Ex-ZIA-Geschäftsführer Goldbeck trommelt für die Blockchain

Köpfe25.04.2019
Axel von Goldbeck, von 2008 bis 2014 Geschäftsführer des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), hat bei der Foundation for International Blockchain and Real Estate Expertise (Fibree) die Rolle ... 

Axel von Goldbeck, von 2008 bis 2014 Geschäftsführer des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), hat bei der Foundation for International Blockchain and Real Estate Expertise (Fibree) die Rolle eines Co-Koordinators für Deutschland und die gesamte Dach-Region übernommen.

Die internationale Vereinigung Fibree versteht sich als Katalysator für einen Wissensaustausch zwischen der Immobilienbranche, der IT-Branche und der Blockchaintechnologie. Volljurist von Goldbeck ist im Hauptberuf seit gut anderthalb Jahren für die internationale Anwaltskanzlei DWF in Berlin tätig. Einer seiner Beratungsschwerpunkte: neue technologiebasierte Immobiliengeschäftsmodelle.

DWF hält sich "für eine der wenigen Anwaltskanzleien, die die Blockchaintechnologie versteht" und Unternehmen bei der Anwendung unterstützen kann. DWF sei bestrebt, "die weltweit führende Anwaltskanzlei für die regulatorischen Herausforderungen zu werden, die im Zusammenhang mit Blockchain, Distributed Ledger Technologies und Kryptowährungen entstehen". Von Goldbeck ist bei DWF Global Head of Proptech und will als solcher Immobilienfirmen helfen, ihr Geschäftsmodelle umzukrempeln.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek