Karriere-News

Corestate setzt im Vertrieb auf Philipp Ellebracht

Köpfe 09.02.2021
Anke Pipke

Frank Pörschke wird neuer Chef von P3 Logistic Parks

Frank Pörschke soll das Wachstum von P3 forcieren.

Frank Pörschke soll das Wachstum von P3 forcieren.

Quelle: P3 Logistic Parks, Urheber: M. Kuhn

Köpfe 08.02.2021
Ex-JLL-Chef Frank Pörschke wird wieder Chef. Diesmal nicht bei einem Maklerhaus, sondern beim Entwickler und Bestandshalter P3 Logistic Parks. Den Job soll Pörschke zum 1. April antreten. Tim ... 

Ex-JLL-Chef Frank Pörschke wird wieder Chef. Diesmal nicht bei einem Maklerhaus, sondern beim Entwickler und Bestandshalter P3 Logistic Parks. Den Job soll Pörschke zum 1. April antreten. Tim Beaudin, seit 2019 CEO und zuvor Aufsichtsratsvorsitzender, tritt im Zuge eines geplanten Führungswechsels zurück.

Pörschke ist derzeit Mitglied in mehreren Aufsichtsräten von Investmentunternehmen und Fondsmanagern der europäischen Immobilienwirtschaft. Zuvor war er unter anderem President Emea Markets bei JLL, CEO der Eurohypo und CEO der Commerz Real. Sein Know-how in den Bereichen Akquisitionen und Finanzierung sowie seine Führungserfahrung würden dazu beitragen, P3 für "weiteres Wachstum und Spitzenleistungen im hart umkämpften europäischen Logistikmarkt zu stärken", teilte das Management mit.

In den vergangenen zwölf Monaten ist P3 deutlich gewachsen. Durch Akquisitionen im Volumen von mehr als 2 Mrd. Euro wuchs der Immobilienbestand um fast die Hälfte auf rund 6,5 Mio. qm Mietfläche. Die Ernennung von Pörschke sei Teil eines strategischen Plans für den Übergang von P3 in die nächste Wachstumsphase. "P3 ist in einem äußerst attraktiven Marktsegment hervorragend positioniert", sagte Pörschke. Er freue sich darauf, die Expansionspläne in Europa voranzutreiben.

Start in die nächste Wachstumsphase

In Deutschland hatte P3 im vergangenen Jahr den Bestand an Logistikimmobilien verdreifacht. Allein durch die Übernahmen des pan-europäischen Maximus-Portfolios und des Matrix-Portfolios mit 33 deutschen Retail-Logistik-Einheiten wuchs der deutsche Bestand von P3 um 47 Immobilien und 1,2 Mio. qm Mietfläche. Zusätzlich sind in Deutschland mehr als 211.000 qm Fläche neu entwickelt und an Mieter übergeben worden. Bis Ende des Jahres stieg damit das deutsche Portfolio auf 63 Objekte mit mehr als 1,6 Mio. qm vermietbarer Fläche. Bis auf eine Teilfläche von rund 5.000 qm in Obertraubling sind alle deutschen Immobilien voll vermietet.

In der Bulwiengesa-Rangliste der fleißigsten Entwickler im Bereich Logistik für die Jahre 2015 bis 2020 in Deutschland reihte sich die Tochter von Singapurs Staatsfonds GIC Government of Singapore Investment Corporation zuletzt mit insgesamt 484.000 qm auf Platz 11 ein.

Peter Dietz

Joachim Kälin führt Münchner Niederlassung von BF.direkt

Joachim Kälin.

Joachim Kälin.

Quelle: BF.direkt AG

Köpfe 08.02.2021
Der Immobilienfinanzierer BF.direkt eröffnet eine Niederlassung in der bayerischen Landeshauptstadt. Leiter des neuen Standorts wird Joachim Kälin (59). Der Finanzspezialist bringt reichlich ... 

Der Immobilienfinanzierer BF.direkt eröffnet eine Niederlassung in der bayerischen Landeshauptstadt. Leiter des neuen Standorts wird Joachim Kälin (59). Der Finanzspezialist bringt reichlich Erfahrung auf dem Gebiet der Bestandskundenbetreuung und der Neukundenakquise mit.

Kälin war zuvor sieben Jahre bei der Hamburg Commercial Bank tätig. Er arbeitete dort im gewerblichen Immobilienfinanzierungsgeschäft und kümmerte sich um die Gewinnung neuer sowie die Betreuung bestehender Kunden.

Frühere Positionen von Kälin umfassten Führungsaufgaben bei der Hypothekenbank Frankfurt bei der Eurohypo sowie im Konzern der mittlerweile in der Commerzbank aufgegangenen Dresdner Bank. Zusammengerechnet bringt es Kälin damit auf beinahe vier Jahrzehnte Erfahrung im Bereich Banken und Finanzierung.

Weitere Niederlassungen sind geplant

Mit der neuen Niederlassung in München möchte BF.direkt die bayerische Metropolregion für sich erschließen. Der neue Standort soll rasch personell aufgestockt werden und ergänzt die bestehenden Niederlassungen in Stuttgart, Frankfurt und Berlin. "Unser Ziel ist es, in allen wichtigen Metropolen in Deutschland präsent zu sein", sagt Francesco Fedele, CEO von BF.direkt. Perspektivisch seien weitere Standorte in Hamburg und im Rheinland, also Düsseldorf bzw. Köln, geplant.

Ulrich Schüppler

TLG Immobilien besetzt CEO-Posten mit Roy Vishnovizki

Köpfe 08.02.2021
Das Berliner Unternehmen TLG Immobilien bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Der Aufsichtsrat hat für diesen Posten Roy Vishnovizki bestimmt. Er soll ab 10. Februar auf dem Chefsessel Platz ... 

Das Berliner Unternehmen TLG Immobilien bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Der Aufsichtsrat hat für diesen Posten Roy Vishnovizki bestimmt. Er soll ab 10. Februar auf dem Chefsessel Platz nehmen.

Nachdem der frühere CEO von TLG, Barak Bar-Hen, im Zuge der Übernahme durch Aroundtown in dessen Vorstand gewechselt ist, steht nun sein Nachfolger fest. Vishnovizki sei in den vergangenen sieben Jahren "in verschiedenen Führungspositionen tätig" gewesen, gibt TLG in einer Ad-hoc-Mitteilung bekannt. Die berufliche Laufbahn des heute 38-Jährigen startete bei EY als Manager im Real-Estate-Markt.

Seinem LinkedIn-Profil zufolge verbrachte Vishnovizki die vergangenen gut vier Jahre als Managing Director und CFO bei ATCP Management, also der Asset-Management-Plattform von Aroundtown in Berlin. ATCP steht für Aroundtown Commercial Properties. Eine weitere berufliche Station, so ist dem Profil zu entnehmen, sei das israelische Immobilienunternehmen U. Dori Group gewesen.

Anke Pipke

Winters 777 holt Debt-Leiter Matthias Heimann von Corestate

Köpfe 05.02.2021
Matthias Heimann schließt sich zum 1. April 2021 dem jungen Team der 777 Capital Group von Corestate-Gründer Ralph Winter an. In seiner Funktion als Geschäftsführer werde Heimann in einer neu ... 

Matthias Heimann schließt sich zum 1. April 2021 dem jungen Team der 777 Capital Group von Corestate-Gründer Ralph Winter an. In seiner Funktion als Geschäftsführer werde Heimann in einer neu gegründeten Tochtergesellschaft das Finanzierungsgeschäft der Gruppe leiten, heißt es auf Anfrage bei 777.

Heimann firmierte bis vor Kurzem als Group Head of Debt Finance bei Corestate Capital Advisors bzw. Head of Debt Advisory bei Corestate Capital Debt Advisory. Er war vor sechs Jahren von der DG Hyp zum alten bisherigen Arbeitgeber gekommen. Über den aktuellen Wechsel hatte zuerst Handelsblatt Inside Real Estate berichtet.

Corestate hatte dieser Tage mitgeteilt, dass Matthias Sandfort den Platz des Group Head of Debt Finance eingenommen und damit Heimann beerbt hat, "der das Unternehmen verlassen hat". Wohin, schrieb Corestate nicht.

Corestate berät seine Kunden im Debt-Bereich u.a. bei Finanzierungen von Projektentwicklungen und Immobilienportfolios. Sandfort kennt sich aus mit Immobilienfinanzierung. Er machte in seiner Laufbahn u.a. Station bei Natixis, der Helaba und der WestLB. Dort kümmerte er sich u.a. um Themen rund um Restrukturierung.

Bei 777 treffen sich viele frühere Corestate-Kollegen

Heimann ist nicht der erste ehemalige Corestate-Mann, den es zu 777 gezogen hat. Zuvor folgten auch Michael Qamar, Steffen Meinshausen und Markus Dickopf dem Ruf von Ralph Winter. Und dann sind da ja auch noch der frühere Corestate-Vorstand Thomas Landschreiber und der ehemalige Corestate-Aufsichtsratschef Micha Blattmann, die 777 zusammen mit Winter gegründet haben. Summa summarum dürfte geschätzt die halbe 777-Truppe eine Corestate-Vergangenheit haben.

Harald Thomeczek

Drei Nachfolger für Ralf Niggemann bei Development Partner

Köpfe 05.02.2021
Neuer Eigentümer, neuer Vorstand: Nachdem Gateway Real Estate seine Anteile an Development Partner verkauft hat, wird der Vorstand der veräußerten Firma ausgetauscht. Für den bisherigen CEO ... 

Neuer Eigentümer, neuer Vorstand: Nachdem Gateway Real Estate seine Anteile an Development Partner verkauft hat, wird der Vorstand der veräußerten Firma ausgetauscht. Für den bisherigen CEO und Alleinvorstand Ralf Niggemann ziehen Manfred Hillenbrand, Michael Koschier und Jürgen Wöss in die oberste Führungsetage ein. Hillenbrand war zuvor Gateway-Chef, Koschier und Wöss kommen von Imfarr, neuerdings Teileigentümer von Development Partner.

Per sofort übernehme der neue dreiköpfige Vorstand die Führung des Unternehmens, teilt Development Partner mit. Niggemann, der seit 2015 als Vorstandsmitglied und CEO firmierte, soll eine neue Aufgabe in der Immobilienwirtschaft finden.

Gateway hatte vor zwei Tagen gemeldet, am 3. Februar "einen Anteilskaufvertrag über sämtliche Aktien der Development Partner AG sowie ihre Geschäftsanteile an drei weiteren Projektgesellschaften (jeweils 51% der Geschäftsanteile an den Projektgesellschaften Revaler Straße 32 PE GmbH, Storkower Straße 140 PE GmbH und Storkower Straße 142-146 PE GmbH) abgeschlossen" zu haben. Nun hat die Wiener Gesellschaft Imfarr, hinter der die Familie Farrokhnia steht, der Immobilien Zeitung bestätigt, einen großen Anteil an Development Partner erworben zu haben.

Von Imfarr kommen auch zwei der drei neuen Vorstände - Koschier und Wöss. Sie gehören zum Führungsteam von Imfarr und firmieren auf dessen Website als technischer Leiter bzw. Head of Corporate and Project Finance.

Hillenbrand kommt von Gateway

Der dritte Neue im Bunde, Hillenbrand, hat neulich erst - nämlich per Ende Dezember 2020 - den Posten des Vorstandsvorsitzenden bei Gateway abgegeben. Mehrheitseigner von Gateway ist Norbert Ketterer. Dem Vernehmen nach bleibt Ketterer auch an Development Partner beteiligt.

Imfarr und die SN Beteiligungen Holding der Familie Ketterer meldeten kurz vor Weihnachten den Erwerb des Silberturms im Frankfurter Bankenviertel (für rund 650 Mio. Euro) und des Nestlé-Campus in Frankfurt-Niederrad (rund 130 Mio. Euro).

Development Partner hat aktuell Projekte mit einem Volumen von ca. 2,4 Mrd. Euro in der Mache und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Gateway hatte den Anteilsverkauf damit begründet, dass man sich auf Wohnen konzentrieren wolle und daher unter alle Aktivitäten im Gewerbeimmobiliensegment einen Schlusstrich ziehe.

Harald Thomeczek

Maria Teresa Dreo kommt bei Berlin Hyp für Gero Bergmann

Maria Teresa Dreo.

Maria Teresa Dreo.

Urheberin: Nadine Stegemann

Köpfe 05.02.2021
Berlin Hyp wird die Lücke, die der Abgang von Vorstand Gero Bergmann zur BayernLB gerissen hat, mit Maria Teresa Dreo füllen. Die 54-Jährige hält zum 1. Mai 2021 Einzug in den Vorstand der ... 

Berlin Hyp wird die Lücke, die der Abgang von Vorstand Gero Bergmann zur BayernLB gerissen hat, mit Maria Teresa Dreo füllen. Die 54-Jährige hält zum 1. Mai 2021 Einzug in den Vorstand der Berliner Immobilienbank.

Bergmann sollte "spätestens zum 1. Mai 2021" in den Vorstand der BayernLB eintreten, wie es anlässlich der Bekanntgabe seines Wechsels im September 2020 hieß. Nun hat er seinen langjährigen Arbeitgeber schon Ende 2020 verlassen. Wenn Dreo im Mai seine Nachfolge bei Berlin Hyp antritt, übernimmt sie die Ressorts Vertrieb Immobilienfinanzierung, das Verbundgeschäft sowie das Treasury der Bank.

Der Vorstand von Berlin Hyp bleibt damit nach vorübergehender Schrumpfung dreiköpfig: Sascha Klaus sitzt ihm vor, Alexander Stuwe behält die Risiken im Blick, und Dreo kümmert sich um die Marktbereiche.

Dreo saß zuletzt im Vorstand der Arwag Holding-AG in Wien und war dort u.a. für Projektentwicklung und Akquisition zuständig. Ungleich länger hatte sie bei ihrem vorletzten Arbeitgeber ausgeharrt: Von 1999 bis 2019 bekleidete Dreo diverse Positionen bei der UniCredit-Gruppe und deren Vorgängerinstituten. Zuletzt war die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin dort von 2009 bis 2019 als Bereichsleiterin bzw. Senior Vice President der HypoVereinsbank in Deutschland für das gewerbliche Immobiliengeschäft zuständig.

Harald Thomeczek