Karriere-News

Auch Martin Rohr verlässt Hochtief-Vorstand

Martin Rohr.

Martin Rohr.

Bild: Hochtief

Köpfe20.12.2011
Hochtief verliert einen weiteren Vorstand: Martin Rohr, verantwortlich für das Amerika- sowie das zum Verkauf stehende Flughafengeschäft des Essener Bau- und Dienstleistungskonzerns, ... 

Hochtief verliert einen weiteren Vorstand: Martin Rohr, verantwortlich für das Amerika- sowie das zum Verkauf stehende Flughafengeschäft des Essener Bau- und Dienstleistungskonzerns, werde das Unternehmen zum Jahresende verlassen, teilte der Konzern am Dienstag mit.

Ende Oktober hatte Hochtief-Pressesprecher Bernd Pütter noch betont, Martin Rohr (56) habe bewusst nicht von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht, das ihm ein Ausscheiden im Zusammenhang mit der Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ACS ermöglicht. Nun hat er diese Karte doch gezogen. Der Schritt „erfolgt aus Gründen seiner persönlichen Lebensplanung“, teilt Hochtief mit.

Rohr, der seit 1994 für Hochtief arbeitet und seit Juni 2004 Vorstandsmitglied ist, war der letzte Manager, dem das Sonderkündigungsrecht zustand. Über seinen Nachfolger wird zeitnah entschieden. Bis dieser seine Arbeit aufnimmt, übernimmt der neue Finanzvorstand Peter Sassenfeld Rohrs Aufgaben, heißt es.

Fast kompletter Vorstandswechsel

Damit hat sich der Hochtief-Vorstand nach der Übernahme durch ACS fast komplett erneuert: In den vergangenen Monaten haben bereits Konzernchef Herbert Lütkestratkötter sowie Peter Noé und Burkhard Lohr den Konzern verlassen. Nur Frank Stieler gehörte bereits vor der Übernahme dem Gremium an und gilt als ACS-Wunschkandidat für das Amt des Vorstandsvorsitzenden. Darüber hinaus machten Henner Mahlstedt und Heiner Helbig, Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand von Hochtief Solutions, von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch.

Katja Bühren

Frank Dupré mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Frank Dupré.

Frank Dupré.

Bild: Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

Köpfe19.12.2011
Frank Dupré, Vizepräsident des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes, hat den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der Bauunternehmer aus Speyer bekam das ... 

Frank Dupré, Vizepräsident des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes, hat den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der Bauunternehmer aus Speyer bekam das Bundesverdienstkreuz für sein ehrenamtliches Engagement in berufsständischen Organisationen.

Dupré habe sich „in herausragendem Maße für die Unternehmen und das Wohl der Arbeiter im Baugewerbe verdient gemacht", sagte der rheinland-pfälzische Finanzminister Carsten Kühl. Als Vizepräsident für Sozial- und Tarifpolitik im Zentralverband des deutschen Baugewerbes habe Dupré modellhafte tarifliche Regelungen entwickelt, von denen im hohen Maße Bauunternehmer und deren Arbeitnehmer profitieren würden, so Kühl weiter.

Über 20 Jahre Engagement
Dupré engagiert sich seit mehr als zwanzig Jahren in verschiedenen Organisationen: Seit 2005 ist er neben seinem Amt als Vizepräsident auch Vorsitzender des Ausschusses für Sozial- und Tarifpolitik des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes.

Zudem ist er seit 2006 Präsident des Baugewerbeverbandes Rheinland-Pfalz und vertritt die Interessen des deutschen Baugewerbes in der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft sowie im Vorstand der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. Von 2008 bis 2010 war Dupré Vizepräsident der FIEC Fédération de l'Industrie Européenne de la Construction, dem Verband der Europäischen Bauwirtschaft.

Sonja Smalian

Manfred Kronas rückt in die GRR-REM-Geschäftsführung auf

Manfred Kronas.

Manfred Kronas.

Bild: GRR REM

Köpfe16.12.2011
Manfred Kronas (32) rückt zum Jahresanfang in die Geschäftsführung der GRR Real Estate Management (GRR REM) auf. Kronas ist seit 2008 für das Erlanger Unternehmen tätig. Zuletzt war der ... 

Manfred Kronas (32) rückt zum Jahresanfang in die Geschäftsführung der GRR Real Estate Management (GRR REM) auf. Kronas ist seit 2008 für das Erlanger Unternehmen tätig. Zuletzt war der Prokurist als Finance Manager für das Finanzierungs- und Neukundengeschäft zuständig. Gemeinsam mit Susanne Klaußner, seit Oktober 2010 Vorsitzende der Geschäftsführung, wird er für die strategische Unternehmensentwicklung verantwortlich sein.

Zum Jahresende 2011 scheidet Dr. Matthias Hubert (36) aus der GRR-REM-Geschäftsführung aus, der er seit 2006 angehört. Hubert wird sich künftig auf seine Tätigkeit als COO in der Sontowski & Partner Gruppe konzentrieren. Seit 2008 ist er gemeinsam mit Klaus-Jürgen Sontowski und Dr. Karsten Medla Geschäftsführender Gesellschafter von Sontowski & Partner sowie weiterer Unternehmen der Sontowski & Partner Gruppe. Zum 15. November 2011 war zudem Richard von Knop, Geschäftsführer der Düsseldorfer ProCon, als Vertreter des GRR-REM-Gesellschafters Provinzial aus der Geschäftsführung ausgeschieden.

Sonja Smalian