Sarah Schlesinger ergänzt Chefduo von blackprint Booster

Sarah Schlesinger.

Sarah Schlesinger.

Quelle: blackprint Booster

Köpfe12.02.2019
Alexander Ubach-Utermöhl hat seit Januar eine weibliche Kollegin in der Geschäftsführung des Start-up-Accelerators blackprint PropTech Booster. Sie heißt Sarah Schlesinger, ist 37 Jahre alt ... 

Alexander Ubach-Utermöhl hat seit Januar eine weibliche Kollegin in der Geschäftsführung des Start-up-Accelerators blackprint PropTech Booster. Sie heißt Sarah Schlesinger, ist 37 Jahre alt und war zuvor geschäftsführende Gesellschafterin des Start-ups makasa, das sich seit 2014 um die Gestaltung von Wohnwelten kümmert. Schlesinger hat zudem bereits als Head of Operative Marketing & Service Companies Erfahrungen beim Shoppingcentermanager und -entwickler mfi (heute Unibail Rodamco-Westfield) gesammelt. Bei blackprint Booster soll sie neue Proptechs und Technologiepartner anwerben.

Ihr Vorgänger, Dr. Sebastian Schmidt, saß seit 2017 im Chefsessel. Er ist nun zur Muttergesellschaft gewechselt. Seine Aufgabe ist es, mit blackprintpartners einen neuen Geschäftsbereich aufzubauen.

Blackprint Booster versteht sich als Förderer von Proptechs aus ganz Europa und arbeitet in diesem Sinne zusammen mit Partnerunternehmen an deren Weiterentwicklung. Der Accelerator ist 2016 von der Beteiligungsgesellschaft blackprintpartners und Marc Stilke, ehemaliger Geschäftsführer von ImmobilienScout24, initiiert worden.

Anke Pipke

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek