Roland Stauber sagt der Berlinovo ade

Köpfe 14.12.2018
Die landeseigene Berliner Immobiliengesellschaft Berlinovo verliert ihren Chef. Roland Stauber, seit September 2011 Geschäftsführer und seit November 2014 Sprecher der Geschäftsführung, ... 

Die landeseigene Berliner Immobiliengesellschaft Berlinovo verliert ihren Chef. Roland Stauber, seit September 2011 Geschäftsführer und seit November 2014 Sprecher der Geschäftsführung, verlässt Berlinovo "auf eigenen Wunsch" per Ende Dezember 2018. Er soll dem Unternehmen bzw. dessen künftiger Geschäftsführung aber auch danach noch "beratend zur Verfügung stehen", heißt es. Diese wird auch in Zukunft aus zwei Personen bestehen, erklärt ein Sprecher auf Nachfrage. Bis dato teilte sich Silke Andresen-Kienz als kaufmännische Geschäftsführerin die Verantwortung mit Stauber. Andresen-Kienz amtiert seit Dezember 2015. Mit wem sie künftig zusammenarbeitet, steht schon fest, soll aber erst bekannt gegeben werden, wenn der- oder diejenige auch bestellt ist. Klar ist nur: Der oder die Nachfolger(in) tritt nahtlos zum Jahreswechsel in die Fußstapfen des scheidenden Chefs. Stauber war insbesondere für den Immobilien- und Fondsbereich zuständig.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe