CBRE: Münchner Officeleasingchef nimmt Auszeit

Köpfe25.03.2019
Der Chef der Bürovermietungsabteilung von CBRE in München nimmt sich in der zweiten Jahreshälfte 2019 eine Auszeit. Nach seiner Rückkehr in die Berufswelt dockt er wieder bei CBRE an - ... 

Der Chef der Bürovermietungsabteilung von CBRE in München nimmt sich in der zweiten Jahreshälfte 2019 eine Auszeit. Nach seiner Rückkehr in die Berufswelt dockt er wieder bei CBRE an - allerdings in einer neuen Funktion. Sein Nachfolger als Head of Office Leasing Munich kommt aus den eigenen Reihen.

Seit 17 Jahren hält Rainer Knapek CBRE als Geschäftsführer und Leiter Bürovermietung in München die Treue. Ab Sommer 2019 macht er auf eigenen Wunsch vorübergehend eine längere Pause. Gegen Jahresende wird Knapek zu CBRE zurückkehren. Dann soll er jedoch nicht in seine alte Rolle schlüpfen, sondern eine neue abteilungs- sowie standortübergreifende Funktion einnehmen.

Die bisherige Nummer zwei des Münchner Bürovermietungsteams von CBRE rückt im Zuge dieser Ereignisse an die Spitze der Abteilung. Georg Illichmann, seit elf Jahren Teil des Teams und bisher stellvertretender Abteilungsleiter, darf sich also künftig Head of Office Leasing Munich nennen.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek