Ihr Jobportal für die Immobilienwirtschaft

Jobs der Woche

Akquise Manager (w/m/d)

  Monvest Immobilien GmbH
 München  Vollzeit
 Stellenangebot vom 01.07.2022

Junior Controller (m/w/d)

  ECKPFEILER Immobilien Gruppe GmbH
 München  Vollzeit
 Stellenangebot vom 30.06.2022
 Mobiles Arbeiten / Homeoffice möglich

Asset Manager (m/w/d)

  d.i.i. Deutsche Invest Immobilien AG
 Wiesbaden  Vollzeit
 Stellenangebot vom 28.06.2022
 Mobiles Arbeiten / Homeoffice möglich

Property Manager (m/w/d)

  RIVERHOME GmbH
 Wiesbaden, Köln, Hannover, Freiburg im Breisgau  Vollzeit
 Stellenangebot vom 28.06.2022
 Mobiles Arbeiten / Homeoffice möglich

Senior-Immobiliengutachter (m|w|d)

  HERING Sachverständige für Immobilienbewertung GmbH & Co. KG
 München  Vollzeit, Teilzeit
 Stellenangebot vom 28.06.2022
 Mobiles Arbeiten / Homeoffice möglich
 Vorstellung per Videokonferenz möglich

Kaufmännischer Objektbetreuer (m/w/d) als Immobilienkaufmann

  Dawonia Management GmbH
 München  Vollzeit
 Stellenangebot vom 29.06.2022
 Mobiles Arbeiten / Homeoffice möglich

Bauingenieure / Architekten / Wirtschaftsingenieure (w/m/d) als Senior-Projektleiter

  GeRo Real Estate AG
 Rülzheim, Frankfurt am Main  Vollzeit
 Stellenangebot vom 28.06.2022
 Mobiles Arbeiten / Homeoffice möglich

Kauffrau / Kaufmann für Büro­management bzw. Immobilien­kauffrau / Immobilien­kaufmann (w/m/d)

  Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
 Potsdam  Vollzeit, Teilzeit
 Stellenangebot vom 27.06.2022

Weitere Stellenanzeigen

Die Joboffensive 2022 - Eine Initiative der Immobilien Zeitung,
unterstützt von:

- -
Arbeitgeber
- -
Jobs
- -
Bewerber
100%
Qualitätsgarantie

Karriere-News

Wealthcap besetzt Management und Aufsichtsratsgremien um

Köpfe 01.07.2022
Achim von der Lahr scheidet beim Real-Asset und Investmentmanager Wealthcap aus der Führungsriege aus. Dafür übernimmt Frank Clemens eine Geschäftsführerrolle. ... 

Achim von der Lahr scheidet beim Real-Asset und Investmentmanager Wealthcap aus der Führungsriege aus. Dafür übernimmt Frank Clemens eine Geschäftsführerrolle.

Bei Wealthcap trägt Frank Clemens künftig als Geschäftsführer die Verantwortung für den Vertrieb, das Produktmanagement, das Marketing, das Research und die Unternehmensstrategie. Er war seit 2012 für die HypoVereinsbank tätig, seit 2019 leitete er den Bereich Regulatory Affairs. Weil Achim von der Lahr aus der Geschäftsführung ausscheidet, bleibt die Führungsebene dreiköpfig. Weitere Mitglieder sind Dr. Rainer Krütten und Sven Markus Schmitt.

Außerdem verlässt Michaela Pulkert den Verwaltungs- und Aufsichtsrat der Wealthcap Capital Holding, bzw. der Wealthcap Kapitalverwaltungsgesellschaft. Ihr Nachfolger ist Peter Weidenhöfer, CEO von HVB Immobilien. Den Vorsitz der beiden Gremien behält Boris Scukanec Hopinski, Stellvertreterin ist Marion Höllinger. Weitere Mitglieder sind Dr. Michaela Damson, Dr. Christoph Auerbach und Herbert Woisetschläger.

Janina Stadel

Gute Chancen für die Corona-Master

Während der Pandemie ging das Studium an den Hochschulen weiter.

Während der Pandemie ging das Studium an den Hochschulen weiter.

Quelle: stock.adobe.com, Urheber: goodluz

Karriere 30.06.2022
Weil die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie die Jobsuche und den Berufseinstieg erschwerten, ist die Zahl der Studenten, die einen Master direkt an den Bachelor angehängt ... 

Weil die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie die Jobsuche und den Berufseinstieg erschwerten, ist die Zahl der Studenten, die einen Master direkt an den Bachelor angehängt haben, an vielen Hochschulen gestiegen. Jetzt wollen die Absolventen von den vier Zusatzsemestern profitieren.

"Eigentlich war der Master nur als Plan B gedacht", berichtet Student Björn Stelzenmüller wenige Monate vor seinem geplanten Abschluss an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Holzminden. Dass er den Master im Fach Projektentwicklung während der Kontaktbeschränkungen der Corona-Pandemie noch angehängt hat, wisse er jetzt zu schätzen. Denn für sein Wunschberufsbild sieht er mit dem passenden Studium bessere Einstiegschancen. Zudem werde er im Master eine bessere Abschlussnote erzielen als im Bachelor.

Vom Masterabschluss kann ein Bewerber bei den Verhandlungen ums erste Jahresgehalt profitieren, weiß Frank Groß. Der Inhaber der Personalberatung Immopersonal Consulting erklärt, dass Einsteiger im Vergleich zum Bachelor im Schnitt auf rund 5.000 Euro brutto mehr im ersten Berufsjahr hoffen dürfen, wenn sie sich mit einem passenden Mastertitel bewerben. Das entspricht auch den Traineegehältern bei Commerz Real. Dort liegen auf zwölf Monate gerechnet 4.800 Euro Unterschied zwischen den beiden Studienabschlüssen. So konkrete Zahlen nennen aber nur die wenigsten Unternehmen.

Der Großteil der Personaler bestätigt jedoch, dass sich der erworbene Abschluss auf die Gehaltsgestaltung auswirkt. Dass sich Masterabsolventen im Schnitt sogar 6.000 Euro mehr Gehalt wünschen als ihre Bachelor-Kollegen, begründen sie in der IZ-Arbeitsmarktumfrage damit, dass sich die zwei Jahre Zusatzstudium schnell refinanzieren sollen. Und auch später lassen die Ansprüche nicht nach. Während Bachelorstudenten im Schnitt 8% mehr Gehalt nach zwei bis drei Jahren im Beruf erwarten, wollen die Masterstudenten 10% mehr.

Für die Arbeitgeber spielen die Studienkosten keine Rolle in der Gehaltsverhandlung. Sie haben es auf die zusätzlichen Erfahrungen, die die Masterabsolventen in den zwei Jahren sammeln konnten, abgesehen. Jana Reck, Leiterin HR Management bei Real I.S., erklärt: "Masterstudenten haben natürlich während des Studiums mehr Möglichkeiten, um sowohl fachlich als auch persönlich Erfahrungen, unter anderem durch Praktika oder auch im Auslandssemester, aufzubauen und deshalb bei manchen Positionen die Nase vorn."

Mehr direkte Übergänge während der Pandemie

Die Zahl der Mastereinschreibungen insgesamt hat sich während der Pandemie an vielen Hochschulen kaum verändert. Dennoch haben die Hochschulen ein verändertes Studierverhalten festgestellt. An der Hochschule Biberach sei die Gesamtzahl stabil geblieben, berichtet Thomas Beyerle, Professor an der Hochschule. Doch 45% der Bachelorabsolventen haben in den vergangenen zwei Jahren einen Master direkt an den ersten Abschluss angehängt. Das seien rund 10% mehr als in den Vor-Corona-Jahren. Gleichzeitig habe aber die Zahl derer nachgelassen, die sich mit dem Master zum ersten Mal an der Hochschule eingeschrieben haben, den Bachelor also zuvor an einer anderen Hochschule abgelegt haben. An der TH Aschaffenburg weichen die Einschreibungszahlen der Studenten im Masterstudiengang Immobilienmanagement im Wintersemester 2021 kaum von denen des Wintersemesters 2020 ab, der Anteil der direkten Übergänge ist jedoch um ein Drittel gestiegen, und an der EBZ Business School in Bochum haben laut der stellvertretenden Kanzlerin Daria Gabrysch die Einschreibungen für den Master-Fernstudiengang Real Estate Management während der Hochphase der Pandemie im Wintersemester 2020/2021 signifikant zugenommen, weil das Studium ortsunabhängig möglich ist.

Beyerle erklärt sich diese Entwicklung durch die Unsicherheiten während der Pandemie. Sie habe viele davon abgehalten, nach dem Bachelor den Standort bzw. die Hochschule zu wechseln. Doch die Einschreibungszahlen seien seit Ende der harten Kontaktbeschränkungen verzerrt. "Weil die Studenten nach dem Bachelor keine Möglichkeit hatten, ein Jahr ins Ausland zu gehen, holen das jetzt viele in Form eines Auslandssemesters nach", berichtet Beyerle. Einige pausieren auch während der Vorlesungszeit, um sich über Praktika oder als Werkstudenten in der Berufswelt zu orientieren.

Ideale Voraussetzungen in beliebten Tätigkeitsfeldern

Durch ein Praktikum hat auch Timm-Alexander Jahn seine endgültige Zielrichtung für den Beruf gefunden. In der IZ-Arbeitsmarktumfrage hat er angegeben, sich für Fonds- und Immobilienmanagement zu interessieren. Während der vier Corona-Semester sammelte er zudem praktische Erfahrungen als Werkstudent. Weil er sich durch die Online-Lernformate Fahrtzeiten zum Campus sparen konnte, sei das sogar in einem höheren Maß möglich gewesen, als während seines Bachelorstudiums. Die vier Semester im Fach Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg sieht er als "Fachliche Spezialisierung und Profilschärfung", die ihm nach seinem Bachelor in BWL helfen soll, von Anfang an in seiner Wunschrichtung eine Stelle zu finden.

"Wenn alle Parameter gleich sind, dann wird der Master immer bevorzugt", sagt Stefanie Saß, Gründerin und Inhaberin des Personalberatungsunternehmens Engaging Talents. Sie beobachtet die besseren Chancen v.a. in den Feldern Fonds-, Asset- und Investmentmanagement sowie in der Projektentwicklung. Im Ranking um die begehrtesten Zielrichtungen in der Branche belegen genau diese die vorderen Plätze. Von den insgesamt 141 Masterstudenten, die an der diesjährigen Arbeitsmarktumfrage der Immobilien Zeitung teilgenommen haben, können sich 78 vorstellen, in die Projektentwicklung zu gehen. 59 interessieren sich für Asset-Management, 53 für Projektsteuerung sowie 51 für Investmentmanagement. Kapitalanlagenvertrieb, Hausverwaltung und Beratung kommen fast nur für Bachelorstudenten infrage.

Dass in den vergangen Jahren viele Absolventen mit einem Bachelorabschluss in die Branche einsteigen konnten, sehen die Experten als Folge des Fachkräftemangels. Er habe dazu geführt, dass Personaler die Einstellungskriterien gelockert haben. Anders sieht es laut Saß in der Projektentwicklung aus. Weil es dort immer mehr Bewerber mit einem Masterabschluss gibt, gewinnt dieser als Einstellungskriterium zunehmend an Bedeutung. "Spätestens wenn der Fachkräftemangel nachlässt, wird es für Bachelor hier schwer", prognostiziert Saß.

Janina Stadel