Karl Reinitzhuber hat genug von der Beratertätigkeit

Karl Reinitzhuber.

Karl Reinitzhuber.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug

Köpfe16.01.2019
Private-Equity-Investor ActivumSG Capital Management hat Karl Reinitzhuber, Ex-Deutschlandchef von Unibail-Rodamco, zu seinem neuen Pflegeimmobilienanbieter gelotst. Reinitzhuber wird Co-CEO und ... 

Private-Equity-Investor ActivumSG Capital Management hat Karl Reinitzhuber, Ex-Deutschlandchef von Unibail-Rodamco, zu seinem neuen Pflegeimmobilienanbieter gelotst. Reinitzhuber wird Co-CEO und Finanzchef der WirtschaftsHaus/WI-ImmoGroup-Gruppe. Unter diesem Dach will der Investmentmanager die Ende 2018 übernommenen Projektentwicklungs- und Vertriebsgesellschaften des Unternehmens WirtschaftsHaus im Frühjahr 2019 mit der WI-ImmoGroup, die sich ein Activum-Fonds schon vor über zwei Jahren einverleibt hatte, zusammenführen. Reinitzhuber wird die Dachgesellschaft gemeinsam mit Edwin Thiemann führen: Der Gründer und bisherige CEO von WirtschaftsHaus wird in der neuen Gesellschaft ebenfalls als Co-CEO firmieren. Zur Führungscrew gehören außerdem Ralf Licht als Chief Development Officer und Sandro Pawils als Chief Sales Officer.

Reinitzhuber war nach seinem Abgang bei Unibail als selbstständiger Berater für die ILG-Gruppe und HBS Global Properties unterwegs. HBS, ein Joint Venture des kanadischen Kaufhof-Eigentümers HBC mit Simon Property und anderen Investoren, gehörten 41 Kaufhof-Warenhäuser. Mittlerweile hält HBC diese Immobilien im Verein mit Signa. Die neue WirtschaftsHaus/WI-ImmoGroup sieht sich mit einem Projektvolumen von rund 1,2 Mrd. Euro als größter Spezialanbieter für Pflegeimmobilien in Deutschland. Die Gruppe beschäftigt knapp 70 Mitarbeiter in Hildesheim und Garbsen.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek