Trei-COO Dirk Braunschweig geht in Rente

Dirk Braunschweig.

Dirk Braunschweig.

Quelle: Trei Real Estate, Urheberin: Hanja Litzba (Inspiration – Photodesign und Visual Arts)

Köpfe06.03.2019
Dirk Braunschweig hat sich nach fast 38 Jahren in Diensten der Tengelmann-Gruppe zur Ruhe gesetzt. Der bisherige COO von Trei Real Estate verabschiedete sich Ende Februar 2019 aus freien Stücken ... 

Dirk Braunschweig hat sich nach fast 38 Jahren in Diensten der Tengelmann-Gruppe zur Ruhe gesetzt. Der bisherige COO von Trei Real Estate verabschiedete sich Ende Februar 2019 aus freien Stücken aus der Geschäftsführung und läutete den Ruhestand ein. Aus dem Führungstrio ist damit ein -duo geworden: CEO Pepijn Morshuis und CFO Matthias Schultz teilen sich die COO-Aufgaben nun. Zur Seite stehen Morshuis und Schultz vier Mitglieder der Geschäftsleitung auf der zweiten Führungsebene. Namentlich sind das Marika Szignar (Leiterin Asset-Management), Ruth Meister (Leiterin Projektentwicklung und Bau), René Westerheider (Leiter Transaktion) und Christian Grimm (Leiter Controlling). Braunschweig war vor seiner Zeit bei Trei Vorstand und Geschäftsführer verschiedener Gesellschaften im Tengelmann-Konzern, u.a. bei der anno 2016 verkauften Supermarktkette Kaiser's Tengelmann. Zur Immobilientochter wechselte er Anfang 2012 als Geschäftsführer.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek