Dirk Becker und Marc Beermann wechseln zu Evana

Dirk Becker.

Dirk Becker.

Quelle: Evana AG

Köpfe 09.01.2020
Das Datenmanagementunternehmen Evana stellt zwei zusätzliche Stühle auf die Chefetage. Auf dem einen nimmt seit Jahresbeginn Dirk Becker als CTO Platz. Er kümmert sich als solcher vor allem um ... 

Das Datenmanagementunternehmen Evana stellt zwei zusätzliche Stühle auf die Chefetage. Auf dem einen nimmt seit Jahresbeginn Dirk Becker als CTO Platz. Er kümmert sich als solcher vor allem um die technologische Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz von Evana AI und der Plattform Evana 360. Becker selbst habe bereits mehrfach Unternehmen gegründet, vor allem mit Softwarelösungen für den Gesundheitssektor und für mittelständische Firmen.

Der zweite Stuhl, der des CFO, wird zumindest interimsweise von Marc Beermann besetzt. Er selbst ist Private-Equity-Investor und mehrfacher Startup-Gründer. Beermann soll Evana bei der zweiten Finanzierungsrunde und der internationalen Skalierung unterstützen.

Ebenfalls auf der Chefetage stehen die Schreibtische der beiden Gründer, von CEO Peter Moog und CIPO (Chief Innovation and Product Officer) Sascha Donner.

Anke Pipke

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Cornelia Thaler soll Willkie an die Marktspitze führen

Köpfe 24.01.2020
Das Geheimnis um die berufliche Zukunft der Immobilienrechtlerin Cornelia Thaler ist gelüftet. Die 53-Jährige, die acht Jahre lang die Immobilienpraxis von Clifford Chance leitete, firmiert seit ... 

Das Geheimnis um die berufliche Zukunft der Immobilienrechtlerin Cornelia Thaler ist gelüftet. Die 53-Jährige, die acht Jahre lang die Immobilienpraxis von Clifford Chance leitete, firmiert seit gestern (23. Januar 2020) bei der internationalen Anwaltskanzlei Willkie Farr & Gallagher in Frankfurt als Partnerin.

Ihre Partnerschaft bei Clifford Chance hatte Thaler Ende 2019 beendet. Bei Willkie fügt sie sich in eine ganze Reihe von Neuzugängen mit Immobilienwissen in den letzten anderthalb Jahren ein: So kam Dr. Ralf Defren (Immobilienfinanzierung) letzten Sommer als Partner von Hengeler Mueller zu Willkie. Der Immobilienrechtler Dr. Moritz Vettermann, der als Counsel firmiert, stieß Ende 2018 von Morgan, Lewis & Bockius dazu. Und Dr. Markus Lauer, der sich u.a. mit Deals rund um Wohnimmobilienunternehmen auskennt, wird noch von Herbert Smith Freehills zu Willkie wechseln.

"Wir zielen ganz klar auf die Marktspitze"

Mit Thaler an Bord formuliert Georg Linde, geschäftführender Partner von Willkie in Frankfurt, ein klares Ziel: "Gemeinsam werden wir auch im Bereich Immobilientransaktionen einschließlich Finanzierung eine neue Dimension erreichen und zielen ganz klar auf die Marktspitze. Wir wollen, wie in unseren anderen Bereichen, die anspruchsvollsten und für unsere Mandanten wichtigsten Transaktionen beraten."

Transaktionen mit deutschem Immobilienbezug gab es bei Willkie schon in der Vergangenheit. So beriet die Kanzlei beim Zusammenschluss von Kaufhof und Karstadt und fädelte außerdem den Verkauf zweier Kaufhof-Immobilien in Köln (Hohe Straße) und Düsseldorf (Carsch-Haus) ein. Auch den Investmentmanager Patrizia und die auf Wohnungen fokussierte Domicil Real Estate Group zählt Willkie zum Kundenkreis.

Mit Thalers Abgang bei Clifford Chance schloss sich ein langes Kapitel. Sie fing schon 1994 dort an. Partnerin wurde sie um die Jahrtausendwende. Die Leitung des Praxisbereichs Real Estate übernahm sie 2011.

Harald Thomeczek