Karriere-News

Klaus Striebich verlässt Beirat des Modekaufhauses Sinn

Klaus Striebich.

Klaus Striebich.

Quelle: Rare Advise

Köpfe 06.09.2021
Der Handelsimmobilienexperte Klaus Striebich hat sich aus dem Beirat des Modekaufhauses Sinn zurückgezogen. Ihm fehle das Vertrauen in Geschäftsführung und Gesellschafterin, erklärt er. ... 

Der Handelsimmobilienexperte Klaus Striebich hat sich aus dem Beirat des Modekaufhauses Sinn zurückgezogen. Ihm fehle das Vertrauen in Geschäftsführung und Gesellschafterin, erklärt er.

Klaus Striebich, Inhaber des Beratungsunternehmens Rare Advise, hat den Beirat des Modekaufhauses Sinn verlassen. "Mir fehlt das Vertrauen in Geschäftsführung und Gesellschafterin in eine zukunftsgerichtete Unternehmensentwicklung", erklärte der frühere ECE-Geschäftsführer gegenüber dem Magazin TextilWirtschaft (TW). TW zufolge gehört auch Horst Meißel, einer der Gründer des Warenkreditversicherers Eurodelkredere, dem Gremium nicht mehr an.

Beim Modekaufhaus Sinn geht es derzeit hoch her. Anfang August haben Geschäftsführer Torsten Altenscheidt und Manager Friedrich-Wilhelm Göbel Sinn überraschend verlassen. Dahinter steht offenbar ein Streit zwischen Göbel und seiner früheren Ehefrau Isabella Göbel, Gesellschafterin des Sinn-Eigentümers SLE. Das Unternehmen wird inzwischen von Thomas Lorenzen geführt. Laut TW wurde mit Thomas Wanke außerdem ein neuer CFO verpflichtet.

Sinn war zuletzt durch eine starke Expansion aufgefallen. Trotz eines Insolvenzverfahrens 2020 wurden u.a. sieben Filialen des Modehändlers Mensing übernommen, dazu Standorte u.a. in Bad Homburg, Gütersloh, Brühl, Trier und Monheim gemietet. Das traditionsreiche Textilkaufhaus hat inzwischen wieder 34 Filialen.

Christoph von Schwanenflug

Dr. Gisbert Beckers verlässt Mount

Köpfe 06.09.2021
Roger Neumann, Timo Tschammler, Christoph Wittkopp und Detlef Thomßen übernehmen bei Mount Real Estate Capital Partners die Aufgaben von Dr. Gisbert Beckers. ... 

Roger Neumann, Timo Tschammler, Christoph Wittkopp und Detlef Thomßen übernehmen bei Mount Real Estate Capital Partners die Aufgaben von Dr. Gisbert Beckers.

Als Gesellschafter und als Geschäftsführer scheidet Dr. Gisbert Beckers beim Finanzierer Mount Real Estate Capital Partners aus. Als Grund nennt das Unternehmen "unterschiedliche Auffassungen zur zukünftigen Geschäftsstrategie im Gesellschafterkreis".

Beckers hatte seit Februar 2021 seine Expertise bei der Transformation von BNS Real Estate Capital zu Mount eingebracht. Seine Aufgaben übernehmen jetzt die drei verbleibenden geschäftsführenden Gesellschafter Roger Neumann, Timo Tschammler und Christoph Wittkop sowie der Geschäftsführer Detlef Thomßen. Beckers Unternehmensanteile werden von den übrigen Mitgesellschaftern übernommen.

Dass Beckers das Unternehmen verlässt, soll keine Auswirkungen auf bestehende Joint-Ventures haben. Mount will seine Geschäfte in den kommenden Monaten ausweiten und einen zusätzlichen Fokus auf den Bereich institutionelle Investmentvehikel legen. Beckers will sich neuen, eigenen unternehmerischen Aufgaben stellen.

Janina Stadel

PGIM RE: Raimondo Amabile nimmt seinem Chef Arbeit ab

Raimondo Amabile.

Raimondo Amabile.

Quelle: PGIM Real Estate

Köpfe 03.09.2021

Inbright geht mit Steffen Uttich unter die Fondsanbieter

Die Führungsriege von Inbright (v.l.): Johannes Nöldeke, Sebastian Pijnenburg, Steffen Uttich und Torsten Schmidt.

Die Führungsriege von Inbright (v.l.): Johannes Nöldeke, Sebastian Pijnenburg, Steffen Uttich und Torsten Schmidt.

Urheber: Fotograf Simon Wegener

Köpfe 02.09.2021
Projektentwickler Inbright wirbt mit Ex-Beos-Mann Steffen Uttich um institutionelle Anleger für Light-Industrial-Produkte. Überzeugen wollen Uttich und seine neuen - und zugleich alten - ... 

Projektentwickler Inbright wirbt mit Ex-Beos-Mann Steffen Uttich um institutionelle Anleger für Light-Industrial-Produkte. Überzeugen wollen Uttich und seine neuen - und zugleich alten - Kollegen Investoren u.a. mit "smarten Gebührenmodellen".

Der Berliner Light-Industrial-Entwickler Bright Industrial Investment benennt sich in Inbright um und will Fonds für institutionelle Investoren auflegen. Für den Aufbau des Fondsgeschäfts haben die Bright-Gründer einen Ex-Kollegen verpflichtet: Steffen Uttich, bis vor kurzem Leiter Kapitalmärkte bei Beos und nun Geschäftsführer bei Inbright Investment.

Johannes Nöldeke, Sebastian Pijnenburg und Torsten Schmidt haben Bright Industrial Investment Anfang des Jahres 2020 gegründet. Zwei der drei Herren haben ebenfalls eine Beos-Vergangenheit - ebenfalls wie der eine oder andere Inbright-Kollege bzw. die eine oder andere Kollegin. Uttich bildet gemeinsam mit Pijnenburg die Geschäftsführung des neuen Geschäftsfelds regulierte Anlagevehikel für institutionelle Anleger.

Der erste Fonds soll 2022 reif sein. Das Zielvolumen gibt Uttich "konservativ" mit mindestens 200 Mio. Euro an. Der Ex-FAZ-Immobilienredakteur Uttich, der sich einst am EBS REMI in Wiesbaden bei Nico Rottke fit für seinen Quereinstieg in die Immobilienbranche machte, will Anleger u.a. mit "Forward-Komponenten" und "smarten, flexiblen Transaktions- und Gebührenmodellen" für Inbright-Fonds, Club-Deals oder gern auch Einzelmandate gewinnen.

Harald Thomeczek