Karriere-News

Meistgelesene Personalien 2017

Personalkarussell 2017.

Personalkarussell 2017.

Quelle: pixabay.de, Urheber: SuzyLu

Köpfe 26.12.2017
Auch 2017 drehte sich das Personalkarussell: Positionen wurden neu besetzt, Stellen neu geschaffen. Über 577 Personalveränderungen haben wir berichtet. Doch welche von diesen haben es in ... 

Auch 2017 drehte sich das Personalkarussell: Positionen wurden neu besetzt, Stellen neu geschaffen. Über 577 Personalveränderungen haben wir berichtet. Doch welche von diesen haben es in die Top Ten der meistgelesenen Personalien geschafft?

Besonders interessant fanden die IZ-Leser die Bestellung von Sascha Hettrich zum CEO der Intown Gruppe. Bei dem internationalen Investor übernahm er im Frühjahr nicht nur das Ruder, sondern fungiert seitdem auch als Geschäftsführer bzw. Generalbevollmächtigter der operativen Gesellschaften von Intown.

Eine Spitzenposition nimmt auch der Führungswechsel bei ImmobilienScout24 ein. Mit sofortiger Wirkung übernahmen Michael Bütter und Thomas Schroeter im Frühjahr die Geschicke des Unternehmens. Sie folgten auf Judith Jungmann und Stephan Spaete, die seit Anfang 2016 an der Spitze des Immobilienportals standen. Die Begründung für den Wechsel: Mit Bütter und Schroeter sollte das Wachstum sowie die Entwicklung der Immobilien- bzw. Digitalwirtschaft vorangetrieben werden.

Ein Jahr der Trennungen

Getrennt hatten sich im Frühjahr auch Dirk Tönges und Treureal. Tönges, er war Sprecher der Geschäftsführung des Mannheimer Property-Managers, verließ das Unternehmen nach 20 Jahren. Die Trennung sei in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt. Inzwischen ist er als geschäftsführender Gesellschafter beim Heidelberger Wohn- und Gewerbeimmobilienverwalter Vivanium tätig.

Viel Aufmerksamkeit erhielt der Nachruf auf Bernd Heuer. Er verstarb am 28. Juli 2017 im Alter von 77 Jahren. Als einer der bekanntesten Köpfe der deutschen Immobilienbranche hat er diese in den vergangenen gut vier Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt.

Weitere Beachtung gehört darüber hinaus dem Personalkarussell bei Apleona, ehemals Bilfinger Real Estate. 2017 verabschiedeten sich drei von bislang fünf Geschäftsführern von der Apleona-Tochter GVA: Dr. Joachim Ott hatte das Zepter an Dr. Daniel Häußermann abgegeben, für Dirk Herborn und Michael Hintze gab es hingegen keine Nachfolger. Dafür folgte aber Erika Tertilt als neue Finanzchefin bei Apleona auf Dr. Johannes Schmidt-Schultes, der nach kaum einem halben Jahr als Geschäftsführer schon wieder weg war.

Und noch eine Trennung gab es gleich zu Jahresbeginn: Dirk Brouwers und Hans-Jürgen Meyer hatten mit sofortiger Wirkung den Vorstand der Dussmann Group verlassen. Beide waren seit 2011 in ihrer Position, Brouwers als CEO und Meyer als CFO, tätig. Gleichzeitig vermeldete das Unternehmen mit dem ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten und früheren Bilfinger-Chef Roland Koch (CDU) einen prominenten Neuzugang für den Stiftungsrat.

Fußball-Legende schafft es in die Top Ten

Kein Positionswechsel, keine Trennung und dennoch in den Top Ten ist Paul Breitner. Die Fußball-Legende wollte sich 2017 intensiver um seine Immobiliengeschäfte kümmern. Hatte er sich doch schon in der Vergangenheit als Altenheiminvestor betätigt.

Die Nachricht, dass Andrea Agrusow von CBRE Global Investors Germany zum Hotelkonzern Accor wechselte, schaffte es ebenfalls in die Top Ten. Seit dem 1. Juli ist sie als COO von AccorInvest Central Europe bzw. als Vorsitzende der Geschäftsführung von AccorInvest Germany beschäftigt. Damit vervollständigt sie die vierköpfige Führungsriege für die deutsche Immobiliengesellschaft.

Und last but not least gingen 2017 Robert Bambach und Commerz Real getrennte Wege. Bambach, der im Vorstand von Commerz Real u.a. für das Immobilientransaktionsgeschäft und Development zuständig war, wollte neue berufliche Herausforderungen außerhalb des Commerzbank-Konzerns gehen, teilte die Fondsgesellschaft damals mit. Im Markt munkelte man, dass er sich im Bereich der Projektentwicklung auf eigene Füße stellen wollte. Schließlich übernahm er im April 2017 die Position als Geschäftsführer für Wohnprojektentwicklungen bei Interboden und wurde Gesellschafter von Interboden Lebenswelten.

IZ

Partners Group verteilt Real-Estate-Führungsrollen neu

Köpfe 20.12.2017
Der Schweizer Investmentmanager Partners Group hat Stefan Lempen und Fabian Neuenschwander aus der Immobilienmannschaft befördert. Beide Herren firmieren ab dem 1. Januar 2018 als Managing ... 

Der Schweizer Investmentmanager Partners Group hat Stefan Lempen und Fabian Neuenschwander aus der Immobilienmannschaft befördert. Beide Herren firmieren ab dem 1. Januar 2018 als Managing Director. Lempen ist für Europa zuständig (Private Real Estate Europe), sein Dienstsitz ist Zug in der Schweiz. Neuenschwanders geografischer Fokus liegt auf Amerika (Private Real Estate Americas), er arbeitet von Denver aus.

Ebenfalls zum Jahreswechsel wirksam werden auch diese Personalia: Partner Marc Weiss und Managing Director Mike Bryant werden sich als Co-Heads die Verantwortung für das Private-Real-Estate-Team teilen. Claude Angéloz, aktuell Co-Head Private Real Estate, soll sich in seiner neuen Rolle als Chairman of Private Real Estate auf die Weiterentwicklung des Real-Estate-Geschäfts fokussieren.

Bryant und Weiss gehören damit vom Jahresbeginn 2018 an zum Global Executive Board der Partners Group. Die Aufgabe dieses vielköpfigen Gremiums besteht darin, dem Executive Committee - der Geschäftsleitung also - im operativen Business und in puncto Unternehmensentwicklung unter die Arme zu greifen. Die Partners Group verwaltet ein Vermögen im Umfang von rund 66 Mrd. USD. Auf Immobilien entfallen davon 13 Mrd. USD.

Harald Thomeczek

Internos präsentiert drei neue Geschäftsführer

Ute Suhrbier-Hahn.

Ute Suhrbier-Hahn.

Köpfe 20.12.2017
Bei Internos dreht sich das Personalkarussell auf Geschäftsführungsebene kräftig: Einem Abgang stehen drei Beförderungen gegenüber. ... 

Bei Internos dreht sich das Personalkarussell auf Geschäftsführungsebene kräftig: Einem Abgang stehen drei Beförderungen gegenüber.

Der Londoner Immobilieninvestmentmanager Internos Global Investors tauscht die Geschäftsführung seiner deutschen Tochter Internos Services aus. Die Führungsmannschaft einer weiteren deutschen Tochter, der Internos Spezialfondsgesellschaft, hat jetzt zumindest zur Hälfte ein neues Gesicht.

Internos Services: Ole Sichter und Marcus Sälinger rein, Nils Lütthans raus

Doch der Reihe nach: Geschäftsführer von Internos Services sind jetzt Ole Sichter (43) und Marcus Sälinger (35). Bis dato führte Nils Lütthans diese Gesellschaft gemeinsam mit Andrew Thornton, dem Gründungspartner und CEO der britischen Firma, und Jonathan Short, Executive Chairman von Internos. Sichter arbeitet seit Dezember 2014 für Internos, Sälinger schon seit 2012. Letzterer wird parallel zu seiner neuen Rolle auch seine bisherige Funktion als Head of Asset-Management Germany ausüben. Ersterer übernimmt die Geschäftsführungsposition ebenfalls zusätzlich zu seinem bisherigen Verantwortungsbereich als Head of Transactions Germany.

Spezialfondsgesellschaft: Es bleibt bei zwei Geschäftsführern

Die Internos Spezialfondsgesellschaft wird von nun an von Paul Muno und Ute Suhrbier-Hahn geführt. Die Dame ist neu in dem Gremium. Bisher war sie Prokuristin sowohl dieser deutschen Internos-Tochter wie auch der Internos Global Investors Kapitalverwaltungsgesellschaft. Während sie bei der erstgenannten Gesellschaft zur Geschäftsführerin aufsteigt, behält sie bei der letztgenannten die Rolle der Prokuristin. Suhrbier-Hahn arbeitet seit 2014 für Internos.

Die Geschäftsführung der Internos Spezialfondsgesellschaft sollte eigentlich auf drei Köpfe ausgedehnt werden: Muno lenkte deren Geschicke bisher gemeinsam mit Lütthans, beide waren Geschäftsführer. Suhrbier-Hahn sollte als zusätzliche dritte Geschäftsführerin in das Leitungsgremium aufrücken. Dazu kam es nicht: Das Berufungsverfahren lief schon, als das Ausscheiden von Lütthans bekannt wurde.

Harald Thomeczek