S Immo holt früheren CA-Immo-Chef Bruno Ettenauer ins Boot

Köpfe 03.03.2021
Der österreichische Immobilienkonzern S Immo baut seinen Vorstand um. Eine tragende Rolle wird dabei ab Mitte März Dr. Bruno Ettenauer spielen. Der frühere Vorstandschef von CA Immo steigt als ... 

Der österreichische Immobilienkonzern S Immo baut seinen Vorstand um. Eine tragende Rolle wird dabei ab Mitte März Dr. Bruno Ettenauer spielen. Der frühere Vorstandschef von CA Immo steigt als CEO ein. Ebenfalls neu im Vorstand wird Herwig Teufelsdorfer, CEO von 21st Real Estate, sein.

Ernst Vejdovszky, Mitbegründer von S Immo, zieht sich aus Altersgründen vom Posten des Vorstandsvorsitzenden zurück. Der Vertrag des 67-Jährigen läuft Ende Juni aus. Eine Initiative, ihm eine weitere Vertragsverlängerung zu ermöglichen, war gescheitert. Nun steht fest, wer ihm folgt: Bruno Ettenauer (60). Sein Vertrag ist zunächst auf drei Jahre begrenzt.

Ettenauer hatte seinen Vorstandsvorsitz bei CA Immo Ende 2015 vorzeitig niedergelegt. Zum September 2016 schloss er sich der Tiroler Pema-Gruppe als Senior Consultant an. Und seinem LinkedIn-Profil zufolge war er fast die vergangenen fünf Jahre lang als Geschäftsführer von Etterra Real Estate tätig, einem Unternehmen, das er laut Kronen Zeitung selbst gegründet hat.

Teufelsdorfer kommt ein wenig später hinzu

An Ettenauers Seite bei S Immo wird, ebenfalls zunächst für die Dauer von drei Jahren, Herwig Teufelsdorfer als Chief Investment Officer sitzen. Der 51-Jährige firmierte bislang als CEO von 21st Real Estate, zuvor war er COO von Buwog und einst Vorstand von IVG Austria. Er werde spätestens Anfang des zweiten Quartals hinzustoßen, teilt S Immo mit.

Das dritte Vorstandsmitglied ist der aktuelle Chief Operation Officer Friedrich Wachernig (54). Sein Vertrag wird erneut um drei Jahre bis Ende Juni 2024 verlängert.

Anke Pipke

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Stadt und Land holt Natascha Klimek ins Chef-Duo

Köpfe 21.04.2021
Nach dem Weggang von Anne Keilholz wird Natascha Klimek die Aufgaben der Geschäftsführerin des Berliner Wohnungsunternehmens Stadt und Land übernehmen. Die Spitzenposition teilt sie sich mit ... 

Nach dem Weggang von Anne Keilholz wird Natascha Klimek die Aufgaben der Geschäftsführerin des Berliner Wohnungsunternehmens Stadt und Land übernehmen. Die Spitzenposition teilt sie sich mit Ingo Malter.

Natascha Klimek (Jahrgang 1970) wird ab Juli 2021 zusammen mit Ingo Malter die Geschäftsführung des kommunalen Wohnungsunternehmens Stadt und Land in Berlin bilden. Sie war zuvor als Managerin des Vorstandsstabs bei der PSD Bank tätig. Und als Vorstandsmitglied einer Direktbank kümmerte sie sich um deren Neuausrichtung.

Vor diesem Bankhintergrund überrascht es kaum, dass Klimek sich in der Geschäftsführung um die Bereiche Finanz- und Grundstückswesen, Rechnungswesen sowie Informations- und Kommunikationstechnik kümmert. Außerdem liegen die Stabsstellen Controlling und Portfoliomanagement, Interne Revision, Recht sowie Digitalisierungs- und Innovationsmanagement in ihrem Aufgabengebiet.

Keilholz und Malter haben eigenen Bestand massiv ausgebaut

Anne Keilholz verlässt Stadt und Land auf eigenen Wunsch und wechselt zu GAG Immobilien in Köln. Dort zieht sie in den Vorstand ein. Dr. Christoph Landerer, Aufsichtsratsvorsitzender von Stadt und Land, lobt ihr zurückliegendes Engagement: "Durch Neubau und Ankauf wurde der eigene Wohnungsbestand von rund 39.000 auf über 50.000 Wohnungen, also um knapp 30%, erhöht. Dies bei durch den Gesellschafter, das Land Berlin, begrenzten Mieten und steigenden Kosten in der Bauwirtschaft zu erreichen, ist eine großartige Leistung."

Die beiden Geschäftsführer Klimek und Malter sind nicht nur für besagte 50.000 Mieteinheiten zuständig, sondern darüber hinaus für 850 eigene Gewerbeeinheiten und 10.000 verwaltete Wohnungen.

Anke Pipke

Kein Comeback für Hermann J. Merkens bei der Aareal Bank

Hermann J. Merkens.

Hermann J. Merkens.

Quelle: Aareal Bank

Köpfe 21.04.2021
Anfangs sollte seine gesundheitlich bedingte Pause nur wenige Monate währen, nun muss sich Hermann J. Merkens doch komplett von seinem Posten des Vorstandsvorsitzenden der Aareal Bank ... 

Anfangs sollte seine gesundheitlich bedingte Pause nur wenige Monate währen, nun muss sich Hermann J. Merkens doch komplett von seinem Posten des Vorstandsvorsitzenden der Aareal Bank verabschieden.

Hermann J. Merkens könne "auf absehbare Zeit" seine Aufgaben als Vorstandsmitglied und -vorsitzender nicht wieder aufnehmen. Diese ärztliche Einschätzung hat der 54-Jährige am gestrigen Dienstag dem Aufsichtsrat der Aareal Bank unterbreitet. Die Folge: Er wird seine Posten "gemäß den vertraglichen Vereinbarungen" zum 30. April 2021 niederlegen. Merkens gehörte etwa zwei Jahrzehnte dem Vorstand der Aareal Bank an.

Schon vor einigen Wochen ließ die Aareal Bank verlauten, dass sie sich verstärkt auf die Suche nach einem Nachfolger für Merkens begeben habe. Nun befinde sie sich dabei in einem fortgeschrittenen Stadium, teilt sie mit. In der Zwischenzeit behalten die Vorstände Marc Heß und Thomas Ortmanns ihre Interims-Aufgaben, die sie von Merkens übernommen haben.

Besetzung des Vorstands wird geprüft

Zur gleichen Zeit stellt der Aufsichtsrat die Größe und Zusammensetzung des Vorstands auf den Prüfstand. Derzeit gehören ihm neben Merkens, Heß und Ortmanns außerdem Dagmar Knopek, Christiane Kunisch-Wolff und Christof Winkelmann an. "Dieser Prozess zielt auf eine Optimierung der Aufstellung sowie auf eine Straffung des Gremiums und wird bereits in den nächsten Wochen Ergebnisse zeigen", teilt die Bank mit.

Unruhe herrscht derweil auch im Aufsichtsrat selbst. Großaktionär Petrus Advisers fordert den Umbau des Gremiums, Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch wehrt sich allerdings dagegen.

Anke Pipke