Karriere News

Porr Deutschland mit neuer Struktur und neuer Führung

Frank Jainz.

Frank Jainz.

Bild: Porr

Köpfe22.03.2016
Der österreichische Baukonzern Porr schafft eine eigene Einheit für sein Deutschlandgeschäft. Mit deren Führung hat Porr-CEO Karl-Heinz Strauss Frank Jainz (51) und Stephan Hebgen (51) ... 

Der österreichische Baukonzern Porr schafft eine eigene Einheit für sein Deutschlandgeschäft. Mit deren Führung hat Porr-CEO Karl-Heinz Strauss Frank Jainz (51) und Stephan Hebgen (51) betraut.

Bislang war das Deutschlandgeschäft im Porr-Konzern teils (Hochbau) mit Österreich und der Schweiz in der Business Unit DACH, teils (Ingenieur- bzw. Tiefbau) in der Business Unit Infrastruktur angesiedelt. Hoch- und Tief- bzw. Ingenieurbau hierzulande hatten getrennte Geschäftsführungen. „Die neu geschaffene, selbstständige Geschäftseinheit entspricht der Bedeutung, die Deutschland als unser zweitwichtigster Markt für uns hat“, erklärt Porr-CEO Strauss den Umbau. Die Deutschland-Geschäftsführung berichte künftig direkt an den Porr-Gesamtvorstand.

Hebgen ist für die Bereiche Tiefbau und Finanzen zuständig, Jainz für den Hochbau. Jainz war bis Februar 2016 Vorstandsvorsitzender von Alpine Deutschland und kümmerte sich um die Abwicklung der insolventen deutschen Tochter des bereits zuvor insolvent gegangenen österreichischen Baukonzerns. Hebgen wechselt innerhalb des Porr-Konzerns: Er saß seit 2014 in der Geschäftsführung des Bereichs Infrastruktur von Porr in Wien.

Was mit den sechs bisherigen Deutschland-Geschäftsführern geschieht

Von den bisherigen sechs Porr-Deutschland-Geschäftsführern gehören nun drei - Thomas Eberl (41), Hischam Fouad (50) und Rainer Graf (49) - der unter der neuen Doppelspitze angesiedelten Geschäftsleitung an. Was zunächst nach einer Degradierung klingt, stellt laut Strauss eine „Aufwertung“ dar, denn Eberl, Fouad und Graf agierten nun im Prinzip auf derselben Führungsebene wie vorher, während die neuen Geschäftsführer nun selbstständiger handeln könnten und direkt mit dem Executive Board des Porr-Konzerns verbunden seien. In puncto Vergütung seien die sechs vorherigen Deutschland-Geschäftsführer auch nicht schlechter gestellt, im Gegenteil: „Für die meisten bedeutet die Umstrukturierung eine Besserstellung.“

Udo Sauter ist Nachfolger von Thomas Maier bei Münchner Grund

Zwei weitere bisherige Deutschland-Geschäftsführer bekommen neue Aufgaben innerhalb des Porr-Konzerns. Wolfgang Reining (55) und Rainer Rengshausen (59), bislang ohnehin nur am Rande mit für die Geschäfte von Porr in Deutschland verantwortlich, wechseln in die Sparte Infrastruktur der ebenfalls neu geschaffenen Business Unit International. Einen völlig anderen Job macht künftig Udo Sauter (48): Er wird technischer Geschäftsführer des Projektentwicklers Münchner Grund, einer Tochter der von Porr 2015 abgespaltenen und seitdem eigenständigen UBM Development, und beerbt in dieser Funktion Thomas Maier, der nach 20 Jahren bei dem Münchner Projektentwickler zu einem Family-Office gewechselt ist.

Erstmals werden separate Geschäftszahlen für Deutschland veröffentlicht

Die Leistung von Porr in Deutschland lag anno 2014 bei 593 Mio. Euro. Mittelfristig, bis 2018, peilt Strauss bekanntlich 1 Mrd. Euro an. „Vielleicht schaffen wir das aber auch schon früher“, so der Porr-CEO. Wer gern noch mehr Zahlen zum Deutschlandgeschäft des Wiener Baukonzerns hätte, sei auf den 21. April 2016 verwiesen: Dann veröffentlicht Porr seine Geschäftszahlen für 2015. Erstmals werden dann in einer eigenen Segmentberichterstattung auch Angaben zur Entwicklung in Deutschland gemacht.

Harald Thomeczek

Curzon Advisers mit Director Legal für Deutschland

Köpfe17.03.2016
Curzon Advisers, der Asset-Manager des britischen Private-Equity-Investors Kildare Partners, legt sich für sein Deutschlandgeschäft einen Director Legal zu. Die neu geschaffene Position werde ab ... 

Curzon Advisers, der Asset-Manager des britischen Private-Equity-Investors Kildare Partners, legt sich für sein Deutschlandgeschäft einen Director Legal zu. Die neu geschaffene Position werde ab April 2016 Adnan Manzoor (41) besetzen, der bereits seit Oktober 2015 als Secondee bei Curzon Advisers tätig ist, meldet das Juristen-Fachblatt Juve auf seiner Internetseite. Liliya Dorozhovets, Director Asset Management und in dieser Funktion für die deutschen Assets von Curzon Advisers zuständig, bestätigt auf Anfrage der Immobilien Zeitung nur, Manzoor sei "tatsächlich bei uns eingestellt". Manzoor ist Juve zufolge von Ashurst, wo er zuletzt Associate in der Immobilienrechtspraxis war, zu dem Immobilien-Asset-Manager gewechselt. Als Director Legal werde er eng mit dem Director Asset Management - also Dorozhovets - zusammenarbeiten und alle rechtlichen Fragen des Alltagsgeschäfts von Curzon Advisers betreuen.

Zu tun hat die neue Rechtsabteilung des Asset-Managers sicher genug: Kildare ist hierzulande zuletzt durch den Erwerb des deutschen Portfolios von GE Capital Real Estate aus Immobilien und Immobilienkrediten mit einem Volumen von 700 Mio. Euro im September 2015 aufgefallen. Zuvor, im Frühjahr 2014, hatte Kildare der Deutschen Bank für gut 800 Mio. Euro die Reste des sogenannten Mars-Portfolios abgekauft.

Harald Thomeczek