Die meisten Immobilien-Jobs finden: StartseiteDie besten Immobilien-Jobs und die meisten Stellenangebote für die Real Estate IndustryDie besten Immobilien-Jobs - Ein Angebot der Immobilien Zeitung

Themen

BEWERBUNGSMAPPE

In 30 Sekunden gecheckt

Artikel vom 24.05.2012, 12:00

Beim dritten IZ-Karriereforum konnte sich der immobilienwirtschaftliche Nachwuchs nicht nur beim Bewerbungsmappencheck Verbesserungsvorschläge für die eigene Bewerbung holen - auch Personalentscheider mehrerer Immobilienunternehmen verrieten, worauf sie besonders achten, wenn sie Bewerbungen auf den Tisch bekommen.

Die Papier-Bewerbung auf den Tisch bekommen ist das richtige Stichwort. Das möchten die Personaler nämlich gar nicht: ?Mit einer Mappe können Sie gegenüber einer Online-Bewerbung bei uns nicht punkten, da sie zusätzliche Kapazitäten bindet?, sagt Joyce Wiedmann, Senior Spezialist Personalentwicklung bei Strabag Property and Facility Services. Das Unternehmen weist gezielt darauf hin, dass es Online-Bewerbungen als Eingangskanal bevorzugt.

Bei der Bewerbungsmappe bzw. Online-Bewerbung kommt es vor allem darauf an, schnell zu überzeugen. Viel Zeit hat der Bewerber dazu nämlich nicht. ?Wir haben derzeit 800 Bewerbungen im Umlauf. Da bleibt nur ein schneller Blick von 30 Sekunden bis zu einer Minute für die Bewerbungsmappe?, sagt Peter Jaksch, Personalleiter von Patrizia Immobilien. Es kann sich deshalb für die Bewerber lohnen, etwas mehr Arbeit in das Anschreiben zu investieren. ?Ich werde häufig mit ?Herr Wiedmann? angeschrieben, dabei kann jeder auf unserer Internetseite sehen, dass ich eine Frau bin?, sagt Wiedmann. Ein bloßes Copy-and-Paste aus anderen Bewerbungen sollte ebenfalls vermieden werden.

Handy-Nummer nicht vergessen

Weitere wichtige Punkte bei der Bewerbung seien ein professioneller Umgang mit der Textverarbeitung, vollständige und fehlerfreie Unterlagen und ganz wichtig: die Angabe einer Handynummer. ?Wenn ein Kandidat nicht erreichbar ist, rufen wir den nächsten an?, warnt Wiedmann. Auch ein kurzer Anruf des Bewerbers beim Arbeitgeber kann nicht schaden. ?Wenn Sie es gut machen?, schränkt Jaksch ein. Susanne Ollmann, Mitglied der Geschäftsleitung von Aengevelt Immobilien, empfiehlt dazu, zwei bis drei konkrete Fragen bereitzuhalten.

Positiv aus der Masse der vielen Bewerber herauszustechen, hörte sich in der Diskussionsrunde gar nicht so schwierig an. Doch bei der Umsetzung zeigten die Unterlagen der Bewerber manchmal Schwächen: Drei Personalberater und ein Karrierecoach warfen beim Bewerbungsmappen-Check kritische Blicke auf die Anschreiben und Lebensläufe des Nachwuchses. Ihr Service war gefragt und alle Termine für die 15-minütigen Beratungen schnell ausgebucht. Kein Wunder, ist doch die Mappe die erste Arbeitsprobe, die ein Unternehmen von einem möglicherweise zukünftigen Mitarbeiter in den Händen hält.

Tätigkeiten kurz erläutern

Wie viel zu viel und was zu wenig ist, bereitete oft Schwierigkeiten. Marion Banken von Bernd Heuer & Partner Human Resources wurde ein zweiseitiges Anschreiben vorgelegt. Das sei definitiv zu lang. Beim Lebenslauf hingegen verzichteten viele auf nähere Beschreibungen ihrer Tätigkeiten von absolvierten Praktika und Jobs. Olaf Kenneweg von Kenneweg Property Personalberatung empfiehlt hier, kurz und knapp die ausgeführten Tätigkeiten zu erläutern und so den ?Lebenslauf mit Leben zu füllen?. Zudem sollte auf eine klare Struktur des Lebenslaufs geachtet werden, betont Psychologe Thomas Körzel, Inhaber des Büros für Karrierecoaching. Hinter unklaren Formulierungen könnte der Leser vermuten, dass eine Tätigkeit nicht abgeschlossen wurde.

Nur die relevanten Informationen für die Stellenausschreibung aufzulisten, fiel manchmal schwer. Viele würden versuchen, mit nebensächlichen Schulpraktika ihren Lebenslauf zu verlängern, sagte Richard-Emanuel Goldhahn, Geschäftsführer von Cobalt Recruitment. Auch eine Tätigkeit als Platzwart beim örtlichen Tennisverein bewertet er als wenig aussagekräftig. Er rät dem Nachwuchs, früh einen langfristigen Plan aufzustellen, wo es im Leben hingehen soll, um irrelevante Aktivitäten leichter ausschließen zu können. ?Es hilft auch nicht jedes Praktikum.?

Weitere Berichte über das IZ-Karriereforum 2012

Die Bilderstrecke zum 3. IZ-Karriereforum: "Unterwegs auf der Jobmesse"

Übersicht