IZ-Stipendium: Die letzten Wochen des Studiums (11)

Karriere 15.06.2021
In den vergangenen Wochen ist der Impffortschritt in Deutschland weiter vorangeschritten. Auch einige Studierende wurden bereits geimpft. Nichtsdestotrotz wartet der gro√üe Teil der Studierenden ... 

In den vergangenen Wochen ist der Impffortschritt in Deutschland weiter vorangeschritten. Auch einige Studierende wurden bereits geimpft. Nichtsdestotrotz wartet der große Teil der Studierenden in Deutschland noch auf seine Impfung. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es heute am 10. Juni noch keine Aussicht auf Präsenzvorlesungen am Campus-Gelände der HSBA gibt.

Ob unser Studiengang Veranstaltungen vor Ort generell noch einmal erleben wird, ist weiterhin fraglich, auch da ca. 90 Prozent der Module bereits abgeschlossen worden sind. Schlie√ülich werden einige Studierende, die in verk√ľrzter Studiendauer das Studium absolvieren, ihre Thesis bereits in den kommenden Wochen einreichen. W√§hrenddessen befinden sich die Studierenden mit regul√§rer Studiendauer in der Vorbereitungsphase ihrer Masterthesen. Als besonders komplex erweist es sich dabei, eine konkrete Forschungsfrage zu formulieren. Auch die Literaturrecherche ist in Zeiten von Corona nicht uneingeschr√§nkt m√∂glich, da die Bibliotheken nur in begrenzten Kapazit√§ten genutzt werden k√∂nnen.

Zeitgleich befassen sich viele Studierende mit der Frage, wie sie nach Abschluss des Studiengangs ‚ÄěReal Estate & Leadership" den n√§chsten Schritt in der Immobilienbranche beginnen werden. Ein gro√üer Teil der Studierenden hat bereits Erfahrungen in Form einer Werkstudentent√§tigkeit in renommierten Hamburger Unternehmen sammeln k√∂nnen. Viele dieser Studierenden haben dabei Aussicht auf eine √úbernahme, sodass trotz der Umst√§nde dieser Zeit dem Berufseinstieg oftmals keine gro√üe Hindernisse entgegenstehen.

Dabei sind sich alle Studierenden sicher, dass sie Hamburg nicht verlassen wollen. Schließlich bietet die Hansestadt im Norden Deutschlands viele unterschiedliche und spannende Berufsperspektiven in der Immobilienbranche.

Auch wenn sich die Wege der Studierenden in den n√§chsten Wochen trennen werden, bleibt ein internationales Netzwerk an Absolventen bestehen. Durch die vielseitigen Hintergr√ľnde der Studierenden und die multilateralen Studieninhalte verteilen sich die Absolventen in jeden Winkel der Immobilienbranche. Ein einzigartiges Netzwerk an Young Professionals ergibt sich, welches ein starkes Fundament f√ľr einen erfolgreichen Einstieg in die Welt der Immobilien bildet.

Doch bevor es so weit ist, werden wir die letzten Momente des Studiums gemeinsam genießen. Trotz Pandemie und Masterthesis.

Mirko Tinz

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Karriere

Facility-Manager suchen Nachwuchs und Quereinsteiger

Nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland waren in den letzten Wochen mobile Videoleinwände unterwegs. Während der EM sollten sie die Aufmerksamkeit auf freie Stellen im Facility-Management lenken.

Nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland waren in den letzten Wochen mobile Videoleinwände unterwegs. Während der EM sollten sie die Aufmerksamkeit auf freie Stellen im Facility-Management lenken.

Quelle: Die Möglichmacher - Facility Management

Karriere 22.07.2021
Weil Fachkr√§fte fehlen, bleiben viele Stellen bei Unternehmen f√ľr Facility-Management (FM) unbesetzt. Die Initiative "Die M√∂glichmacher" will die Branche deshalb bekannter machen und ... 

Weil Fachkr√§fte fehlen, bleiben viele Stellen bei Unternehmen f√ľr Facility-Management (FM) unbesetzt. Die Initiative "Die M√∂glichmacher" will die Branche deshalb bekannter machen und sucht mit j√§hrlichen Kampagnen nach Interessenten in ganz Deutschland.

Fu√üballspieler auf Leinw√§nden sind zu EM-Zeiten nichts Ungew√∂hnliches. Doch statt im Biergarten f√ľrs Public Viewing waren w√§hrend des Turniers die Bildschirme auf vielen deutschen Stra√üen und vor den Firmensitzen von Facility-Managern zu sehen. Statt gr√ľner Rasen war die Spielfl√§che der Squaire-Komplex beim Frankfurter Flughafen, und das Runde landete nicht im Eckigen, sondern auf der Rolltreppe, im Parkhaus und im Kontrollraum. Denn die gezeigten Kicker sollten die Aufmerksamkeit nicht nur auf gute Technik am Ball, sondern vor allem auf Technik in Geb√§uden lenken.

Mobile Videowagen dienen als Blickfänger

Hinter der Kampagne steckt die Initiative "Die M√∂glichmacher", ein Zusammenschluss aus zw√∂lf Facility-Managern, die zusammen einen Jahresumsatz von fast 10 Mrd. Euro verbuchen. Die etwa 175.000 Mitarbeiter, die derzeit f√ľr die Unternehmen arbeiten, suchen aber dringend Verst√§rkung, denn "geb√§udetechnische Anlagen m√ľssen immer gewartet und instand gehalten werden", sagt Gert W. Riegel, COO beim Facility-Manager Apleona. Die Jobs in der Branche seien daher krisensicher, vor allem f√ľr Techniker.

Der Branche fehlen Gebäudetechniker

Trotzdem sind Fachkräfte in der FM-Branche rar. Viele Unternehmen vermuten, dass die Berufsbilder zu wenig bekannt sind, vor allem bei Schulabgängern und Young Professionals. "Es gibt ja nicht den einen Facility-Manager", fasst Brigitte Ferber, Projektleiterin Marketing und Kommunikation bei den Möglichmachern, das Problem zusammen. Allein im Netzwerk sind bundesweit derzeit etwa 30 verschiedene Berufsprofile zu besetzen. Oft brächten die potenziellen Kandidaten die Berufe gar nicht mit der Branche in Verbindung.

"Berufe wie K√§ltetechniker, Elektroniker f√ľr Energie- und Geb√§udetechnik oder Ingenieure in der technischen Geb√§udeausr√ľstung geh√∂ren zu den Mangelqualifikationen, bei denen die Nachfrage h√∂her als das Angebot an Fachkr√§ften ist", sagt Stefan Kramer, Gesch√§ftsf√ľhrer von Wisag Job & Karriere. Er f√ľhrt den Mangel zum einen auf den demografischen Wandel zur√ľck. Zudem stelle er fest, dass sich immer weniger Schulabg√§nger f√ľr eine Ausbildung entscheiden.

Deshalb setzt die Branche auf Quereinsteiger. Als Reaktion auf Medienberichte √ľber Stellenabbau in der Automobilindustrie startete die Initiative im vergangenen Jahr eine gezielte Kampagne, die Techniker aus der Autoindustrie in die FM-Branche locken sollte. "Die Resonanz war sehr gut", fasst Ferber einige Monate sp√§ter zusammen und nennt eine konkrete Zahl: "Es sind √ľber 200 Fachkr√§fte aus der Automobilbranche eingestellt worden." Die meisten von ihnen seien jetzt in einer Einarbeitungsphase. "Je nach Kernqualifikation und zus√§tzlichem Qualifizierungsbedarf sind auch noch entsprechende Umschulungen und Weiterbildungen geplant." In den meisten F√§llen seien die Neueinsteiger nach rund sechs Monaten voll einsetzbar.

Die Idee, auf Fachkr√§fte aus anderen Branchen zur√ľckzugreifen, sei unter Facility-Managern nicht neu. "Wir arbeiten seit jeher mit vielen Quereinsteigern und Umsteigern", berichtet Ferber. Mit strukturierten Umschulungen und Einarbeitungen h√§tten die meisten Unternehmen deshalb schon viel Erfahrung. Felix Mathiowetz, Executive Managing Director bei CBRE Global Workspace Solutions (GWS), berichtet unabh√§ngig von der Kampagne von Quereinsteigern, die w√§hrend der Pandemie verst√§rkt aus klassischen Service-Berufen in die FM-Branche wechselten. "Es gibt die Tendenz, dass sich vermehrt Personal aus der Hotellerie und der Flugbegleitung bei uns f√ľr Rezeptionsdienste bewirbt", stellt er fest.

Doch nicht √ľberall ging der Plan im vergangenen Jahr so gut auf. Bei Piepenbrock habe es nach der Quereinsteiger-Kampagne kaum Bewerber aus der Autoindustrie gegeben. "Leider zeigt sich hier erneut der Fachkr√§ftemangel, der auch f√ľr uns in der FM-Branche stark sp√ľrbar ist", sagt Claudia Schopf, Leiterin Personalentwicklung und Recruiting. Bei Apleona konnten laut einem Sprecher in diesem Jahr zwar alle Ausbildungspl√§tze werden, doch schon im f√ľr 2022 seien wieder 300 Pl√§tze in 25 Berufen frei. Ein kontinuierliches Employer-Branding sei daher unabdingbar.

Riegel bemerkt zudem, dass der Branche seit einigen Jahren mehr und mehr abverlangt wird, was entsprechende Fachkenntnisse voraussetzt. "Die Komplexität steigt immer weiter - vor allem vor dem Hintergrund der hohen Anforderungen an Energie- und CO2-Einsparungen", erklärt er.

Im Netz wollen die M√∂glichmacher mit ihren Kampagnen nicht nur Werbung f√ľr die Berufe machen, sondern Interessierten einfache Wege bereiten, mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Auf ihrer Webseite bietet die Initiative daf√ľr nicht nur Stellenanzeigen und Informationen zu den Berufsprofilen, sondern auch eine Kontaktb√∂rse, direkt zu den Personalern der beteiligten Firmen Apleona, CWS, DB Services, Dr. Sasse, Dussmann, Engie Deutschland, Gegenbauer, Geiger Facility Management, Piepenbrock, Sodexo Deutschland, Strabag Property and Facility Services und Wisag.

Janina Stadel

Corpus Sireo fusioniert mit Swiss Life Investment Management

Karriere 21.07.2021
Der Markenname Corpus Sireo soll Ende des Jahres vom deutschen Markt verschwinden. Anett Barsch und Franz Krewel, die bereits Teil der Gesch√§ftsleitung bei der Swiss Life Asset Managers Gruppe in ... 

Der Markenname Corpus Sireo soll Ende des Jahres vom deutschen Markt verschwinden. Anett Barsch und Franz Krewel, die bereits Teil der Geschäftsleitung bei der Swiss Life Asset Managers Gruppe in Deutschland sind, behalten ihre Funktionen bei.

Corpus Sireo Real Estate soll bis zum 1. August vollständig mit Swiss Life Investment Management Deutschland verschmelzen. Das Unternehmen firmieren dann unter dem Namen Swiss Life Asset Managers Deutschland.

Grund f√ľr die Fusion ist, dass interne Prozesse - darunter auch viele, die sich durch die fortschreitende Digitalisierung ergeben - optimiert werden sollen. Die Ansprechpartner f√ľr Kunden beider Unternehmen bleiben aber unver√§ndert.

Barsch und Krewel bleiben in der Geschäftsleitung

Swiss Life Asset Managers hatte Corpus Sireo 2014 √ľbernommen. Bisher operierte das Unternehmen jedoch weiter als eigenst√§ndige Gesellschaft. Dabei war Anett Barsch, Gesch√§ftsf√ľhrerin von Corpus Sireo, als Head Real Estate Project Development in der Swiss Life Asset Managers Gesch√§ftsleitung in Deutschland t√§tig und trug die Verantwortung f√ľr das Entwicklungsgesch√§ft Wohnen und Gewerbe.

2020 folgte auch Corpus Sireo-Gesch√§ftsf√ľhrer Franz Krewel in die deutsche Gesch√§ftsleitung von Swiss Life Asset Managers. Seine Zust√§ndigkeit: Residential, Office, Retail und Health Care im Real Estate-Segment, das Asset Management und dadurch auch die Betreuung von Corporate-Kunden. Sowohl Barsch als auch Krewel bleiben nach der Fusion Teil der Gesch√§ftsleitung von Swiss Life Asset Managers in Deutschland und behalten ihre Funktionen bei.

Beos behält seinen Markenname

Beos, ebenfalls Teil der Swiss Life Gruppe, wird weiterhin als eigenst√§ndige Marke am deutschen Markt bestehen bleiben. Aber: "Intern r√ľcken alle Einheiten von Swiss Life Managers in Deutschland enger zusammen", erkl√§rt Per Erikson, CEO von Swiss Life Asset Managers Deutschland.

Janina Stadel

Union Investment stellt Investment Management neu auf

Karriere 19.07.2021
Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene strukturiert Union Investment das Managementteam um. Henrike Waldburg, Alejandro Obermeyer, Stephan Riechers und Martin Schellein ... 

Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene strukturiert Union Investment das Managementteam um. Henrike Waldburg, Alejandro Obermeyer, Stephan Riechers und Martin Schellein √ľbernehmen neue F√ľhrungsaufgaben.

Um das Immobiliengesch√§ft national und international auszubauen, hat Union Investment Real Estate das globale Investment Management umorganisiert. So wurden die Investmenteinheiten America, Asia-Pacific und Retail zur Abteilung Investment Management Global zusammengef√ľhrt. Geleitet wird das 16-k√∂pfige Team in den amerikanischen und asiatischen M√§rkten von Henrike Waldburg.

Au√üerdem schafft Union Investment eine Abteilung, die sich auf den Immobilienan- und -verkauf in Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz (DACH) spezialisiert. Die Leitung der Abteilung Investment Management DACH, in der derzeit 20 Mitarbeiter t√§tig sind, √ľbernimmt Alejandro Obermeyer.

Ebenfalls im Zuge der Umstrukturierung f√ľhrt Union Investment zwei weitere spezialisierte Einheiten f√ľr Logistik und europ√§isches Wohnen ein. Die Leitung √ľber das Investmentteam f√ľr Logistik √ľbernimmt Stephan Riechers. Der Bereich Wohnen, der Investments in Europa au√üerhalb der DACH-Region und in den USA umfasst, wird kommissarisch von Martin Schellein unter dem Titel Investment Management Europa gef√ľhrt. Alle Abteilungsleiterstellen wurden intern besetzt.

Janina Stadel