Researcher Günter Vornholz verlässt die Deutsche Hypo

Günter Vornholz.

Günter Vornholz.

Quelle: EBZ Business School

Köpfe13.03.2019
Der langjährige Researcher der Deutschen Hypo, Günter Vornholz, verlässt die Bank. Einen Nachfolger wird es nicht geben. ... 

Der langjährige Researcher der Deutschen Hypo, Günter Vornholz, verlässt die Bank. Einen Nachfolger wird es nicht geben.

Dr. Günter Vornholz (57), Leiter Immobilienresearch bei der Deutschen Hypo in Hannover, verlässt die Bank Ende März 2019. An der EBZ Business School in Bochum, wo er eine Professur für Immobilienökonomie innehat, wird Vornholz weiter lehren: "Das wird der Schwerpunkt meiner Tätigkeit sein", sagte Vornholz der Immobilien Zeitung. "Sonst ist noch nichts spruchreif."

Vornholz' Stelle wird "originär nicht nachbesetzt"

Für den NordLB-Konzern war Vornholz insgesamt fast ein Vierteljahrhundert tätig. Von 1995 bis 2008 wirkte er in der volkswirtschaftlichen Abteilung der Nord/LB. Mit der Übernahme der Deutschen Hypo durch die Nord/LB wechselte er zu der Immobilienbank. Vornholz ist dort nicht nur Leiter Immobilienresearch, sondern auch einziger Mitarbeiter dieser Abteilung. Seine Stelle wird "originär nicht nachbesetzt", sagte Deutsche-Hypo-Sprecher Carsten Dickhut.

Eine Sparmaßnahme im Rahmen des angekündigten Stellenabbaus bei der Konzernmutter Nord/LB, in den auch die Deutsche Hypo einbezogen werden sollte, sei dies nicht, so Dickhut auf Nachfrage. Die Deutsche Hypo werde vielmehr künftig verstärkt auf die Research-Abteilung der Nord/LB zurückgreifen, die in ihren Analysen u.a. schwerpunktmäßig auch die Immobilienmärkte beleuchtet. Schon in der Vergangenheit habe eine Zusammenarbeit in diesem Bereich stattgefunden. Im Zuge des Konzernumbaus ist auch der vor einem Jahr abgeblasene Verkauf der Deutschen Hypo unlängst wieder zu einer Option geworden.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek