Karriere-News

Ihre gewählten Filter:

Corpus Sireo fusioniert mit Swiss Life Investment Management

Karriere 21.07.2021
Der Markenname Corpus Sireo soll Ende des Jahres vom deutschen Markt verschwinden. Anett Barsch und Franz Krewel, die bereits Teil der Geschäftsleitung bei der Swiss Life Asset Managers Gruppe in ... 

Der Markenname Corpus Sireo soll Ende des Jahres vom deutschen Markt verschwinden. Anett Barsch und Franz Krewel, die bereits Teil der Geschäftsleitung bei der Swiss Life Asset Managers Gruppe in Deutschland sind, behalten ihre Funktionen bei.

Corpus Sireo Real Estate soll bis zum 1. August vollständig mit Swiss Life Investment Management Deutschland verschmelzen. Das Unternehmen firmieren dann unter dem Namen Swiss Life Asset Managers Deutschland.

Grund für die Fusion ist, dass interne Prozesse - darunter auch viele, die sich durch die fortschreitende Digitalisierung ergeben - optimiert werden sollen. Die Ansprechpartner für Kunden beider Unternehmen bleiben aber unverändert.

Barsch und Krewel bleiben in der Geschäftsleitung

Swiss Life Asset Managers hatte Corpus Sireo 2014 übernommen. Bisher operierte das Unternehmen jedoch weiter als eigenständige Gesellschaft. Dabei war Anett Barsch, Geschäftsführerin von Corpus Sireo, als Head Real Estate Project Development in der Swiss Life Asset Managers Geschäftsleitung in Deutschland tätig und trug die Verantwortung für das Entwicklungsgeschäft Wohnen und Gewerbe.

2020 folgte auch Corpus Sireo-Geschäftsführer Franz Krewel in die deutsche Geschäftsleitung von Swiss Life Asset Managers. Seine Zuständigkeit: Residential, Office, Retail und Health Care im Real Estate-Segment, das Asset Management und dadurch auch die Betreuung von Corporate-Kunden. Sowohl Barsch als auch Krewel bleiben nach der Fusion Teil der Geschäftsleitung von Swiss Life Asset Managers in Deutschland und behalten ihre Funktionen bei.

Beos behält seinen Markenname

Beos, ebenfalls Teil der Swiss Life Gruppe, wird weiterhin als eigenständige Marke am deutschen Markt bestehen bleiben. Aber: "Intern rücken alle Einheiten von Swiss Life Managers in Deutschland enger zusammen", erklärt Per Erikson, CEO von Swiss Life Asset Managers Deutschland.

Zudem erwirbt Swiss Life Asset Managers das Immobiliengeschäft von Ness, Risan & Partners (NRP). Dabei handelt es sich um einen Anbieter von Immobilienprojekten und -fonds in den nordischen Ländern mit Sitz in Oslo. NRP wird künftig unter dem Namen Swiss Life Asset Managers fingieren, der Osloer Standort bleibt bestehen und die 39 Mitarbeiter werden übernommen. NRP-Gründer und geschäftsführender Gesellschafter Christian Ness verantwortet künftig bei Swiss Life Asset Managers die Leitung in den nordischen Ländern.

Janina Stadel

Union Investment stellt Investment Management neu auf

Karriere 19.07.2021
Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene strukturiert Union Investment das Managementteam um. Henrike Waldburg, Alejandro Obermeyer, Stephan Riechers und Martin Schellein ... 

Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene strukturiert Union Investment das Managementteam um. Henrike Waldburg, Alejandro Obermeyer, Stephan Riechers und Martin Schellein übernehmen neue Führungsaufgaben.

Um das Immobiliengeschäft national und international auszubauen, hat Union Investment Real Estate das globale Investment Management umorganisiert. So wurden die Investmenteinheiten America, Asia-Pacific und Retail zur Abteilung Investment Management Global zusammengeführt. Geleitet wird das 16-köpfige Team in den amerikanischen und asiatischen Märkten von Henrike Waldburg.

Außerdem schafft Union Investment eine Abteilung, die sich auf den Immobilienan- und -verkauf in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) spezialisiert. Die Leitung der Abteilung Investment Management DACH, in der derzeit 20 Mitarbeiter tätig sind, übernimmt Alejandro Obermeyer.

Ebenfalls im Zuge der Umstrukturierung führt Union Investment zwei weitere spezialisierte Einheiten für Logistik und europäisches Wohnen ein. Die Leitung über das Investmentteam für Logistik übernimmt Stephan Riechers. Der Bereich Wohnen, der Investments in Europa außerhalb der DACH-Region und in den USA umfasst, wird kommissarisch von Martin Schellein unter dem Titel Investment Management Europa geführt. Alle Abteilungsleiterstellen wurden intern besetzt.

Janina Stadel

Projektentwickler Assiduus will ab 2022 auch Fonds auflegen

Karriere 07.07.2021

Kainz und Rehberg tauschen Prizeotel gegen eigenes Projekt

Karriere 26.05.2021
Von der Hotellerie kommend treibt es Christian Kainz und Constantin Rehberg zum Seniorenwohnen. Mit der eigenen Marke Lively wollen die Gründer auf Wachstumskurs gehen. ... 

Von der Hotellerie kommend treibt es Christian Kainz und Constantin Rehberg zum Seniorenwohnen. Mit der eigenen Marke Lively wollen die Gründer auf Wachstumskurs gehen.

Christina Kainz (26) und Constantin Rehberg (34) wollen ab 2023 mit ihrer frisch gegründeten Marke Lively den Markt für Seniorenwohnangebote bereichern. Dann soll das erste Lively-Haus seine Pforten öffnen. Wo genau das sein wird, steht noch nicht fest. Dafür aber die Grundzüge des Wohnkonzepts, das der Marke zugrunde liegen soll.

Kainz und Rehberg waren beide zuletzt mehrere Jahre für die Hotelkette Prizeotel tätig, Rehberg als Chief Digital Officer und Kainz als Head of Project Management. Rehberg war zudem zuvor bei der Hotel- und Hostelkette A&O Head of E-Commerce & Online-Marketing. Entsprechend dem beruflichen Hintergrund der Gründer soll bei Lively der Servicegedanke besonders Gewicht bekommen.

Die einzelnen Standorte sollen mindestens 80 Apartments und etwa 4.000 Quadratmeter Nutzfläche umfassen. "Zielmärkte sind Städte ab 15.000 Einwohnern und suburbane Regionen mit Fokus auf der Metropolregion Hamburg, Nordrhein-Westfalen und dem Rhein-Main-Gebiet. Auch Hotelumnutzungen sind im Fokus der Expansionsstrategie, vor allem Hotelprojekte, die sich noch in der Planung befinden und die für neue Betreiberkonzepte offen sind", heißt es von den Lively-Gründern. Kainz und Rehberg rechnen mit zwei bis vier neuen Standorten pro Jahr.

Robin Göckes

777 Capital Partners berät jetzt auch bei Finanzierungen

Matthias Heimann

Matthias Heimann

Quelle: 777 Capital Partners AG

Karriere 25.05.2021
777 Capital Partners erweitert das Geschäftsfeld um Debt Advisory. Die Leitung der eigens gegründeten Tochtergesellschaft 777 Financial Advisors übernimmt Matthias Heimann. ... 

777 Capital Partners erweitert das Geschäftsfeld um Debt Advisory. Die Leitung der eigens gegründeten Tochtergesellschaft 777 Financial Advisors übernimmt Matthias Heimann.

Die Immobilien-Investmentboutique 777 Capital Partners will ihre Kunden künftig auch auch hinsichtlich der Finanzierungsstruktur ihrer Investitionsvorhaben beraten. Hierfür wurde die Tochtergesellschaft 777 Financial Advisors gegründet. Insbesondere sollen Projektentwickler bei der Optimierung des Finanzierungsmix zur Realisierung ihrer Vorhaben beraten werden.

Die Leitung des Geschäftsbereichs Debt Advisory und der Tochtergesellschaft übernimmt Matthias Heimann (48). Der Bankkaufmann verantwortete zuletzt den Bereich Debt Finance und Debt Advisory bei der Corestate Capital Group. Seinen Wechsel in das junge Team der 777 Capital Group von Corestate-Gründer Ralph Winter hatte Heimann schon im Frühjahr angekündigt.

Das Beratungskonzept von 777 Financial Advisors soll die gesamte Bandbreite aller Immobilien-Assetklassen, Einzelobjekte wie auch Portfoliotransaktionen, abdecken. Es umfasst die Segmente Core, Core plus, Value Add und den opportunistischen Bereich. Die Beratungsdienstleistungen reichen von der Finanzierung von Grundstücksankäufen über Zwischenfinanzierungen bis zu Mezzanine- oder Whole-Loan-Finanzierungen.

Stefan Merkle

HV der Aareal Bank lehnt Neubesetzung im Aufsichtsrat ab

Karriere 19.05.2021
Die gestrige Hauptversammlung (HV) der Aareal Bank hat den Vorschlag von zwei Aktionären abgelehnt, den Aufsichtsrat des Geldhauses teilweise neu zu besetzen. Nachbessern muss das Kreditinstitut ... 

Die gestrige Hauptversammlung (HV) der Aareal Bank hat den Vorschlag von zwei Aktionären abgelehnt, den Aufsichtsrat des Geldhauses teilweise neu zu besetzen. Nachbessern muss das Kreditinstitut allerdings bei seinem System der Vorstandsvergütung.

Die virtuelle Hauptversammlung der Aareal Bank hat es am Mittwoch mit einer Mehrheit von gut zwei Dritteln (69%) des anwesenden Kapitals abgelehnt, den Aufsichtsrat teilweise neu zu besetzen. Die Aktionäre Till Hufnagel und der Fonds Petrus Advisers Investments hatten verlangt, drei Aufsichtsratsmandate neu zu vergeben.

So sollte die Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch durch Ex-Hypovereinsbank-Vorstand Theodor Heinz Laber, Christof von Dryander durch Beraterin Marion Khüny und Dietrich Voigtländer durch den früheren Versicherungsmanager Thomas Christian Hürlimann ersetzt werden. Die Bank hatte dieses Ansinnen im Vorfeld zurückgewiesen.

Vergütungssystem für den Vorstand muss überholt werden

Eine weitere Forderung konnten Petrus Advisers und andere Aktionäre jedoch durchsetzen: Das von ihnen als zu großzügig kritisierte Modell der Vorstandsvergütung bekam nur 37% der Stimmen und wurde damit abglehnt. Die Bank muss nun ein neues Vergütungssystem für den Vorstand erarbeiten. Bereits Anfang der Woche hat das Institut seinen Vorstand auf fünf Personen verkleinert, wobei der Posten des CEO im Moment vakant ist. Ein Nachfolger für diese Position wird noch gesucht.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr wurden der Aufsichtsrat und der Vorstand des Kreditinstituts von der Hauptversammlung mit Zustimmungswerten zwischen 68% bis 89% entlastet. Den Dividendenvorschlag von 0,40 Euro je Aktie für 2020 nahm die HV mit rund 99% der Stimmen an.

Ulrich Schüppler,Janina Stadel

Imbisskette Pommes Freunde will stark expandieren

Gehört zum Inventar vieler Einkaufszentren: eine Filiale von Pommes Freunde.

Gehört zum Inventar vieler Einkaufszentren: eine Filiale von Pommes Freunde.

Quelle: Imago, Urheber. Manfred Segerer

Karriere 23.04.2021
Die Fast-Food-Kette Pommes Freunde will in diesem Jahr mindestens 15 neue Filialen eröffnen. Dafür holt sich das Unternehmen personelle Verstärkung ins Haus. Kevin Zapf von CBRE wird ... 

Die Fast-Food-Kette Pommes Freunde will in diesem Jahr mindestens 15 neue Filialen eröffnen. Dafür holt sich das Unternehmen personelle Verstärkung ins Haus. Kevin Zapf von CBRE wird Expansionsleiter.

Die Imbisskette Pommes Freunde, 2010 von Sebastian Petz gegründet und inzwischen auf 35 Filialen angewachsen, hat sich viel vorgenommen. In diesem Jahr will die Münchner Gastro-Firma ihr Filialnetz um rund 30% vergrößern und mindestens 15 neue Dependancen eröffnen. Jüngst gingen Filialen in Singen (Einkaufszentrum Cano), Regensburg (Arcaden) und Hamburg ans Netz. Es wurden zudem Mietverträge in München (3), Fürth (Einkaufszentrum Flair), in Passau und im Donau-Einkaufszentrum in Regensburg unterschrieben.

In Passau übernimmt Pommes Freunde, das sonst eher auf gemanagte Immobilien wie Bahnhöfe und Einkaufszentren spezialisiert ist, eine rund 120 qm große Eisdiele im Haus Dr.-Hans-Kapfinger-Straße 1. Die Filiale wird von einem Franchisenehmer geführt.

Zwei Standorte für Lieferküchen gemietet

Außerdem interessiert sich das Unternehmen jetzt auch für Stadtteillagen und Standorte für so genannte Delivery-Kitchen (Lieferküchen). Das sind Produktionsbetriebe, aus denen heraus Haushalte beliefert werden. Sitzplätze für Gäste gibt es dort nicht. In Regensburg und im Münchner Stadtteil Neu-Perlach hat Pommes Freunde für seinen geplanten Lieferdienst eine ehemalige Fahrschule und ein ehemaliges Geschäft gemietet.

Kevin Zapf kommt von CBRE

Mit Kevin Zapf gibt es außerdem seit kurzem einen nationalen Expansionsleiter. Der 29-Jährige arbeitet seit dem 1. April dieses Jahres für Pommes Freunde. Davor war er rund drei Jahre in der Ladenvermietung von CBRE in München, davor bei Engel & Völkers Commercial in München. Zapf wird auch für die Expansion der Gastro-Kette Dean & David verantwortlich sein, die wie Pommes Freunde zur Enchilada-Gruppe gehört.

Christoph von Schwanenflug