Karriere-News

Rainer Eichholz verstärkt Führungsteams von DIH und Zech

Rainer Eichholz.

Rainer Eichholz.

Bild: Archivbild IZ

Köpfe07.02.2013
Rainer Eichholz hat zwei neue Führungspositionen übernommen. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Hochtief Solutions ist zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Immobilien Holding ... 

Rainer Eichholz hat zwei neue Führungspositionen übernommen. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Hochtief Solutions ist zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Immobilien Holding berufen worden. Das entschied der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 1. Februar dieses Jahres. Gemeinsam mit dem bisherigen Allein-Vorstand Eckhard Rodemer führt er das Delmenhorster Unternehmen. Eichholz ist für den gesamten operativen Bereich verantwortlich.

Seit Anfang Februar 2013 ist er zudem Geschäftsführer für den Bereich Real Estate der Zech Group, Bremen. Mit seiner Berufung erweitert sich die Geschäftsführung auf vier Mitglieder. Neben Eichholz gehören dem Führungsteam Kurt Zech, Heiner Helbig und Burkhard Schmidt an.

Eichholz hatte im Dezember vergangenen Jahres Hochtief Solutions verlassen. Seit 1996 wer er für Hochtief tätig gewesen, u.a. als Geschäftsführer von Hochtief Projektentwicklung. 2012 hatte er den Vorstandsvorsitz von Hochtief Solutions übernommen. Eichholz ist schon der zweite Hochtief-Solutions-Manager, der das Führungsteam der Zech Group verstärkt: Zum 1. Juli 2012 hatte mit Heiner Helbig der ehemalige Finanzvorstand von Hochtief Solutions die Position des CFO übernommen.

Sonja Smalian

DTZ-Chef Hamacher hat das Unternehmen verlassen

Bild: pm

Köpfe07.02.2013
Überraschung bei DTZ Deutschland: Interimschef Rainer Hamacher hat das Unternehmen verlassen. Damit steht nach nur neun Monaten ein erneuter Führungswechsel an. Hamacher will sich ... 

Überraschung bei DTZ Deutschland: Interimschef Rainer Hamacher hat das Unternehmen verlassen. Damit steht nach nur neun Monaten ein erneuter Führungswechsel an. Hamacher will sich selbstständig machen und als Partner beim Frankfurter Büromakler black olive advisors einsteigen. Das Unternehmen wurde Mitte 2012 von Oliver Schön gegründet, früher geschäftsführender Gesellschafter von Colliers Schön & Lopez Schmitt.

Hamacher hat die Führung von DTZ Deutschland im April 2012 interimsweise übernommen, nachdem sein Vorgänger Timo Tschammler ebenfalls überraschend seinen Wechsel zu Jones Lang LaSalle bekannt gegeben hatte. Eine endgültige Entscheidung über die Position des Deutschlandchefs zog sich allerdings erstaunlich lange hin. Vor Weihnachten habe es Signale aus London gegeben, sagte Hamacher auf Nachfrage. Er habe sich aber für die Selbstständigkeit entschieden, da er näher an den Kunden sein wolle und er mit Schön einen passenden Partner gefunden habe. "Meine Entscheidung war keine gegen DTZ", erklärt er. In der Tat hatte Hamacher immer betont, das die Gespräche über die Führungsposition in Deutschland von beiden Seiten offen geführt würden und ihm eine stark operative Ausgestaltung wichtig sei.

Von DTZ heißt es, es werde weiter nach einem neuen Deutschlandchef gesucht und man sei in fortgeschrittenen Gesprächen. Deswegen werde es auch keine Interimslösung geben. Das nach dem Ausscheiden von Tschammler gebildete Executive Comittee bestehend aus Estanislau Torrent, Klaus Dalafina, Jan Stadelmann, Claus-Dieter Trapp und Martin Fiedler werde die Geschäfte weiter leiten. Sollte es Abstimmungsbedarf geben, werde Steve Watts, COO Cemea, die Rolle von Hamacher übernehmen, erklärt DTZ. Watts werde auch künftig alle ein bis zwei Wochen in Deutschland sein.

Nach UGL-Übernahme hat komplette damalige Deutschandführung DTZ verlassen

Hamacher war im Juni 2010 in die Geschäftsleitung von DTZ-Deutschland berufen worden und verantwortete dort den Geschäftsbereich Occupational Markets mit den Ressorts Bürovermietung, Tenant Representation und Global Corporate Services. Zuvor war er seit 2007 Niederlassungsleiter von DTZ in Frankfurt gewesen. Nach der Übernahme von DTZ durch den australischen Konzern UGL ist somit kein Mitglied der damaligen Geschäftsführung der Deutschlandtochter mehr an Bord. Neben Hamacher und Tschammler hat auch Hanns-Joachim Fredrich von sich aus das Unternehmen verlassen und ist zu Cushman & Wakefield gewechselt.

Hamacher will künftig als Partner von black olive advisors arbeiten. Derzeit arbeiten bei dem auf Beratungs-, Vermietungs- und Investmentleistungen im Bürosegment spezialisierten Maklerhaus neun Mitarbeiter. Ziel seien 18 bis 20, sagt Hamacher. Geschäftsführer Schön war Ende 2009 aus dem von ihm mitgegründeten Unternehmen Colliers Schön & Lopez Schmitt als Geschäftsführer ausgeschieden, ein Jahr später hat er auch seine Anteile verkauft.

DTZ bekannt für häufige Führungswechsel

Der stetige Wechsel an der Spitze hat bei DTZ Deutschland fast schon Tradition. Nun steht der Amtsantritt des achten Deutschlandchefs innerhalb von rund zehn Jahren an. Zuletzt standen allerdings Timo Tschammler (2009 bis 2012) und Jörg Nehls (2006 bis 2009) jeweils knapp drei Jahre an der DTZ-Spitze. Zuvor gab es allerdings bereits ein stetiges Kommen und Gehen: Nach hohen Verlusten verließ Matthias Müller im November 2002 das Unternehmen, sein Nachfolger Wilfried Widmann folgte ein Jahr später. In beiden Fällen sollen Unstimmigkeiten mit der Zentrale in London die Ursache gewesen sein. Nach eineinhalb Jahren warf auch Jeff Kirchhoff im Juni 2005 das Handtuch, "aus persönlichen Gründen", wie es damals hieß. Bis August 2006 leitete dann David Steventon interimsweise das Deutschlandgeschäft, bevor Nehls übernahm.

Peter Maurer

Deutscher Imtech-Chef Betz ist zurückgetreten

Klaus Betz.

Klaus Betz.

Bild: Imtech

Köpfe06.02.2013
Klaus Betz, CEO von Imtech Deutschland, ist aufgrund der immensen Probleme bei polnischen Projekten zurückgetreten. Gleichzeitig hat Axel Glaß, Leiter des Finanzwesens und Mitglied der ... 

Klaus Betz, CEO von Imtech Deutschland, ist aufgrund der immensen Probleme bei polnischen Projekten zurückgetreten. Gleichzeitig hat Axel Glaß, Leiter des Finanzwesens und Mitglied der Geschäftsleitung, das Unternehmen verlassen. Betz habe mit seinem Rücktritt die Verantwortung für die Entwicklungen in Polen übernommen, da er in seiner Funktion auch für Polen verantwortlich war, heißt es beim niederländischen Konzern.

Jos Graauwmans, Personaldirektor bei Royal Imtech, wurde für einen befristeten Zeitraum zum Geschäftsführer von Imtech Deutschland ernannt. Jan van Middelkoop, Leiter Finanzwesen von Imtech Nederland, tritt vorläufig die Stelle als Leiter des Finanzwesens bei Imtech Deutschland an. Der Konzern wird, so heißt es in Gouda, "so rasch wie möglich permanente Nachfolger für die neue Geschäftsleitung in Deutschland benennen". Die weiteren bisherigen Mitglieder der Geschäftsleitung von Imtech Deutschland, Peter Kronenberg und Peter Eilers, bleiben im Amt.

Albert Engelhardt