segment erneuerbare Energien aufbauen. Dabei ist er sowohl für das Portfoliomanagement als auch für die Finanzbuchhaltung verantwortlich.

Zuletzt war Holz für die RBC Investor & Treasury Service Bank der Royal Bank of Canada als Head of Private Capital Services tätig. Insgesamt arbeitet er seit 20 Jahren im Portfolio- und Produktmanagement von Sachwertinvestments. Von 2003 bis 2006 war er für die Commerz Grundbesitz, die Vorgängergesellschaft von Commerz Real tätig. Weitere berufliche Stationen hatte er in der Vergangenheit unter anderem bei Société Générale Securities Services und PGIM Prudential Investment Management.

Janina Stadel

KVG von AEW bekommt den vierten Geschäftsführer

Köpfe 16.11.2021
Der Investmentmanager AEW hat Axel Peinemann in die Geschäftsführung seiner deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) AEW Invest geholt. ... 

Der Investmentmanager AEW hat Axel Peinemann in die Geschäftsführung seiner deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) AEW Invest geholt.



Axel Peinemann ist seit dem 1. September Teil der Geschäftsführung der deutschen Fondsmanagement-Plattform von AEW. Als Managing Director kümmert er sich um die Bereiche Fund Operations, Finance, Tax, Risk, Legal und Compliance. Außerdem leitet er das 23-köpfige Frankfurter Team der AEW-KVG.

Vor seinem Wechsel zu AEW war Peinemann 13 Jahre bei Nuveen Real Estate. Zunächst oblag ihm dort die kaufmännische Leitung der kontinentaleuropäischen Niederlassungen; anno 2019 avancierte er zum Managing Director der Luxemburger Mifid-Gesellschaft.

Die Geschäfte der AEW-KVG führt Peinemann nicht alleine, im Gegenteil: Diese zählt nun vier Geschäftsührer. So zogen im Juni mit Dr. Marc Langenbach und Gereon Kohlgrüber zwei altgediente Mitarbeiter von AEW in Deutschland in die Führungsetage der Kapitalverwaltungsgesellschaft ein. Langenbach leitet die deutsche Fondsplattform als Head of Funds & Separate Accounts. Aktuell werden auf der Plattform 16 Fonds und Mandate gemanagt. Kohlgrüber ist als Head of Investments naturgemäß für das Investmentgeschäft in Deutschland zuständig. Last but not least sitzt Stephan Bönning als Head of Germany & CEE der Geschäftsführung vor.

Harald Thomeczek

Stefan Süschetz folgt auf Manfred Stagl bei UI Austria

Köpfe 29.09.2021

Inbright geht mit Steffen Uttich unter die Fondsanbieter

Die Führungsriege von Inbright (v.l.): Johannes Nöldeke, Sebastian Pijnenburg, Steffen Uttich und Torsten Schmidt.

Die Führungsriege von Inbright (v.l.): Johannes Nöldeke, Sebastian Pijnenburg, Steffen Uttich und Torsten Schmidt.

Urheber: Fotograf Simon Wegener

Köpfe 02.09.2021
Projektentwickler Inbright wirbt mit Ex-Beos-Mann Steffen Uttich um institutionelle Anleger für Light-Industrial-Produkte. Überzeugen wollen Uttich und seine neuen - und zugleich alten - ... 

Projektentwickler Inbright wirbt mit Ex-Beos-Mann Steffen Uttich um institutionelle Anleger für Light-Industrial-Produkte. Überzeugen wollen Uttich und seine neuen - und zugleich alten - Kollegen Investoren u.a. mit "smarten Gebührenmodellen".

Der Berliner Light-Industrial-Entwickler Bright Industrial Investment benennt sich in Inbright um und will Fonds für institutionelle Investoren auflegen. Für den Aufbau des Fondsgeschäfts haben die Bright-Gründer einen Ex-Kollegen verpflichtet: Steffen Uttich, bis vor kurzem Leiter Kapitalmärkte bei Beos und nun Geschäftsführer bei Inbright Investment.

Johannes Nöldeke, Sebastian Pijnenburg und Torsten Schmidt haben Bright Industrial Investment Anfang des Jahres 2020 gegründet. Zwei der drei Herren haben ebenfalls eine Beos-Vergangenheit - ebenfalls wie der eine oder andere Inbright-Kollege bzw. die eine oder andere Kollegin. Uttich bildet gemeinsam mit Pijnenburg die Geschäftsführung des neuen Geschäftsfelds regulierte Anlagevehikel für institutionelle Anleger.

Der erste Fonds soll 2022 reif sein. Das Zielvolumen gibt Uttich "konservativ" mit mindestens 200 Mio. Euro an. Der Ex-FAZ-Immobilienredakteur Uttich, der sich einst am EBS REMI in Wiesbaden bei Nico Rottke fit für seinen Quereinstieg in die Immobilienbranche machte, will Anleger u.a. mit "Forward-Komponenten" und "smarten, flexiblen Transaktions- und Gebührenmodellen" für Inbright-Fonds, Club-Deals oder gern auch Einzelmandate gewinnen.

Harald Thomeczek