Jetzt Bewerberprofil anlegen und die Merkliste und weitere Services kostenlos nutzen! Zur Anmeldung
Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Berlin
Vollzeit, Teilzeit

Unser Unternehmen

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung des Landes Berlin sucht voraussichtlich ab 01.02.2020 eine Tarifbeschäftigte (Architektin) bzw. Tarifbeschäftigter (Architekt; m/w/d) in der Krankenhausbauplanung -Entgeltgruppe 13 TV - L Aufgabengebiet: Grundsatzangelegenheiten der Krankenhausbauplanung; Bearbeitung von Investitionsmaßnahmen gem. Landes­krankenhausgesetz, Krankenhausförderverordnung, Sonderfinanzierungsprogramm: fachliche Aussteuerung von Einzelprojekten; Begleitung, Prüfung und Anerkennung von projektbezogenen Bedarfs­programmen gemäß KhföVO und deren Anerkennung; Prüfung und Anerkennung des Investitionsbedarfs auch unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit; fachliche Aussteuerung der Einzelprojekte, Projektverlaufskontrolle; Vorsitz in projekt­begleitenden Ausschüssen; Abstimmung, Prüfung von Haushaltsunterlagen; Einbeziehung der für das Bauen zuständigen Senatsverwaltung und des Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in die Prüfung; Stellungnahmen zu Prüfmitteilungen des Rechnungshofes; behindertengerechte Planung von Krankenhäusern; Angelegenheiten der Bauleitplanung. Anforderungen: Formale Voraussetzungen: Ein mit einem Mastergrad oder einem vergleichbaren Studienabschluss abgeschlossenes Hochschulstudium (mit dem akademischen Grad »Master/Magister« oder »Diplom«) im Hauptfach Architektur sowie mehrjährige Berufserfahrung in Aufgabengebieten der Krankenhausbauplanung in der Verwaltung bzw. in externen Planungsbüros. Fachliche Kompetenzen: Unabdingbar sind Kenntnisse des Bau- und Planungsrechts sowie einschlägiger Regelwerke für den Krankenhausbereich, insbesondere DIN-Normen, VDE-Normen, HOAI, RKI-Richtlinie, Unfallverhütungsvorschrift, VOL, VOB, VOF sowie Kenntnisse der gesetzlichen Regelungen im Kran­ken­haus­wesen, insbesondere des Krank­en­haus­fin­an­zier­ungs­för­der­ungsrechts des Bundes und des Landes Berlin (Kranken­haus­finanzierungsgesetz - KHG, Landeskrankenhausgesetz - LKG, Krankenhausförderungsverordnung - KhföVO, Krankenhausverordnung - KhVO, Abgrenzungsverordnung etc.). Sehr wichtig sind IT - Kenntnisse zur Bürokommunikation, insbesondere Word, Outlook, Excel, Powerpoint und Internet-Explorer. Wichtig sind Kenntnisse über Inhalte und Ziele der Berliner Verwaltung­s­re­form; Kenntnisse der ver­walt­ungs­spez­ifi­schen Bearbeitungsstandards (GGO I und II, AZG); Kenntnisse des Haushaltsrechts (LHO, AV LHO) Erforderlich sind Kenntnisse der Institutionen und Funktionsweise der EU sowie des Europarechts; Kenntnisse der Programme, der Verfahren der Beantragung und des Umgangs mit europäischen Fördermitteln sowie Kenntnisse über Aufbau, Strukturen und Arbeitsabläufe der Berliner Verwaltung sowie der politischen Entscheidungsabläufe (insbesondere Funktion und Arbeitsweise des Senats, RdB und der parlamentarischen Gremien). Außerfachliche Kompetenzen: Unabdingbar ist wirtschaftliches Handeln. Sehr wichtig sind Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Kommu­nikat­ions­fähigkeit, Teamfähigkeit sowie Soziale und Diversity-Kompetenz. Wichtig sind Selbstständigkeit, Konfliktfähigkeit sowie Dienstleistungsorientierung. Bei allen Bewerberinnen bzw. Bewerbern bin ich gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) oder ein Zwischenzeugnis oder Zeugnis zu berücksichtigen. Sollte dies nicht vorliegen, bitte ich die Erstellung einzuleiten. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen - sowie ggf. die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht - sind bis zum 30.08.2019 unter Angabe der Kennzahl 51/19 an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung - Z C 14/16-, Oranienstraße 106, 10969 Berlin oder per Email als pdf-Datei an bewerbung@sengpg.berlin.de zu richten. Des Weiteren kann unter der genannten E-Mailadresse das Anforderungsprofil angefordert werden. Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.

Stellenbeschreibung

Grundsatzangelegenheiten der Krankenhausbauplanung; Bearbeitung von Investitionsmaßnahmen gem. Landes­krankenhausgesetz, Krankenhausförderverordnung, Sonderfinanzierungsprogramm: fachliche Aussteuerung von Einzelprojekten; Begleitung, Prüfung und Anerkennung von projektbezogenen Bedarfs­programmen gemäß KhföVO und deren Anerkennung; Prüfung und Anerkennung des Investitionsbedarfs auch unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit; fachliche Aussteuerung der Einzelprojekte, Projektverlaufskontrolle; Vorsitz in projekt­begleitenden Ausschüssen; Abstimmung, Prüfung von Haushaltsunterlagen; Einbeziehung der für das Bauen zuständigen Senatsverwaltung und des Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in die Prüfung; Stellungnahmen zu Prüfmitteilungen des Rechnungshofes; behindertengerechte Planung von Krankenhäusern; Angelegenheiten der Bauleitplanung.

Anforderungsprofil

Formale Voraussetzungen:

Ein mit einem Mastergrad oder einem vergleichbaren Studienabschluss abgeschlossenes Hochschulstudium (mit dem akademischen Grad „Master/Magister“ oder „Diplom“) im Hauptfach Architektur sowie mehrjährige Berufserfahrung in Aufgabengebieten der Krankenhausbauplanung in der Verwaltung bzw. in externen Planungsbüros.

Fachliche Kompetenzen:

Unabdingbar sind Kenntnisse des Bau- und Planungsrechts sowie einschlägiger Regelwerke für den Krankenhausbereich, insbesondere DIN-Normen, VDE-Normen, HOAI, RKI-Richtlinie, Unfallverhütungsvorschrift, VOL, VOB, VOF sowie Kenntnisse der gesetzlichen Regelungen im Kran­ken­haus­wesen, insbesondere des Krank­en­haus­fin­an­zier­ungs­för­der­ungsrechts des Bundes und des Landes Berlin (Kranken­haus­finanzierungsgesetz – KHG, Landeskrankenhausgesetz – LKG, Krankenhausförderungsverordnung - KhföVO, Krankenhausverordnung – KhVO, Abgrenzungsverordnung etc.).
Sehr wichtig sind IT – Kenntnisse zur Bürokommunikation, insbesondere Word, Outlook, Excel, Powerpoint und Internet-Explorer.
Wichtig sind Kenntnisse über Inhalte und Ziele der Berliner Verwaltung­s­re­form; Kenntnisse der ver­walt­ungs­spez­ifi­schen Bearbeitungsstandards (GGO I und II, AZG); Kenntnisse des Haushaltsrechts (LHO, AV LHO)
Erforderlich sind Kenntnisse der Institutionen und Funktionsweise der EU sowie des Europarechts; Kenntnisse der Programme, der Verfahren der Beantragung und des Umgangs mit europäischen Fördermitteln sowie Kenntnisse über Aufbau, Strukturen und Arbeitsabläufe der Berliner Verwaltung sowie der politischen Entscheidungsabläufe (insbesondere Funktion und Arbeitsweise des Senats, RdB und der parlamentarischen Gremien).

Außerfachliche Kompetenzen:

Unabdingbar ist wirtschaftliches Handeln.
Sehr wichtig sind Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Kommu­nikat­ions­fähigkeit, Teamfähigkeit sowie Soziale und Diversity-Kompetenz.
Wichtig sind Selbstständigkeit, Konfliktfähigkeit sowie Dienstleistungsorientierung.


Bei allen Bewerberinnen bzw. Bewerbern bin ich gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) oder ein Zwischenzeugnis oder Zeugnis zu berücksichtigen. Sollte dies nicht vorliegen, bitte ich die Erstellung einzuleiten.


Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen - sowie ggf. die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht - sind bis zum 30.08.2019 unter Angabe der Kennzahl 51/19 an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung - Z C 14/16-, Oranienstraße 106, 10969 Berlin oder per Email als pdf-Datei an bewerbung@sengpg.berlin.de zu richten. Des Weiteren kann unter der genannten E-Mailadresse das Anforderungsprofil angefordert werden.


Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.