Karriere News

Zwist beim CAFM Ring

Köpfe05.09.2019
Der CAFM Ring hat heute eine Pressemitteilung verschickt, in der die Demission eines Vorstandsmitglieds des Verbands für Digitalisierung im Immobilienbetrieb verkündet wird. Der vermeintlich ... 

Der CAFM Ring hat heute eine Pressemitteilung verschickt, in der die Demission eines Vorstandsmitglieds des Verbands für Digitalisierung im Immobilienbetrieb verkündet wird. Der vermeintlich Geschasste dreht den Spieß um - und will auf der anstehenden Mitgliederversammlung wieder mit am Tisch sitzen.

Der Verein CAFM Ring, ein Verband für die Digitalisierung im Immobilienbetrieb, hat seinen Mitgründer und Vorstand Ralf Golinski aus allen Ämtern entlassen und dessen Verbandsmitgliedschaft gekündigt. Mit "klarer Mehrheit" habe der - ohne Golinski vierköpfige - Vorstand am 2. September 2019 beschlossen, Golinski von seinen Aufgaben als Vorstand mit sofortiger Wirkung zu entbinden, teilt der Verband mit. Gleichzeitig werde Golinski aus allen Ämtern entlassen, seine Mitgliedschaft im CAFM Ring erlösche. Dieser Beschluss sei mit sofortiger Wirkung gültig. Dieser Entscheidung vorausgegangen sind "schwerwiegende Meinungsverschiedenheiten, in denen der Vorstand vonseiten Ralf Golinskis einen Verstoß gegen die Vereinsstatuten erkennt".

"Damit sind einer vertrauensvollen Zusammenarbeit die Grundlagen entzogen", wird Klaus Aengenvoort, Vorsitzender des CAFM Rings, in der Mitteilung des Verbands zitiert. Einen weitergehenden Kommentar zu Golinskis überraschender Demission lehnte Aengenvoort auf Anfrage der Immobilien Zeitung ab.

Golinski prangert Versäumnisse an

Golinski dagegen zieht es vor, die Angelegenheit ausführlich aus seiner Sicht darzustellen: "Als Mitinitiator und Mitgründer des Rings ist es mir stets von großer Bedeutung gewesen, eine offene und kommunikative Kultur zum Nutzen unserer Mitglieder und damit indirekt auch dem der Branche zu fördern", holt Golinski aus. "Und ich habe es als meine Pflicht gesehen, auch im Vorstand darauf hinzuweisen, wenn die damit einhergehenden auch in Statuten und Satzung festgehaltenen Regeln nicht eingehalten wurden. Das aber ist nicht immer bequem und schafft auch nicht nur Freunde. Wohl deswegen sah ich mich mehrfach dem Versuch einzelner ausgesetzt, mich des Vorstandes zu verweisen."

Weiter heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme Golinskis für die Immobilien Zeitung: "Eine aus dem damit einhergehenden Ärger verfasste private SMS an ein Vorstandsmitglied wurde nun im Vorstand öffentlich und mir daraus der Vorwurf gemacht, gegen unsere Etikette verstoßen zu haben, wonach üble Nachrede gegenüber Wettbewerbern und Mitgliedern zum Ausschluss aus dem Verband führen kann."

Auf der Mitgliederversammlung am 26. September will Golinski wieder dabei sein

Der heute verbreiteten Pressemitteilung des verbliebenen Vorstands um Aengenvoort und den stellvertretenden Vorsitzenden Jan Schipper zum Trotz geht Golinski fest davon aus, dass der Beschluss rückgängig gemacht wird und er bei der anstehenden Mitgliederversammlung des CAFM Rings in drei Wochen, am 26. September, in Schwerin mit von der Partie sein wird: "Mein Rechtsempfinden, wonach eine private und bilaterale SMS an einen bis dahin langjährig guten Bekannten und Geschäftspartner unmöglich den Sachverhalt einer üblen Nachrede entsprechen kann, teilt auch mein Rechtsanwalt, der dem Vorstand heute mitgeteilt hat, dass der gefasste Beschluss rechtswidrig ist und meine Mitgliedschaftsrechte verletzt."

Schipper und Aengenvoort hätten, so Golinski, vor rund zwei Monaten angekündigt, nicht wieder für den Vorsitz kandidieren zu wollen. Er sei "abserviert" worden, weil er dazu hätte beitragen können, eine Entlastung der beiden Vorsitzenden auf der Mitgliederversammlung zu verhindern, mutmaßt Golinski. Auf "Versäumnisse in der zurückliegenden Legislatur" habe er immer wieder hingewiesen.

Der CAFM Ring wurde 2008 von Eyke Nathan Rosemann und Golinski initiiert. Heute repräsentieren die CAFM-Mitglieder mehr als die Hälfte aller in Deutschland realisierten CAFM-Projekte, heißt es in einer Selbstdarstellung des Verbands.

Harald Thomeczek

Mountpark kommt mit Mario Sander nach Deutschland

Köpfe05.09.2019
Mario Sander, Ex-Geschäftsführer der Zech-Logistiksparte Deutsche Logistik Holding (DLH), hat beim Logistikimmobilienentwickler Mountpark angeheuert. Als Managing Director für Zentraleuropa ... 

Mario Sander, Ex-Geschäftsführer der Zech-Logistiksparte Deutsche Logistik Holding (DLH), hat beim Logistikimmobilienentwickler Mountpark angeheuert. Als Managing Director für Zentraleuropa soll Sander Mountpark nach Deutschland und Österreich führen - denn hier hat das Unternehmen noch kein Projekteisen im Feuer. Außerdem ist er für das Geschehen in Polen, Tschechien und der Slowakei zuständig.

Harald Thomeczek

dfv Mediengruppe steht bald unter neuer Führung

Köpfe04.09.2019
Die dfv Mediengruppe, zu der auch die Immobilien Zeitung (IZ) gehört, steht demnächst unter einer neuen Führung. Klaus Kottmeier (85), langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der dfv ... 

Die dfv Mediengruppe, zu der auch die Immobilien Zeitung (IZ) gehört, steht demnächst unter einer neuen Führung. Klaus Kottmeier (85), langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der dfv Mediengruppe und früherer Sprecher der Geschäftsführung, scheidet zum 31. Dezember 2019 aus dem Aufsichtsrat des Unternehmens aus.

Kottmeier wird ab dem 1. Januar 2020 den Gesellschaftern und dem Aufsichtsrat beratend zur Verfügung stehen. Angela Wisken (63), Sprecherin der Geschäftsführung der dfv Mediengruppe, wechselt zum 1. Januar 2020 in den Aufsichtsrat und scheidet aus der Geschäftsführung und der Chefredaktion der Lebensmittel Zeitung aus. Sie wird als Aufsichtsrätin jedoch die Herausgeberschaft der Lebensmittel Zeitung, der TextilWirtschaft und von Horizont übernehmen.

Dem Aufsichtsrat der dfv Mediengruppe gehören somit ab dem 1. Januar 2020 Andreas Lorch (als Hauptgesellschafter) und Catrin Lorch (als weitere Gesellschafterin) von der Gründerfamilie Lorch sowie Peter Ruß und Angela Wisken an. Wisken tritt zudem in die Aufsichtsräte der Tochtergesellschaften dfv Euro Finance Group, FVW Medien, Matthaes Verlag, Manstein Zeitschriftenverlag sowie in den Verwaltungsrat von Edizoni Ecomarket in Mailand ein.

Der scheidende dfv-Aufsichtsrat Kottmeier wird weiterhin den Aufsichtsräten der Tochtergesellschaften dfv Euro Finance Group, FVW Medien und Manstein Zeitschriftenverlag angehören.

Auch in der Geschäftsführung der dfv Mediengruppe tut sich etwas: Peter Esser (55) und Sönke Reimers (55) werden zum Jahresbeginn 2020 zu gleichberechtigten Sprechern ernannt.

Harald Thomeczek