RDM-Bundesverband wählt neuen Präsidenten und ändert Verbandsstruktur

Köpfe03.05.2002
Der RDM-Bundesverband hat einen neuen Präsidenten: Heinz Ramjoué (67), seit 1994 Vorsitzender des RDM-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, tritt die Nachfolge von Franz Rohrer aus München an, ... 

Der RDM-Bundesverband hat einen neuen Präsidenten: Heinz Ramjoué (67), seit 1994 Vorsitzender des RDM-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, tritt die Nachfolge von Franz Rohrer aus München an, der nicht wieder kandidierte. Ramjoué ist als Makler für Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie als Sachverständiger für Miet- und Pachtpreise tätig. Zu den beiden Stellvertretern Ramjoués wurden Wolfgang Gruhn, Vorsitzender des Landesverbandes Berlin/Brandenburg sowie Johannes-Peter Henningsen, Vorsitzender des Landesverbandes Schleswig-Holstein, gewählt. Henningsen übernimmt zugleich das Amt des Schatzmeisters. Die bisherigen Stellvertreter R. Dieter Limbach aus Bonn und Manfred Ruf aus Heidelberg stellten sich nicht wieder zur Wahl. Ramjoué möchte sich in seiner neuen Tätigkeit vor allem für eine moderne Verbandsstruktur einsetzen. So sollen die Tätigkeitsbereiche des Berufsverbandes zentralisiert werden, um die Entscheidungswege zu verkürzen: Anstatt des bisher bundesweit einen Bundes- und der sieben Landesgeschäftsstellen soll es künftig eine Bundes- sowie vier Schwerpunkt-Geschäftsstellen geben, von denen jede für den Gesamtverband ein bestimmtes Aufgabenfeld wie Marketing, Preisberichterstattung und Aus- und Weiterbildung übernimmt. Bis dato werden diese Arbeiten von mehreren Geschäftsstellen parallel und ausschließlich für den jeweiligen Landesverband ausgeübt.

IZ

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe