Karriere News

Esch: Nach dem Urteil ist vor dem Prozess

Köpfe23.07.2018
Kaum hat der Bundesgerichtshof Immobilienunternehmer Josef Esch wegen unerlaubter Bankgeschäfte verurteilt, droht ihm ein weiterer Strafprozess. Das Landgericht Köln hat Akten aus einem ... 

Kaum hat der Bundesgerichtshof Immobilienunternehmer Josef Esch wegen unerlaubter Bankgeschäfte verurteilt, droht ihm ein weiterer Strafprozess. Das Landgericht Köln hat Akten aus einem Untreueverfahren (Az. 116 KLs 12/13) aus der Schublade geholt und will darüber verhandeln.

Es geht - mal wieder - um Geschäfte mit Sal. Oppenheim. Konkret um einen gut bezahlten Repräsentantenvertrag. Esch soll den Kontrakt mit einem früheren Manager der KölnArena eingefädelt haben, ohne dass der Mann für sein Honorar etwas leistete. Die Anklage aus dem Jahr 2013 wirft Esch vor, durch den Abschluss des Vertrags Projektgesellschaften geschädigt zu haben, die er und Sal. Oppenheim hielten.

Monika Hillemacher

TLG wechselt Vorstand aus

Köpfe18.07.2018
Peter Finkbeiner und Niclas Karoff werden den Vorstand der TLG Immobilien, einer der größten Gewerbeimmobililen-AGs Deutschlands, verlassen. Der Zeitpunkt ihres Ausscheidens sei noch nicht ... 

Peter Finkbeiner und Niclas Karoff werden den Vorstand der TLG Immobilien, einer der größten Gewerbeimmobililen-AGs Deutschlands, verlassen. Der Zeitpunkt ihres Ausscheidens sei noch nicht festgelegt, teilt das Unternehmen in einer dürren Meldung mit.

Einen Antrittstermin für die neuen Führungskräfte gibt es allerdings schon: Am 1. Oktober werden Jürgen Overath als COO und Gerald Klinck als CFO in das Gremium einziehen. Overath ist derzeit noch Deutschlandgeschäftsführer der Schweizer SSN Group, Klinck war bis Mai 2018 Vorstandsmitglied bei Deutschlands größter Wohn-AG Vonovia.

Welche Rolle spielen die Anteilseigner?

Gerüchten zufolge war der Aufsichtsrat mit der Arbeit des aktuellen Vorstands nicht zufrieden, andere Stimmen sprechen von "strategischen Differenzen". Seit April ist der israelische Unternehmer Amir Dayan (intown-Gruppe) mit knapp 22,5% größter Anteilseigner im Unternehmen, gefolgt von Gerhard Schmitt (14,6%), der bei der Deutschen Immobilien Chancen die Fäden zieht. Drittgrößter Anteilseigner ist der Staatsfonds von Singapur GIC.

Dem Kurs der TLG-Aktie hat die gestern nach Börsenschluss publizierte Nachricht über den Führungswechsel weder geschadet noch geholfen. Seit Mitte Mai sinkt die Börsenbewertung des Papiers, allein in den vergangenen vier Wochen verlor die Aktie gut 4%.

Monika Leykam