6B47: Peter Ulm macht Schluss - Deutschlandchef springt ein

Köpfe26.06.2019
Der österreichische Projektentwickler 6B47 Real Estate Investors muss ab Oktober 2019 auf CEO Peter Ulm verzichten. Ulm verlängert seinen Ende September auslaufenden Vertrag nicht und stellt ... 

Der österreichische Projektentwickler 6B47 Real Estate Investors muss ab Oktober 2019 auf CEO Peter Ulm verzichten. Ulm verlängert seinen Ende September auslaufenden Vertrag nicht und stellt sich "neuen unternehmerischen Herausforderungen", heißt es bei 6B47. Ulms Nachfolger kommt aus Deutschland: Es ist Kai-Uwe Ludwig, der Vorsitzende der Geschäftsführung der deutschen Tochter 6B47 Germany. Ludwig rückt schon zum 1. Juli in den Vorstand der Muttergesellschaft, bleibt aber auch danach Deutschlandchef. Ihm zur Seite stehen die Vorstandsmitglieder Sebastian Nitsch und Friedrich Gruber, die 6B47 anders als Ulm die Treue halten. Einen CEO wird es vorerst nicht mehr geben: Die drei Herren werden sich Stand heute ab Oktober die Chefrolle teilen und gleichberechtigt agieren. Ob einer von ihnen später doch noch zum Primus inter Pares erhoben wird, ist jedoch offen.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek