Klaus Rohrbeck sagt Accor für a&o Adieu

Köpfe16.01.2019
Bauingenieur Klaus Rohrbeck ist zum Jahreswechsel vom französischen Hotelkonzern Accor zur Berliner Hostelkette a&o gewechselt. Nach zehn Jahren als Technik- und Construction-Chef bei Accor, ... 

Bauingenieur Klaus Rohrbeck ist zum Jahreswechsel vom französischen Hotelkonzern Accor zur Berliner Hostelkette a&o gewechselt. Nach zehn Jahren als Technik- und Construction-Chef bei Accor, zunächst für Deutschland und später für ganz Zentraleuropa, firmiert Rohrbeck bei a&o jetzt als Head of Construction. Das Bauteam des Hostelbetreibers umfasst zehn Köpfe; bei Accor unterstanden Rohrbeck dreimal so viele Leute. Im Dienste der Franzosen stemmte er rund 100 Neubauten und große Renovierungen und war phasenweise für mehr als 500 Hotels zuständig. a&o zählt 34 Häuser in sechs europäischen Ländern (zwei weitere sollen demnächst eröffnen).

Rohrbeck hat auch schon für die Berliner Ingenieurgesellschaft Intertec gearbeitet - nicht weniger als 16 Jahre -, und zwar als Oberbauleiter und Prokurist. Noch länger her ist seine Zeit im Irak und den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er zu Anfang seiner beruflichen Laufbahn Industrieanlagen plante.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek