Karriere News

Deutsche Asset & Wealth Management: Matis geht in Ruhestand

Köpfe09.07.2014
Wolfgang Matis, Chief Executive Officer von DWS, Head of Active Asset Management und Head of Germany, wird die Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) verlassen und in den Ruhestand gehen. ... 

Wolfgang Matis, Chief Executive Officer von DWS, Head of Active Asset Management und Head of Germany, wird die Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) verlassen und in den Ruhestand gehen. Er ist seit 1973 für die Deutsche Bank tätig und war maßgeblich an der Neuausrichtung des Geschäftsmodells von DeAWM beteiligt gewesen. Ein Nachfolger wird in Kürze bekannt gegeben.

Die Nachfolge von Matis als Vorsitzender des Aufsichtsrats von Sal. Oppenheim jr. & Cie. übernimmt Joachim Häger zusätzlich zu seinen Aufgaben als Head of Wealth Management Germany. Zudem wurde Holger Naumann, Chief Operating Officer of DeAWM Germany, in den Aufsichtsrat von Sal. Oppenheim berufen. Außerdem übernimmt er den Aufsichtsratsvorsitz bei DWS Investment, Luxemburg.

Zudem gibt DeAWM bekannt, dass Asoka Wöhrmann zum Chief Investment Officer aufgerückt ist. Wöhrmann ist seit 1998 bei der Deutschen Bank beschäftigt und war bislang Co-Chief Investment Officer zusammen mit Randy Brown. Dieser übernimmt als Head of UK die Leitung der Division von DeAWM im Großbritannien.

Sonja Smalian

Wechsel in der Führungsspitze von CSAM Immo KAG

Köpfe07.07.2014
Die Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG (CSAM Immo KAG) hat ihre Führungsspitze neu geordnet: Die beiden Geschäftsführer Karl-Heinz Heuß und Dr. Jan Friske legen ihre Mandate ... 

Die Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG (CSAM Immo KAG) hat ihre Führungsspitze neu geordnet: Die beiden Geschäftsführer Karl-Heinz Heuß und Dr. Jan Friske legen ihre Mandate nieder. Sie werden zum Ende des dritten Quartals bzw. zum 30. Juni 2014 aus der Gesellschaft ausscheiden. Heuß gehört der CSAM Immo KAG seit Mai 1998 als Geschäftsführer an und verantwortet das operative Geschäft. Seit Juli 2013 ist Friske als Geschäftsführer für die Bereiche Closed-end Fonds und Vertrieb zuständig.

Neu in die Geschäftsführung wurden Karl-Josef Schneiders und Frank Schäfer bestellt. Sie treten ihre Positionen zum 1. August dieses Jahres an. Schneiders folgt auf Heuß und wird künftig für die Bereiche Portfoliomanagement, Asset-Management, Construction sowie Immobilientransaktionen zuständig sein. Zudem wird er Mitglied im Global Real Estate Business Committee. Schneiders war zuletzt als Managing Director bei Verianos für Fonds, Asset-Mangement sowie Corporate Finance im Real Estate zuständig.

Schäfer wird künftig die Bereiche Produktentwicklung, Vertrieb und Closed-end Fonds verantworten. Er ist seit August 2012 für Credit Suisse Real Estate Asset Management (CS REAM) als Global Head Product & Business Development tätig. Der dritte CSAM Geschäftsführer, Dr. Werner Bals, bleibt weiterhin für die Back-Office-Bereiche zuständig. Er gehört der Geschäftsführung seit 2002 an.

Sonja Smalian

Karstadt-Chefin wirft das Handtuch

Eva-Lotta Sjöstedt.

Eva-Lotta Sjöstedt.

Bild: Karstadt

Köpfe07.07.2014
Die Geschäftsführerin von Karstadt, Eva-Lotta Sjöstedt, ist heute von ihrem Posten zurückgetreten. Das berichten u.a. Bild und Spiegel unter Bezugnahme auf eine Erklärung von Sjöstedt und ... 

Die Geschäftsführerin von Karstadt, Eva-Lotta Sjöstedt, ist heute von ihrem Posten zurückgetreten. Das berichten u.a. Bild und Spiegel unter Bezugnahme auf eine Erklärung von Sjöstedt und Karstadt. Sjöstedt hatte sich ab Herbst 2013 bei Karstadt eingearbeitet und hatte ihren Posten offiziell am 24. Februar 2014 angetreten. Der Fall erinnert an den Abgang von Rewe-Chef Alain Caparros als Karstadt-Aufsichtsrat vor drei Jahren. Caparros war ebenfalls nach nur wenigen Monaten der Zusammenarbeit mit Karstadt-Investor Nicholas Berggruen und seinen Managern zurückgetreten.

In der Erklärung von Sjöstedt und Karstadt teilt Sjöstedt mit: "Als ich mich im vergangenen Herbst dazu entschied, nach Essen zu gehen, tat ich dies in fester Annahme, ein angeschlagenes, in einer sehr schwierigen Situation befindliches Unternehmen übernehmen und entwickeln zu dürfen. Diesen Schritt habe ich damals auch deshalb getan, weil mir der Eigentümer der Karstadt Warenhaus GmbH, die Berggruen Holdings, die volle Unterstützung für meine Strategie und meine Investitionspläne für die 83 Warenhäuser zugesagt hat. Nach eingehender Prüfung, den Erfahrungen der letzten Monate und in genauer Kenntnis der wirtschaftlichen Rahmendaten muss ich nun jedoch feststellen, dass die Voraussetzungen für den von mir angestrebten Weg nicht mehr gegeben sind."

Christoph von Schwanenflug