Stephan Kleber kehrt als Partner zu ASD zurück

Stephan Kleber.

Stephan Kleber.

Quelle: Arnecke Sibeth Dabelstein, Urheber: Bernhard Haselbeck

Köpfe 12.01.2022
Von BMMF Rechtsanwälte wechselt Stephan Kleber zur Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein. Dort war er bereits vor vier Jahren tätig.  ... 

Von BMMF Rechtsanwälte wechselt Stephan Kleber zur Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein. Dort war er bereits vor vier Jahren tätig. 



Nach rund vier Jahren kehrt Rechtanwalt Stephan Kleber zu Arnecke Sibeth Dabelstein (ASD) zurück. Er hat sich der Kanzlei als Partner angeschlossen und verstärkt die Münchener Real-Estate-Praxisgruppe im öffentlichen Immobilien- und Baurecht und im Verwaltungsrecht. Außerdem berät er zu öffentlich-rechtlichen Fragen im Lebenszyklus von Immobilien und legt einen Schwerpunkt auf die Gestaltung von Modellen zur sozialgerechten Bodennutzung. 

Kleber war bereits zwischen 2011 und 2017 für ASD tätig. Danach wechselte er als Partner zu BMMF Rechtsanwälte in München. Eine frühere berufliche Station hatte er bei Vivico Real Estate. Dort leitete er die Münchener Niederlassung. Bei einem Wohnbauträger hatte er in der Vergangenheit einen Geschäftsführerposten inne.
Janina Stadel

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Vonovia will Jürgen Fenk und Matthias Hünlein in den Aufsichtsrat holen

Köpfe 25.01.2022
Nach dem Zusammenschluss mit Deutsche Wohnen besetzt Vonovia zwei von zwölf Mandaten im Aufsichtsrat um. In der Hauptversammlung sollen Jürgen Fenk und Matthias Hünlein vorgeschlagen werden.  ... 

Nach dem Zusammenschluss mit Deutsche Wohnen besetzt Vonovia zwei von zwölf Mandaten im Aufsichtsrat um. In der Hauptversammlung sollen Jürgen Fenk und Matthias Hünlein vorgeschlagen werden.

In der Hauptversammlung von Vonovia, die für den 29. April geplant ist, sollen Jürgen Fenk und Matthias Hünlein zu Mitgliedern des Aufsichtsrates gewählt werden. Hintergrund der Umbesetzung im Gremium ist eine Grundsatzvereinbarung, die beim Zusammenschluss von Vonovia und Deutsche Wohnen im Mai 2021 getroffen wurde. Burkhard Ulrich Drescher und Prof. Dr. Klaus Rauscher werden ihre Mandate im Aufsichtsrat zum 29. April niederlegen.

Fenk und Hünlein waren beide bis Ende 2021 Mitglieder im Aufsichtsrat von Deutsche Wohnen, Hünlein hatte den Vorsitz inne. Er verantwortet seit November 2005 als Managing Director die Kundenbeziehungen und die Kapitalbeschaffung in Deutschland und Europa für Tishman Speyer Properties Deutschland. Fenk ist seit März 2021 CEO bei Primonial REIM, Paris.

Gremium mit zwölf Mitgliedern

Aktuell besteht der Vonovia-Aufsichtsrat aus zwölf Mitgliedern. Den Vorsitz hat Jürgen Fitschen, stellvertretender Vorsitzender ist Edgar Ernst. Nach dem Ausscheiden von Drescher und Rauscher behalten Vitus Eckert, Dr. Florian Funck, Dr. Ute Geipel-Faber, Daniel Just, Hildegard Müller, Dr. Ariane Reinhart, Clara-Christina Streit und Christian Ulbrich ihre Mandate im Aufsichtsrat bei.

Janina Stadel