Karriere-News

Gewofag: OB Dieter Reiter folgt auf Christian Ude

Dieter Reiter.

Dieter Reiter.

Bild: Landeshauptstadt München

Köpfe 06.08.2014
Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter ist zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der Gewofag Holding gewählt worden. Zu seinen Stellvertretern wurden die Stadträte Christian Amlong und Max ... 

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter ist zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der Gewofag Holding gewählt worden. Zu seinen Stellvertretern wurden die Stadträte Christian Amlong und Max Straßer bestimmt. Des Weiteren gehören dem Gremium der Stadtkämmerer Dr. Ernst Wolowicz, die Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk sowie die Stadträte Heike Kainz, Heide Rieke und Sabine Nallinger an. Als Arbeitnehmervertreter sitzen Dorothea Schmitz, Sabine Mayer, Harald Wulf und Georg Diepold im Aufsichtsrat.

Ausgeschieden aus dem Gremium ist der Alt-Oberbürgermeister Christian Ude, der bislang den Aufsichtsratsvorsitz geführt hatte. Mit ihm haben der zweite Bürgermeister Josef Schmid sowie die Stadträte Andreas Lotte und Dr. Reinhold Babor das Gremium verlassen.

Zum weiteren Geschäftsführer der Gewofag Holding wurde Sigismund Mühlbauer berufen. Dieser war bislang technischer Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung gewesen. Unverändert bleiben Gordona Sommer und Dr. Klaus-Michael Dengler Geschäftsführer des Wohnungsunternehmens.

Sonja Smalian

Haus der Zukunft: Leinfelder ist Gründungsdirektor

Köpfe 04.08.2014
Prof. Dr. Reinhold Leinfelder ist zum Gründungsdirektor des Hauses der Zukunft in Berlin berufen worden. Zum 1. September dieses Jahres übernimmt der Professor für Geologie an der Freien ... 

Prof. Dr. Reinhold Leinfelder ist zum Gründungsdirektor des Hauses der Zukunft in Berlin berufen worden. Zum 1. September dieses Jahres übernimmt der Professor für Geologie an der Freien Universität Berlin die Verantwortung für die inhaltliche Ausgestaltung des Hauses. Leinfelder war Initiator des Anthropozän-Projekts im Haus der Kulturen der Welt in Berlin und der gleichnamigen Ausstellung im Deutschen Museum München. Zuvor hatte er das Museum für Naturkunde in Berlin und die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns geleitet.

Das Haus der Zukunft soll Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Bürger zusammenbringen, um Zukunftsthemen der Wissenschaft vorzustellen und zu diskutieren. Dabei geht es um folgende Fragen: "Wie wollen und werden wir künftig leben? Mit welchen drängenden Fragen müssen wir uns auseinandersetzen? Welche Herausforderungen und Chancen sind mit künftigen Entwicklungen verbunden?"

Die Realisierung des Hauses ist in Öffentlich-Privater Partnerschaft gepant. Baustart für das Niedrigst-Energiehaus ist im Herbst 2014, die Fertigstellung soll Ende 2016 erfolgen. Es wird eine Zertifizierung angestrebt, die mit dem Goldstandard des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) vergleichbar ist. Das Haus bietet u.a. 3.200 m² Ausstellungsfläche sowie einen 700 m² großen Konferenzraum.

Sonja Smalian

BDSW-Ehrenpräsident Waschulewski erhält Bundesverdienstkreuz

Wolfgang Waschulewski.

Wolfgang Waschulewski.

Bild: BDSW

Köpfe 04.08.2014
Wolfgang Waschulewski, seit 2008 Geschäftsführer bei Kötter Aviation Security, Essen, ist am 1. August dieses Jahres mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ausgezeichnet ... 

Wolfgang Waschulewski, seit 2008 Geschäftsführer bei Kötter Aviation Security, Essen, ist am 1. August dieses Jahres mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ausgezeichnet worden. Der Ehrenpräsident des BDSW Bundesverband der Sicherheitswirtschaft engagiert sich seit Jahrzehnten in seinem Heimatverein Viktoria Aschaffenburg sowie in Berufs- und Wirtschaftsverbänden.

Im BDSW arbeitete er mehr als zwanzig Jahre in den Tarifkommissionen der Bundesländer Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt mit und gehörte dreizehn Jahre lang dem Vorstand der Landesgruppe Baden-Württemberg an, davon acht Jahre lang als Vorsitzender. Von 2004 bis 2013 führte er als Präsident den BDSW. In seine Amtszeit fielen die Einführung eines neuen, zweijährigen Ausbildungsberufs und vor allem die Aufnahme der privaten Sicherheitsdienste in das Arbeitnehmer-Entsendegesetz und der Abschluss eines Mindestlohntarifvertrags.

Darüber hinaus gehörte er dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft (ASW) und ist seit 2009 Vizepräsident des Bundesverbands der Dienstleistungswirtschaft (BDWi). Er engagiert sich im Deutschen Forum für Kriminalprävention (DFK) und im Messebeirat der security-Essen.

Nach Frank Mauersberger, Rolf Wackerhagen, Fritz Kötter, Reinhard W. Ottens und Uwe-Dirk Uhlig ist Wolfgang Waschulewski der sechste BDSW-Vertreter, der das Bundesverdienstkreuz erhält.

Sonja Smalian