Karriere-News

Catalyst Capital: Steven Jedlicki schlüpft in Beraterrolle

Köpfe 31.08.2017
Das Frankfurter Büro des Londoner Investment- und Asset-Managers Catalyst Capital steht unter neuer Leitung. Kean Hird, Partner und im Headquarter für das Deutschlandgeschäft zuständig, hat ... 

Das Frankfurter Büro des Londoner Investment- und Asset-Managers Catalyst Capital steht unter neuer Leitung. Kean Hird, Partner und im Headquarter für das Deutschlandgeschäft zuständig, hat die Zügel heute von Steven Jedlicki (66) übernommen, der das deutsche Büro sieben Jahre lang leitete. Jedlicki bleibt Catalyst allerdings als Berater erhalten. Sein Büro in den Frankfurter Räumlichkeiten von Catalyst behält er nach dem Wechsel in die Beraterrolle. Jedlicki kümmert sich fortan vor allem ums Neugeschäft. Verwaltungsaufgaben gibt er ab, um Spielraum für eigene Geschäfte, z.B. in der Immobilienvermittlung, zu gewinnen. Jedlicki kam 2009 zu Catalyst Capital und wurde 2010 Büroleiter in Frankfurt. Catalyst managt von London, Frankfurt, Paris und Warschau aus ein Immobilienvermögen im Umfang von ca. 1,5 Mrd. Euro. Der Bestand in Deutschland summiert sich nach dem Verkauf eines Retail-Portfolios aktuell nur noch auf rund 400 Mio. Euro. Er soll mit dem neuen Value-add-Fonds wieder wachsen. Das Fundraising beginnt diesen Herbst. Das EK-Zielvolumen gibt Jedlicki mit 300 Mio. Euro an. Der Fremdkapitalanteil soll bei 60% bis 65% liegen. Catalyst beschäftigt hierzulande zehn Mitarbeiter.

Harald Thomeczek

Rüdiger Dany folgt Josip Kardun auch zu Multi Corporation

Köpfe 31.08.2017
Rüdiger Dany wird Chief Operating Officer (COO) beim Shoppingcenterinvestor Multi Corporation. Er folgt damit auf Heino Vink, der nach rund 18 Jahren Unternehmenszughörigkeit heute offiziell ... 

Rüdiger Dany wird Chief Operating Officer (COO) beim Shoppingcenterinvestor Multi Corporation. Er folgt damit auf Heino Vink, der nach rund 18 Jahren Unternehmenszughörigkeit heute offiziell seinen letzten Arbeitstag bei Multi Corporation hat. Dany stand in den vergangenen drei Jahren als COO in Diensten von Atrium Real Estate. Zum 1. Oktober 2017 geht er bei Multi Corporation an Bord. Dort trifft er Josip Kardun wieder, der Dany einst zu Atrium geholt hatte.

Dany hatte zum 1. Oktober 2014 als COO bei dem in Osteuropa aktiven Einkaufszentreneigentümer und -betreiber angeheuert und damit Karduns vorherige Position eingenommen. Kardun selbst war seinerzeit zum CEO von Atrium aufgerückt. Im April 2017 übernahm der Deutsch-Kroate den Chefposten bei Multi Corporation. Dany war vor seinem Wechsel zu Atrium elf Jahre bei der ECE, u.a. als CEO der spanischen ECE-Tochter Auxideico Gestión. Auch Kardun war sieben Jahre für die ECE tätig und bekleidete dort schon führende Positionen, u.a. den eines Chief Investment Officers (CIO).

Komplettiert wird das neue Vierergespann bei Multi von Chief Financial Officer Steven Poelman und Patrick van Dooyeweert, der in Personalunion Chief Development Officer und CIO ist und sich auch um die Aktivitäten der Niederländer in der Türkei kümmert.

Harald Thomeczek

GxP: Andreas Lewandowski zieht sich komplett zurück

Köpfe 29.08.2017
Andreas Lewandowski zieht sich zum 30. September 2017 auch aus dem Aufsichtsrat der Gewerbeimmobilien-AG GxP German Properties zurück. Lewandowski, der das Vorgängerunternehmen von GxP ... 

Andreas Lewandowski zieht sich zum 30. September 2017 auch aus dem Aufsichtsrat der Gewerbeimmobilien-AG GxP German Properties zurück. Lewandowski, der das Vorgängerunternehmen von GxP mitgegründet und letztes Jahr an die Börse gebracht hatte, war erst im Februar dieses Jahres aus dem Vorstand aus- und in das Kontrollgremium eingezogen. An seine Stelle rückt sein bisheriger Stellvertreter Dr. Sebastian Glock. Zu diesem soll sich Michael Wurzinger, Vorstandsmitglied bzw. COO von UBM Development, gesellen.

Wie GxP im selben Atemzug vermeldet, hat das Unternehmen gestern einen Kaufvertrag für ein Bürogebäude im brandenburgischen Teltow im Berliner Umland unterzeichnet. Die Immobilie hat eine Mietfläche von rund 10.000 qm. Davon sind 99% bei einer durchschnittlichen Restmietlaufzeit von 4,2 Jahren auch tatsächlich vermietet. Den Wert des Objekts beziffert GxP auf rund 18,2 Mio. Euro, die jährlichen Mieteinnahmen auf rd. 1,1 Mio. Euro. Gekauft hat GxP für eine Nettoankaufrendite von 6,8%. Einen Kaufpreisanteil von 11,5 Mio. Euro stemmt man mit Fremdkapital (Zinssatz: 1,8%; LTV: 64%). Der Eigenkapitalanteil wird u.a. mit einer bereits erfolgten Barkapitalerhöhung geschultert: Ausgegeben wurden 866.307 neue Aktien zum Preis von 4,16 Euro das Stück - macht 3,6 Mio. Euro. Das Gebäude in Teltow soll zum 15. Dezember 2017 Teil des - dann 124 Mio. Euro schweren - GxP-Portfolios werden.

Harald Thomeczek

Norbert Kickum führt Consus

Norbert Kickum.

Norbert Kickum.

Quelle: Consus Commercial Property

Köpfe 29.08.2017
Der börsennotierte Büroimmobilien-Bestandshalter Consus Commercial Property will sich nicht nur zu 50% am Berliner Projektentwickler CG-Gruppe beteiligen, er hat auch Norbert Kickum, den CEO des ... 

Der börsennotierte Büroimmobilien-Bestandshalter Consus Commercial Property will sich nicht nur zu 50% am Berliner Projektentwickler CG-Gruppe beteiligen, er hat auch Norbert Kickum, den CEO des Verkäufers der CG-Beteiligung - der Luxemburger Holding Aggregate Deutschland -, als neuen eigenen Vorstandsvorsitzenden verpflichtet. Kickum sei mit sofortiger Wirkung zum CEO von Consus berufen worden, teilte das Leipziger Unternehmen heute mit. Er hat damit den Platz des bisherigen Vorstandschefs von Consus, Stanley Bronisz, eingenommen. Bronisz bleibt allerdings im Consus-Vorstand und übernimmt die Aufgaben von Boris Hardi, der vor zwei Wochen abberufen worden war. Er zeichnet damit nun für die Finanzen verantwortlich, während Kickum für Unternehmensentwicklung zuständig ist. Der Dritte im Bunde, Jochen Barthelmäs, kümmert sich um administrative Aufgaben. Kickum war zuletzt Sprecher der Geschäftsführung der Airbus Group Bank. Außerdem gehörte er dem Vorstand der FMS Wertmanagement und dem Vorstand der Aareal Bank an. Aktuell ist er Aufsichtsratsvorsitzender der CG-Gruppe. Aggregate wird, wenn alles glatt geht, nach dem CG-Deal knapp 70% der Consus-Anteile halten.

Harald Thomeczek

Vonovia: Aufsichtsratschef Bernotat ist tot

Wulf Bernotat auf der diesjährigen Hauptversammlung der Vonovia im Mai 2017.

Wulf Bernotat auf der diesjährigen Hauptversammlung der Vonovia im Mai 2017.

Quelle: Vonovia

Köpfe 28.08.2017
Wulf Bernotat ist tot. Der Aufsichtsratsvorsitzende des Wohnungskonzerns Vonovia verstarb am gestrigen Sonntag "nach langer Krankheit" im Alter von 68 Jahren. Das hat der Energiekonzern E.ON, dem ... 

Wulf Bernotat ist tot. Der Aufsichtsratsvorsitzende des Wohnungskonzerns Vonovia verstarb am gestrigen Sonntag "nach langer Krankheit" im Alter von 68 Jahren. Das hat der Energiekonzern E.ON, dem Bernotat von 2003 bis 2010 vorstand, heute mitgeteilt. Am Samstag hatte Vonovia bereits gemeldet, Bernotat lege sein Amt als Aufsichtsratschef aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung nieder. Er leitete den Aufsichtsrat der Wohnungs-AG seit Juni 2013 und begleitete die Vonovia, die damals noch Deutsche Annington hieß, an die Börse und anschließend in den MDax bzw. den Dax.

Bis zu den nächsten Aufsichtsratswahlen auf der Hauptversammlung im Mai 2018 übernimmt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Edgar Ernst den Vorsitz des Kontrollgremiums der Wohnungsgesellschaft. "Mit großer Trauer und Bestürzung haben wir vom Tod von Herrn Dr. Bernotat erfahren. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind jetzt bei seiner Frau und seiner Familie. Dr. Bernotat war ein exzellenter Begleiter und für mich persönlich ein wichtiger Ratgeber. Er hat die Entwicklung unseres Unternehmens entscheidend mitgeprägt. Sein Name wird auch in Zukunft eng mit der Geschichte unseres Unternehmens verbunden bleiben", kommentiert Vonovia-Chef Rolf Buch die Nachricht von Bernotats Tod.

Harald Thomeczek