Wealthcap installiert Real-Estate-Trio

Michael Stüber.

Michael Stüber.

Quelle: Wealthcap

Köpfe 26.07.2018
Michael Stüber (52), zuletzt Vorstandssprecher des Bauträgers CD Deutsche Eigenheim, tritt zum 1. September 2018 in die Dienste von Wealthcap ein. Gemeinsam mit zwei bekannten ... 

Michael Stüber (52), zuletzt Vorstandssprecher des Bauträgers CD Deutsche Eigenheim, tritt zum 1. September 2018 in die Dienste von Wealthcap ein. Gemeinsam mit zwei bekannten Wealthcap-Gesichtern soll Stüber die Umsetzung der abgewandelten Immobilieninvestmentstrategie des Hauses garantieren.

Als Vorstand bei CD Deutsche Eigenheim firmiert jetzt Dr. Ronald Roos. Stüber bildet bei Wealthcap künftig ein Managementtrio, das unterhalb der Geschäftsführung um Gabriele Volz und Dr. Rainer Krütten die abgewandelte Real-Estate-Strategie umsetzen soll. Zu diesem Trio gehören neben Stüber, der künftig als Head of Asset-Management und Real Estate Services firmiert, auch der 55-jährige Joachim Mur (Investmentmanagement) und Gilbert Horst (38), der das Portfoliomanagement leitet.

Diese beiden Herren sind keine Neuzugänge: Mur ist schon seit 1997 bei Wealthcap für Immobilientransaktionen zuständig. Zwischenzeitlich war Akquisition und Transaktion bei Wealthcap getrennt, jetzt sind beide Bereiche unter der Schirmherrschaft von Mur als Investmentmanagement wieder vereint. Horst leitet das Portfoliomanagement schon seit 2013 und vertritt als Geschäftsführer Immobilienfonds von Wealthcap.

Mehr Handel und Wohnen

Die abgewandelte Strategie von Wealthcap sieht vor, dass sich der Investmentmanager in der Assetklasse Immobilien auf Deutschland beschränkt, dabei aber stärker auf die Nutzungsarten Wohnen und Einzelhandel setzt. Bisher schlugen die Herzen der Wealthcap-Fondsmacher vor allem für Büroimmobilien.

Und die dritte Neuerung: "Da immer spezialisierteres Knowhow gefragt ist, kooperieren wir eng mit Partnern, um die Investments besonders zukunftsfähig für unsere Investoren auszugestalten", erklärt Wealthcap-Pressesprecher Sebastian Zehrer. In den Bereichen Handel und Wohnen sind das IPH Handelsimmobilien bzw. Domicil Real Estate Group. "Gemeinsam sind erste Investitionskonzepte in der Entwicklung, die wir bereits mit Investoren diskutieren", so Geschäftsführerin Volz. Im Kernsegment Büro heißt der Partner der Wahl IC Immobilien Gruppe. Diese kümmert sich um Property-Management-Aufgaben, Vermietung und Mietvertragsverlängerungen.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Hermann Schnell geht doch nicht zu Avison Young

Köpfe 30.09.2022
Hermann Schnell heuert doch nicht bei Avison Young an. Der Architekt sollte eigentlich den Bereich Consulting & Project Management bei dem Maklerhaus aufbauen. Doch dazu wird es nicht kommen. ... 

Hermann Schnell heuert doch nicht bei Avison Young an. Der Architekt sollte eigentlich den Bereich Consulting & Project Management bei dem Maklerhaus aufbauen. Doch dazu wird es nicht kommen.

Warum Schnell Tage vor seinem geplanten Antritt nun doch nicht kommt, wollen weder er selbst noch Nicolai Baumann, Country Manager von Avison Young in Deutschland, auf Anfrage der Immobilien Zeitung sagen. Nur so viel ist von beiden zu hören: Man habe „im gegenseitigen Einvernehmen vereinbart“, dass Schnell seine Tätigkeit im Bereich Project Management nicht antreten wird. Baumann betont aber: „Wir planen weiterhin unser Dienstleistungsangebot um den Bereich Project Management in Deutschland zu erweitern.“

Schnell sollte bei der deutschen Tochter des kanadischen Maklerhauses ab Oktober den Bereich Consulting & Project Management aufbauen. Das hatte Avison Young im September verkündet. Mit diesem neuen Bereich will sich das Unternehmen von den Schwankungen im Transaktionsgeschäft unabhängiger machen und stete Einnahmen generieren. Zum neuen Bereich werden Projekt- und Stadtentwicklung, Workplace Consulting, Interior Design, ESG-Beratung sowie Projekt- und Change-Management gehören. Bis Mitte 2023 sollen fünf bis sechs Leute in dem Geschäftsfeld arbeiten.

Bisher hat Schnell den Bereich Architecture & Workplace Consulting (AWC) bei Colliers in Deutschland etabliert und ausgebaut. Zudem war er an der Entwicklung des Wiederaufbauplans für Beirut nach der Explosion im August 2020 beteiligt. Davor hat er bei der Sanierung des österreichischen Parlaments mitgewirkt und war bei der Deutschen Bank als Global Head of Workplace Strategies tätig. Seit 2007 ist er Flying Professor an der GJU German Jordanian University Amman und hat verschiedene Lehraufträge.

Peter Dietz