Karriere-News

Hans Sommer verlässt Aufsichtsrat von Drees & Sommer

Köpfe 04.01.2023
Mitbegründer Hans Sommer hat sein Mandat als Aufsichtsratsvorsitzender von Drees & Sommer niedergelegt. Sein Nachfolger ist der bisherige stellvertretende Vorsitzende Johannes Fritz. Zudem ... 

Mitbegründer Hans Sommer hat sein Mandat als Aufsichtsratsvorsitzender von Drees & Sommer niedergelegt. Sein Nachfolger ist der bisherige stellvertretende Vorsitzende Johannes Fritz. Zudem wird Hans Sommers Sohn Axel Sommer in den Aufsichtsrat einziehen.

Der Mitbegründer und Namensgeber der Drees & Sommer‐Gruppe, Hans Sommer, hat sein Mandat als Aufsichtsratsvorsitzender zum 31. Dezember 2022 niedergelegt und ist aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Sommer war mehr als 50 Jahre für das Unternehmen tätig. Dieses ist in dieser Zeit von drei Mitarbeitern in Stuttgart auf 4.500 Mitarbeiter an mehr als 50 internationalen Standorten gewachsen. Der Umsatz im Jahr 2021 betrug 575 Mio. Euro, das operative Ergebnis knapp 70 Mio. Euro. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender ist seit dem 1. Januar 2023 Johannes Fritz. Er gehört dem Aufsichtsrat seit vielen Jahren an, zuletzt auch als stellvertretender Vorsitzender. Er war bis 2020 mehr als 30 Jahre in geschäftsführenden Positionen im Family-Office der Familien Quandt und Klatten tätig. Zuvor arbeitete er bei Bertelsmann und KPMG. Er ist in verschiedenen Aufsichts‐ und Beiräten aktiv.

Für Hans Sommer wird dessen Sohn Axel in den Aufsichtsrats einziehen. Axel Sommer hat nach einer längeren Beratungstätigkeit bei der Boston Consulting Group im Jahr 2014 mit einem Partner die Innovationsberatung Sommerrust mit Sitz in Berlin und Heidelberg gegründet. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei Drees & Sommer ist Bernd Gaiser aus Stuttgart, ehemals Geschäftsführer der Recaro Holding und zuvor Vorstandssprecher der Unternehmensberatung Horváth.

Florian Hartmüller

Nils Femmer wird COO bei Quest Investment Partners

Köpfe 04.01.2023
Seit Jahresbeginn ist Nils Femmer Chief Operating Officer bei Quest Investment Partners. Damit ist er unter anderem für das Kostencontrolling und das Liquiditätsmanagement von ... 

Seit Jahresbeginn ist Nils Femmer Chief Operating Officer bei Quest Investment Partners. Damit ist er unter anderem für das Kostencontrolling und das Liquiditätsmanagement von Projektgesellschaften zuständig.

Quest Investment Partners hat Nils Femmer in die Geschäftsführung berufen. Der Diplom-Betriebswirt für Immobilienwirtschaft war bisher Head of Finance des Unternehmens. Seit dem 1. Januar 2023 verantwortet der 40-Jährige als Chief Operating Officer (COO) neben dem bisherigen Aufgabenbereich das Kostencontrolling und das Liquiditätsmanagement der Projektgesellschaften. Bezüglich des operativen Finanzierungsgeschäftes fungiert er weiterhin als Ansprechpartner für die Finanzierungspartner von Quest.

Position des CFO soll im Frühjahr besetzt werden

Damit übernimmt er Teilbereiche des kaufmännischen Geschäftsführers Ricardo Alvarez, der das Unternehmen, wie Quest mitteilt, „im besten beiderseitigen Einvernehmen“ zum 31. Dezember 2022 verlassen hat. Noch im Frühjahr ist die Besetzung der Position des Chief Financial Officers (CFO) geplant, der neben der kaufmännischen Steuerung und dem Controlling auch für Personal und IT zuständig sein wird.

Femmer hat in verschiedenen Rollen bei Pfandbriefbanken mit den Schwerpunkten Structured Finance, Restructuring und Risk Management gearbeitet. Bei DZ Hyp war er Leiter des Immobilienzentrums Hamburg und damit verantwortlich für das Vertriebsgebiet Nord. Davor war er mehr als sechs Jahre Head of Real Estate Finance Germany, Region North, bei der Deutschen Pfandbriefbank. Seine Karriere begann Femmer bei HypoVereinsbank/UniCredit, wo er knapp sieben Jahre, zuletzt als Senior Associate, im Bereich Real Estate Structured Finance tätig war. Er hat an der Hochschule Anhalt und der Cape Peninsula University of Technology in Kapstadt Immobilienwirtschaft studiert.

Florian Hartmüller

Commerz Real beruft Nicole Arnold in den Vorstand

Köpfe 04.01.2023
Nicole Arnold ist seit Anfang des Jahres Mitglied im Vorstand von Commerz Real. Ihr Vorgänger Siegfried Eschen kehrt zur Commerzbank zurück. ... 

Nicole Arnold ist seit Anfang des Jahres Mitglied im Vorstand von Commerz Real. Ihr Vorgänger Siegfried Eschen kehrt zur Commerzbank zurück.

Commerz Real hat Nicole Arnold in den Vorstand berufen. Die 42-Jährige übt das Mandat seit 1. Januar 2023 aus. Sie folgt auf Siegfried Eschen, der zur Commerzbank zurückgekehrt ist. Dort hatte er bis Juni 2021 sieben Jahre lang im Segment Firmenkunden das Kompetenzzentrum Immobilien aufgebaut und geleitet. Arnold verantwortet im Vorstand von Commerz Real künftig unter anderem das institutionelle und das Mandate-Geschäft. Hier verwaltet die Sachwerte-Tochter der Commerzbank etwa 2 Mrd. Euro über diverse Investmentvehikel in den Bereichen Immobilien und erneuerbare Energien. Arnold verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Strukturierung und im Management von Investmentvehikeln für nationale und internationale Investoren. Hinzu kommen mehr als acht Jahre Führungserfahrung bei Vermögensverwaltern.

Arnold kommt von BNP Paribas Real Estate Investment Management, wo sie seit Januar 2020 die Funktionen des Chief Operating Officers und des Chief Financial Officers ausübte. Davor war sie etwa sieben Jahre bei Universal Investment tätig, zuletzt als Director Real Estate Investment Management. Begonnen hat die promovierte Diplom-Kauffrau ihre berufliche Laufbahn 2004 beim Einkaufszentrums-Betreiber und -Projektentwickler ECE Projektmanagement in Hamburg.

Florian Hartmüller