Karriere-News

Knight Frank tritt in Berlin in der Bürovermietung an

Karriere 09.04.2019
Das Maklerhaus Knight Frank erweitert seine Angebotspalette in Berlin. Das Unternehmen betätigt sich seit einigen Monaten auch in der Bundeshauptstadt als Berater/Vermittler im Bereich ... 

Das Maklerhaus Knight Frank erweitert seine Angebotspalette in Berlin. Das Unternehmen betätigt sich seit einigen Monaten auch in der Bundeshauptstadt als Berater/Vermittler im Bereich Bürovermietung.

In Frankfurt und München bietet Knight Frank seine Dienste als Büroflächenvermittler schon länger an. Nun unterhält das Unternehmen auch in Berlin ein eigenes Bürovermietungsteam. Dieses hat sechs Köpfe. Den Hut auf hat Jelena Goebel (30). Im Zentrum der Bemühungen stehen - neben der gewöhnlichen Vermittlertätigkeit - die Vermarktung größerer Projektentwicklungen, Eigentümervertretung und internationale Suchmandate (Landlord bzw. Tenant Representation).

Abteilungsleiterin kommt von HGHI

Goebel machte vor ihrem Start als Berliner Head of Office Leasing von Knight Frank im Oktober 2018 laut ihrem Profil auf der Karriereplattform LinkedIn beim Berliner Projektentwickler HGHI sowie den beiden Maklerunternehmen JLL und Colliers Station. Bei allen drei Unternehmen drehte sich ihr tägliches Treiben um die Vermietung von Büroflächen.

Team Berlin mit 20 Spielern

Bisher beschränkte sich Knight Frank in Berlin auf die Tätigkeitsfelder Capital Markets und Bewertung. Die Berliner Mannschaft von Knight Frank kommt mit der neuen Abteilung jetzt auf gut 20 Spieler.

Harald Thomeczek

Argentus schafft sich ein kaufmännisches Standbein

Sandra Zengerling ist bei Argentus künftig als Geschäftsführerin für die kaufmännische Immobilienberatung verantwortlich.

Sandra Zengerling ist bei Argentus künftig als Geschäftsführerin für die kaufmännische Immobilienberatung verantwortlich.

Urheber: Erwin Wenzel

Karriere 19.02.2019
Der bisher vor allem auf Energiemanagement und die technische Betriebskostenoptimierung spezialisierte Düsseldorfer Immobiliendienstleister Argentus beschäftigt sich künftig auch mit den ... 

Der bisher vor allem auf Energiemanagement und die technische Betriebskostenoptimierung spezialisierte Düsseldorfer Immobiliendienstleister Argentus beschäftigt sich künftig auch mit den kaufmännischen Aspekten des Betriebskostenmanagements. "Wir haben immer mehr Anfragen von Kunden dazu bekommen", berichtet Geschäftsführer Konrad Jerusalem.

Argentus wird deshalb z.B. die Due Diligence von Betriebskosten anbieten und u.a. bei Ausschreibungen des Property-Managements, beim Aufsetzen von rechtssicheren Betriebskostenabrechnungen und bei Bewirtschaftungsaudits beraten. "Ziel ist die Optimierung der Betriebskosten von der Entwicklung bis zum Verkauf einer Immobilie", erklärt Sandra Zengerling (50). Sie war zuletzt Deputy CEO bei BNP Paribas Real Estate Property Management France in Paris und ergänzt nun als Verantwortliche für die kaufmännische Immobilienberatung die Argentus-Geschäftsführung.

Trotz der vielen neuen Aufgaben versteht sich Argentus auch künftig rein als Berater und nicht als Property-Manager. Das Unternehmen will Jerusalem zufolge seine derzeit aus 20 Mitarbeitern bestehende Belegschaft "in absehbarer Zeit" verdoppeln.

Lars Wiederhold

Christie-Hotelmakler machen sich selbstständig

Karriere 21.03.2018
Die beiden Hotelimmobilienmakler Jebo Samuels und Stephan Brüning haben sich selbstständig gemacht und im Februar 2018 den Hotelimmobilienvermittler Quin Real Estate Investment mit Sitz in ... 

Die beiden Hotelimmobilienmakler Jebo Samuels und Stephan Brüning haben sich selbstständig gemacht und im Februar 2018 den Hotelimmobilienvermittler Quin Real Estate Investment mit Sitz in Berlin gegründet. Beide Herren haben vorher für Christie & Co in Berlin gearbeitet: Brüning gut vier Jahre als Senior Consultant Investment and Letting, Jebo auf der gleichen Position seit Anfang 2017. Ende 2017 haben beide Christie verlassen.

Unter neuer Flagge bleiben sie der Vermittlung von Hotelimmobilien, -pachtverträgen und -betrieben treu, aber: "Hierbei beschränken wir uns nicht nur auf die Stadthotellerie; auch Hotels in kleineren Orten und klassische Ferienhotels sind für Betreiber und Investoren, die gerade händeringend nach geeigneten Hotelimmobilien suchen, interessant", so Brüning. Und: Andere Assetklassen wie Wohn- und Geschäftshäuser verschmähen beide nicht. So sollen Hotelimmobilien "ca. 80% unseres Geschäfts ausmachen. Jedoch haben wir tagtäglich mit Immobilieninvestoren zu tun, bei denen der Anteil an Hotelimmobilien im Portfolio oft nur bei 5% bis 10% liegt. Hier werden wir für unsere Kunden gezielt Synergien in anderen Assetklassen nutzen", verspricht der Gründer.

Harald Thomeczek

pom+ hat klare Wachstumsziele definiert und braucht Leute

Karriere 02.03.2018
Das Beratungsunternehmen pom+Consulting nimmt einen neuen Anlauf in Deutschland. Seit Februar 2018 sind die Schweizer bekanntlich wieder mit einer eigenen Niederlassung im Nachbarland präsent und ... 

Das Beratungsunternehmen pom+Consulting nimmt einen neuen Anlauf in Deutschland. Seit Februar 2018 sind die Schweizer bekanntlich wieder mit einer eigenen Niederlassung im Nachbarland präsent und haben in der Bauingenieurin Rebekka Ruppel auch wieder eine Head of Germany. Noch ist die 28-jährige Ruppel, die vorher gut drei Jahre bei pom+ in der Schweiz arbeitete, hierzulande allerdings allein auf weiter Flur. "Frau Ruppel ist im Moment alleine am Standort. Sie wird primär durch mich unterstützt und fallweise durch unser 70-köpfiges Team aus der Schweiz", so Peter Staub, CEO von pom+, auf IZ-Anfrage. Kurz- bis mittelfristig soll sich der Status quo jedoch gewaltig ändern: "Wir haben klare Wachstumsziele vereinbart. So soll ihr Team in den nächsten ein bis zwei Jahren auf fünf bis zehn Mitarbeitende wachsen", kündigt Staub an. Auf der Website von pom+ findet sich aktuell immerhin eine Stelle, die explizit für das Frankfurter Büro ausgeschrieben ist ("Consultant Digital Real Estate und Standortentwicklung").

pom+ hatte vor einigen Jahren schon mal eine Firma in Deutschland, die aber aufgelöst wurde. Geschäftsführerin war damals Marion Peyinghaus. Sie ist jetzt Geschäftsführerin von CCPMRE, Berlin.

Harald Thomeczek

Nach 16 Neuzugängen hat der ZIA nun 238 Mitglieder

Karriere 02.06.2017
Der Lobbyverband Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA) vermeldet seit Jahresbeginn 16 Neuzugänge. Mit diesen zählt die Interessenvertretung nunmehr 238 Mitglieder, darunter 27 Verbände. ... 

Der Lobbyverband Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA) vermeldet seit Jahresbeginn 16 Neuzugänge. Mit diesen zählt die Interessenvertretung nunmehr 238 Mitglieder, darunter 27 Verbände. Namentlich haben sich in diesem Jahr folgende Firmen, Verbände und Institutionen unter dem ZIA-Dach eingefunden: Aedifica Asset Management, Accentro Real Estate, AviaRent Invest, Brownfield24, das EBS REMI, die German PropTech Initiative (GPTI), GRR, Hotel Affairs Consulting, die RWE-Tochter innogy, International Campus, Internos Global Investors, SHI Management, Terranus Real Estate, Tophotel Consultants, TÜV Süd Advimo und Yardi Systems. Der ZIA seinerseits ist der GPTI beigetreten.

Harald Thomeczek