Themen-NEWS

Ältester Immo-Studiengang kommt gut an

Artikel vom 30.07.2009, 13:50
Mit ihrem immobilienwirtschaftlichen Lehrangebot - ein breit angelegter branchenspezifischer Bachelor- und ein auf Managementwissen fokussierter MBA-Studiengang - kann die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin ihre Studenten überzeugen und sicherte sich in der Studentenumfrage zur IZ-Joboffensive den zweiten Platz. An Berlins größter Fachhochschule mit etwa 10.000 Studenten steht seit dem Wintersemester 1996/97 das Fach BWL mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft auf dem Lehrplan. "Das ist der älteste immobilienwirtschaftliche Studiengang an einer öffentlichen Hochschule", sagt Studiengangssprecherin Prof. Ariane Waegner. Zunächst mit dem Abschluss Diplom eingeführt, wurde das Fach 2006/07 auf einen siebensemestrigen Bachelor-of-Arts-Studiengang inklusive eines Praxissemesters umgestellt. Knapp 400 Absolventen zählt das Fach bereits, und in diesem Sommer werden die ersten von ihnen mit dem neuen Titel ihre Hochschule verlassen. Die Umstellung auf den Bachelorstudiengang habe die HTW genutzt, um die Inhalte dem Markt anzupassen, so Waegner. Es wird ein interdisziplinärer Ansatz verfolgt, der Recht, Technik, Wirtschaft, Investment und Bewertung umfasst. Die immobilienwirtschaftlichen Fächer machen etwa 70% des Lehrplans aus, ergänzt durch allgemeine BWL und Fachsprachenunterricht (ca. 10%). Auf die 40 Plätze bewerben sich mehr als 300 Studenten. Wer es nicht sofort in das Programm schafft, muss mit einer Wartezeit von zehn Semestern rechnen. Die Zeit nutzen viele, um z.B. eine Ausbildung zum/r Immobilienkaufmann/-frau abzuschließen und dann doch an der HTW zu studieren. Waegner ist stolz auf die hohe Annahmequote von 60% bis 70%. Die beweise, dass die Studenten, die sich meist bei verschiedenen Hochschulen bewerben, wirklich zur HTW wollen. 70% bis 80% der Bachelorstudenten haben bereits eine immobilienwirtschaftliche Ausbildung absolviert. "Es macht Spaß, da zu unterrichten, weil sie ganz genau wissen, was auf dem Markt los ist, und entsprechend stringent ihre Karriereplanung verfolgen", sagt Waegner. Aufgrund dieses Vorwissens und des breit angelegten Studiums bietet die HTW auch keinen konsekutiven Masterstudiengang an. Dafür gibt es seit Sommer 2004 ein berufsbegleitendes, dreisemestriges MBA-Studium in Real Estate Management. Damit sollen Berufserfahrene auf Führungspositionen vorbereitet werden. Deswegen stehen dort auch die General-Management-Aspekte stärker im Vordergrund. Knapp 100 Absolventen haben diesen Abschluss bereits erworben. Doch trotz allem inhaltlichen Lob, mit der Lage des Campus in Karlshorst kann die HTW in den Augen ihrer Studenten nicht punkten. (sma) Steckbrief des Studienangebots Seit 1996 gibt es den Diplomstudiengang BWL mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft, der im Jahr 2006 auf einen sieben Semester währenden Bachelorstudiengang mit dem Abschluss Bachelor of Arts umgestellt wurde und von der RICS akkreditiert ist. Seit 2004 gibt es zudem den berufsbegleitenden, dreisemestrigen MBA-Studiengang Real Estate Management, der von der FIBAA und der RICS akkreditiert ist. Knapp 400 Absolventen der Fachrichtung BWL mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft zählt die HTW seit 2000. Zudem wird ein Bachelor- und Masterstudiengang Facility-Management angeboten. Die Studenten dieser Fachrichtung haben sich jedoch nicht an der Umfrage beteiligt.