WI-Projektsteuerung: Röhrborn ist der Dritte im Bunde

Benjamin Röhrborn.

Benjamin Röhrborn.

Bild: WI-ImmoGroup

Köpfe24.11.2016
Benjamin Röhrborn (44), ehemaliger Niederlassungsleiter Berlin-Brandenburg des Wohnungsentwicklers formart, ist seit dem 1. November 2016 Geschäftsführer von WI-Projektsteuerung. Die ... 

Benjamin Röhrborn (44), ehemaliger Niederlassungsleiter Berlin-Brandenburg des Wohnungsentwicklers formart, ist seit dem 1. November 2016 Geschäftsführer von WI-Projektsteuerung. Die Geschäftsführung seines neuen Arbeitgebers ist mit Röhrborns Berufung auf drei Personen gewachsen: Die beiden bisherigen Geschäftsführer Frank Winkel (41), der Unternehmensgründer, und Helge Knedlik (52) bleiben auf der Kommandobrücke und bekommen in Gestalt von Röhrborn als Drittem im Bunde Unterstützung.

WI-Projektsteuerung ist eine Tochtergesellschaft der Hildesheimer WI-ImmoGroup, die Senioren- und Pflegeimmobilien entwickelt und zur Kapitalanlage im Teileigentum vertreibt. Die Tochter bündelt die bundesweite Development- und Projektsteuerungsaktivität der Gruppe. Aktuell haben die Niedersachsen 22 Projektentwicklungen in der Planung oder im Bau.

Röhrborn ist ein altgedienter Hochtief-Recke: Für Hochtief baute er 2006 das Geschäftsfeld der Seniorenimmobilienentwicklung auf. Später, 2011, entwickelte er für Hochtief das Produktsegment Mikroapartments. Zuletzt, seit Oktober 2013, leitete er die Berliner Niederlassung der zwischenzeitlich an den Immobilien-Investmentmanager Activum verkauften formart. Auch die WI-ImmoGroup gehört seit kurzem einem Activum-Fonds.

Harald Thomeczek

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Köpfe

Deutsche Reihenhaus führt vier Bereichsleiter ein

Köpfe10.12.2019
Deutsche Reihenhaus hat zum Monatsbeginn Dezember seine Führungsstruktur geändert. Das Unternehmen verfügt nun über vier Bereichsleiter, die sich um das operative Tagesgeschäft kümmern. ... 

Deutsche Reihenhaus hat zum Monatsbeginn Dezember seine Führungsstruktur geändert. Das Unternehmen verfügt nun über vier Bereichsleiter, die sich um das operative Tagesgeschäft kümmern.

Mario Schneider (Jahrgang 1977) ist Bereichsleiter Technik und Entwicklung. Der gelernte Zimmerer und Diplom-Bauingenieur gehört seit 2003 zum Team der Deutsche Reihenhaus, zuletzt war er Teamleiter des technischen Einkaufs. Nun verantwortet er die Teams Grundbau und Arbeitsvorbereitung, Werkplanung, Haus- und Energietechnik, technischer Einkauf sowie Innovation und Entwicklung.

Alexander Stecher-Geldermann (Jahrgang 1977) hat den Posten des Bereichsleiters Projektentwicklung besetzt und kümmert sich als solcher auch um die weiteren Felder Marktforschung, Analyse und geförderter Geschosswohnungsbau. Der Diplom-Geograph ist seit 2007 bei Deutsche Reihenhaus und hat die Anfänge des Kölner Standorts und der dortigen Grundstücksakquise erlebt. Es folgten mehrere Führungspositionen.

Den Bereich Finanzen, IT und Verwaltung leitet derweil André Goerdten (Jahrgang 1974). Er hatte bereits zuvor mit all diesen Themen zu tun, am längsten mit dem Segment Finanzen, das der Diplom-Kaufmann seit 2011 für Deutsche Reihenhaus leitet.

Der vierte im Bunde ist Ralph Dominick (Jahrgang 1978), der den Bereich Vertrieb verantwortet. Neben all den Eigengewächsen des Unternehmens ist er der einzige echte Neuzugang. Zuvor war der studierte Immobilienökonom und geprüfte Sachverständige für Immobilienbewertung Prokurist und Leiter Vertrieb und Investment der Dornieden Gruppe. Diesen Posten hatte er seit 2007 inne.

Diese organisatorische Veränderung ist nicht die einzige in der jüngsten Unternehmensvergangenheit. Carsten Rutz war zuletzt zum Vorstandsvorsitzenden aufgestiegen. Darüber hinaus hat Deutsche Reihenhaus das Geschäftsfeld des Geschosswohnungsbaus ins Portfolio aufgenommen.

Anke Pipke