Karriere-News

IZ-Redakteur Lars Wiederhold ist Fachjournalist des Jahres

Lutz Frühbrodt (r.), Studiengangsleiter für Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation an der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt, überreicht Lars Wiederhold den Preis.

Lutz Frühbrodt (r.), Studiengangsleiter für Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation an der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt, überreicht Lars Wiederhold den Preis.

Quelle: Deutsche Fachpresse, Urheberin: Monique Wüstenhagen

Köpfe 17.05.2024
Lars Wiederhold hat den Preis für den Fachjournalisten des Jahres 2024 gewonnen. Die Deutsche Fachpresse ehrte damit seinen Beitrag „Schlaflos in Berlin“, der im Jubiläumsmagazin der ... 

Lars Wiederhold hat den Preis für den Fachjournalisten des Jahres 2024 gewonnen. Die Deutsche Fachpresse ehrte damit seinen Beitrag „Schlaflos in Berlin“, der im Jubiläumsmagazin der Immobilien Zeitung (IZ) erschien.

Für seinen Beitrag „Schlaflos in Berlin“ hat die Deutsche Fachpresse den IZ-Redakteur Lars Wiederhold bei den B2B Media Days in Berlin die Auszeichnung Fachjournalist des Jahres 2024 verliehen. Wiederhold erhielt den Preis für seine Reportage, die im Dezember 2023 im crossmedialen Jubiläumsmagazin der Immobilien Zeitung (IZ) erschien. Darin hielt er eine selbst organisierte Diskussionsrunde zum Thema Wohnungsnot fest, zu der er verschiedene Gäste in ein Nachtlager auf einer Baustelle in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs einlud. In der Laudatio von Prof. Dr. Lutz Frühbrodt, Studiengangsleiter für Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation an der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt, wurden die Bilder zum Artikel, die Fotograf Christof Mattes aufnahm, besonders hervorgehoben.

Wiederhold arbeitet seit Februar 2008 für die Immobilien Zeitung. Er ist Redakteur und seit August 2020 Chef vom Dienst. Die Plätze zwei und drei des Wettbewerbs belegten Fachartikel zu Themen außerhalb der Immobilienwirtschaft. Sie gingen an die Journalistin Bettina Röttig für ihrem Beitrag „Menopause am Arbeitsplatz“, der in der Zeitschrift Lebensmittel Praxis veröffentlicht wurde, und an Martin Rücker für „Birkel 2.0“, erschienen in der deutschen Lebensmittel-Rundschau. Als eine der besten Fachzeitschriften wurde zudem das Magazin Immobilienwirtschaft von der Jury ausgezeichnet.

Janina Stadel

Vier Leinemann-Partner gründen eigene Kanzleien

Köpfe 16.05.2024
Mit Marc Hilgers, Jarl-Hendrik Kues, Stephan Kaminsky und Henrik Nonhoff verlassen vier Partner Leinemann Partner Rechtsanwälte. Sie gründen eigene Kanzleien an den Standorten Frankfurt, ... 

Mit Marc Hilgers, Jarl-Hendrik Kues, Stephan Kaminsky und Henrik Nonhoff verlassen vier Partner Leinemann Partner Rechtsanwälte. Sie gründen eigene Kanzleien an den Standorten Frankfurt, München, Berlin und Düsseldorf.

Die drei Gesellschafter Marc Hilgers, Jarl-Hendrik Kues und Stephan Kaminsky verlassen Leinemann Partner Rechtsanwälte und eröffnen im Juli eine eigene Kanzlei unter dem Namen c.r.p. law. Das Team soll aus 20 Mitgliedern bestehen, darunter die Anwälte aus den ehemaligen Leinemann-Büros in Frankfurt und München. Einen weiteren Standort eröffnet die Kanzlei in Berlin. Leinemann selbst plant in Frankfurt bis Ende des Jahres wieder eine eigene Präsenz aufzubauen. Für den Standort Berlin konnte die Kanzlei bereits Till Fischer und Oleksiy Melnikov als Neuzugänge gewinnen.

Außerdem eröffnet der ehemalige Düsseldorfer Partner Henrik Nonhoff zusammen mit vier Anwälten aus dem dortigen Leinemann-Büro seine eigene Kanzlei Conventum, die ebenfalls im Juli eröffnen soll. Alle ehemaligen Leinemann-Partner behalten ihre Beratungsschwerpunkte zu Real Estate, Baurecht und Vergaberecht bei.

Janina Stadel