Guido Spahn leitet Asset-Management bei NAI apollo

Köpfe 03.03.2020
Guido Spahn (50) ist neuer Head of Asset-Management bei NAI apollo. Das Maklerhaus baut seine Aktivitäten in diesem Bereich für nationale und internationale Investoren aus. Apollo real estate ... 

Guido Spahn (50) ist neuer Head of Asset-Management bei NAI apollo. Das Maklerhaus baut seine Aktivitäten in diesem Bereich für nationale und internationale Investoren aus. Apollo real estate management strukturiert künftig Anlagen für nationale und internationale Family-Offices, vermögende Privatpersonen sowie institutionelle Investoren. Zudem leistet NAI apollo für Kunden ein vollumfassendes Asset-Management in der Bewirtschaftungsphase. Spahn wird diese Aufgabe managen. Zugleich hat Andreas Wende die Geschäftsführung von apollo real estate management von Andreas Krone übernommen.

Seit 2018 hat die Gruppe nach eigenen Angaben fast 300 Mio. Euro im Investment Advisory und 110 Mio. Euro Transaktionsvolumen als Investmentmanager begleitet. Im Asset-Management betreut NAI apollo ein Immobilienvermögen von über 200 Mio. Euro.

Peter Dietz

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Christian Valenthon geht von Cushman & Wakefield zu Savills

Christian Valenthon.

Christian Valenthon.

Bild: Savills

Köpfe 02.09.2016
Savills präsentiert einen Nachfolger für den scheidenden Chief Operating Officer (COO) und Head of Investment Andreas Wende (52). Nachdem der Immobiliendienstleister der Immobilien Zeitung (IZ) ... 

Savills präsentiert einen Nachfolger für den scheidenden Chief Operating Officer (COO) und Head of Investment Andreas Wende (52). Nachdem der Immobiliendienstleister der Immobilien Zeitung (IZ) bereits Ende Juli den prospektiven Abgang von Wende bestätigt hatte, verkündet das Unternehmen nun, in Christian Valenthon (36), bis dato u.a. CFO und COO von Cushman & Wakefield in Deutschland, einen Ersatz für Wende gefunden zu haben - allerdings nur für die Position des COO. Die Verantwortung für das nationale Investmentgeschäft von Savills in Deutschland übernimmt Savills-Deutschlandchef Marcus Lemli zusätzlich zu seiner Position als Leiter Investment Europa. Im Juli hatte es seitens Savills noch geheißen, Lemli werde sich die Verantwortung für die Investmentaktivitäten in Deutschland mit Wendes Nachfolger teilen.

Valenthon gehört als COO zum Executive Committee und ist damit auch Geschäftsführer von Savills in Deutschland. Er trägt damit Verantwortung für die Bereiche Support und Central Services, also u.a. Finanzen, Human Resources, Rechtsfragen und Compliance. Den Posten des COO und CFO in Personalunion bei Cushman & Wakefield bekleidete er in den vergangenen rund dreieinhalb Jahren. Davor, von 2005 bis 2013, war er bei General Electric. Sein bisheriger Arbeitgeber sucht derzeit keinen Nachfolger für Valenthon, lässt Cushman & Wakefield-Deutschlandchef Yvo Postleb auf IZ-Anfrage wissen.

Harald Thomeczek

Andreas Wende verlässt Savills

Andreas Wende.

Andreas Wende.

Bild: Savills

Köpfe 28.07.2016
Andreas Wende, COO und Head of Investment von Savills in Deutschland, wird das Immobilienmakler- und -beratungshaus verlassen. Savills bestätigte seinen Abgang auf Nachfrage der ... 

Andreas Wende, COO und Head of Investment von Savills in Deutschland, wird das Immobilienmakler- und -beratungshaus verlassen. Savills bestätigte seinen Abgang auf Nachfrage der Immobilien Zeitung offiziell.

Wende hat sein Anstellungsverhältnis selbst gekündigt. Noch ist er für seinen aktuellen Arbeitgeber tätig. Er werde vorerst verschiedene laufende Projekte weiterbetreuen, heißt es. Ein Austrittstermin sei bisher noch nicht vereinbart worden.

Wie Savills weiter mitteilt, plant das Unternehmen eine Umstrukturierung auf der deutschen Führungsebene: Marcus Lemli, CEO von Savills in Deutschland und Investmentchef für Europa, wird einen Teil des Deutschland-Investmentgeschäfts, das bislang komplett in den Händen von Wende liegt, übernehmen. Die Position des COO soll wieder neu besetzt werden. Wendes Nachfolger, der allerdings noch nicht feststeht, wird sich die Verantwortung für die Investmentaktivitäten hierzulande aber mit Deutschlandchef Lemli teilen.

Zu Wendes Zukunft heißt es, der 52-Jährige bleibe "der Branche national wie international treu und wird sich 2017 mit weiterführenden, auch unternehmerischen Tätigkeiten beschäftigen". Lemli lässt im Vorgefühl von Wendes bevorstehendem Abschied wissen: "Andreas Wende hat sehr dazu beigetragen, unser Investmentgeschäft in Deutschland weiter auszubauen. Wir danken ihm für all sein Engagement und seinen wertvollen Input in den vergangenen drei Jahren." Wende war im Sommer 2013 von JLL zu Savills gekommen.

Harald Thomeczek