Vonovia: COO Klaus Freiberg macht Schluss

Klaus Freiberg.

Klaus Freiberg.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler

Köpfe07.05.2019
Klaus Freiberg, Chief Operating Officer (COO) von Vonovia, verlässt den Wohnungskonzern überraschend. Der 57-Jährige habe sich entschieden, mit Ablauf der Hauptversammlung am 16. Mai ... 

Klaus Freiberg, Chief Operating Officer (COO) von Vonovia, verlässt den Wohnungskonzern überraschend. Der 57-Jährige habe sich entschieden, mit Ablauf der Hauptversammlung am 16. Mai 2019 aus dem Vorstand auszuscheiden, teilt Vonovia mit.

Freiberg hätte eigentlich noch gute zweieinhalb Jahre gehabt: Sein Vorstandsvertrag lief bis zum 31. Januar 2022.

Nun rückt Arndt Fittkau (46) in wenigen Tagen für Freiberg in den Vonovia-Vorstand. Fittkau ist aktuell bei dem Wohnungsvermieter aus dem DAX Generalbevollmächtigter für das Segment Bewirtschaftung. Das Segment Value-add, in dem die Dienstleistungen von Vonovia gebündelt sind und das ebenfalls von Freiberg geleitet wurde, wird künftig offiziell von Vorstandschef Rolf Buch verantwortet. Operativ geführt wird es von der neuen Generalbevollmächtigten Konstantina Kanellopoulos.

Als COO verantwortet Freiberg bis dato die Bereiche Produktmanagement, IT, Kundenservice, Wohnumfeld, Technischer Service, Engineering und die lokale Bewirtschaftung der Wohnungsbestände in den verschiedenen Regionen. Er kam 2010 von der Bertelsmann-Tochter Arvato zur heutigen Vonovia.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Helaba Invest: Trautmann und Lingner verlängern nicht

Köpfe19.07.2019
Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht. ... 

Zwei Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft Helaba Invest verlängern ihre im kommenden Jahr auslaufenden Verträge nicht.

Zum einen wird sich Uwe Trautmann (60), der Vorsitzende der Geschäftsführung, zum 31. August 2020 in den Ruhestand verabschieden. In Trautmanns Fußstapfen treten soll Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der aktuell als Geschäftsführer das Asset-Management für liquide Assetklassen verantwortet.

"Mehr Zeit für meine Familie"

Auch Ulrich Lingner (61) wird die Geschäftsführung von Helaba Invest verlassen. Er scheidet zum 31. März 2020 aus, ebenfalls auf eigenen Wunsch sowie aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, teilt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit. "Ich plane, der Branche in beratender Funktion weiterhin verbunden zu bleiben, beabsichtige aber den privaten Lebensbereich stärker in den Fokus zu rücken, um mehr Zeit für meine Familie zu haben", sagt Lingner. Er kam Anfang 2012 zur Helaba-Tochter und baute die Bereiche Immobilien und Alternative Investments neu auf.

Damit bleiben der Kapitalanlagegesellschaft nur zwei der aktuell vier Geschäftsführer erhalten. Außer dem künftigen Vorsitzenden Templin ist das Dr. Christian Popp (60). Für ihn ändert sich nichts: Er ist auch in Zukunft für die Fondsadministration und das Masterfondsgeschäft zuständig.

Harald Thomeczek