Universal-Investment: Tannenbaums Posten gibt's nicht mehr

Alexander Tannenbaum.

Alexander Tannenbaum.

Quelle: Universal-Investment

Köpfe18.02.2019
Alexander Tannenbaum ist bekanntlich gegangen. Der 52-Jährige hat seinen Posten als Geschäftsführer bei Universal-Investment Ende Januar aufgegeben. Was bleibt, ist die Frage, wer denn nun ... 

Alexander Tannenbaum ist bekanntlich gegangen. Der 52-Jährige hat seinen Posten als Geschäftsführer bei Universal-Investment Ende Januar aufgegeben. Was bleibt, ist die Frage, wer denn nun expliziter Ansprechpartner für Immobilienthemen bei der Frankfurter Service-KVG ist. Es gebe keinen direkten Nachfolger, heißt es auf IZ-Nachfrage aus dem Unternehmen. Die Aufgaben seien als Folge einer neuen Führungsstruktur jetzt beim Chief Executive Officer (CEO) angesiedelt. Produkteinheiten wie das Immobiliensegment, Alternative Investments oder auch das Portfoliomanagement werden nun gleichberechtigt zum Master-KVG-Geschäft betrachtet und sollen entsprechend von höchster Stelle geführt werden.

Bis Ende April gehört das Immobilienressort also zum Verantwortungsbereich von CEO Bernd Vorbeck (57). Zum 1. Mai 2019 findet dann ein planmäßiger Wechsel statt und der bisherige Chief Operating Officer (COO) Michael Reinhard (45) rückt auf den CEO-Posten vor. Vorbeck wechselt in den Aufsichtsrat. Der frei werdende COO-Stuhl ist derzeit noch vakant, die Nachfolgersuche habe begonnen, teilt Universal-Investment mit. Feststeht indes, dass das C-Board um Katja Müller, bisher Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin Sales & Relationship Management, erweitert wird. Ihr neuer Titel lautet Chief Customer Officer (CCO). Es ist also ihre Aufgabe, den Fokus besonders auf dem Geschäft mit institutionellen Anlegern und Fondsinitiatoren zu haben.

Anke Pipke

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek