Scannell Properties schickt Heiko Richter ins Rennen

Köpfe12.03.2019
Die US-amerikanische Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft Scannell Properties ist bislang vor allem in den USA und Kanada bekannt. Zu ihrem Leistungsportfolio gehört es, auf dem ... 

Die US-amerikanische Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft Scannell Properties ist bislang vor allem in den USA und Kanada bekannt. Zu ihrem Leistungsportfolio gehört es, auf dem Markt für Gewerbe- und Logistikimmobilien Build-to-Suit-Lösungen anzubieten und spekulative Projekte zu entwickeln. Um sich nun zügig auch in Deutschland einen Namen zu machen, haben die Amerikaner Heiko Richter als Managing Director eingespannt. Seit Januar 2019 ist er dabei, die Geschäfte für Scanell Properties bundesweit aufzubauen - samt Grundstücksakquise und Großkundenbetreuung.

Richter kennt sich in der Branche aus. Der 53-Jährige war zuletzt acht Jahre lang bei Panattoni in Deutschland in verschiedenen Führungspositionen, zuvor bei Prologis und DB Schenker.

Scannell Properties möchte generell stärker in den europäischen Markt einsteigen. Deutschland ist dabei einer von sechs Fokusmärkten.

Anke Pipke

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek