Karriere-News

Deutsche Bank setzt Josef Esch als Fondsgeschäftsführer ab

Köpfe 15.05.2018
Der Vermögensberater Josef Esch ist mit den Stimmen der Deutschen Bank als Geschäftsführer zweier geschlossener Oppenheim-Esch-Immobilienfonds abgesetzt worden. Das berichtet das manager ... 

Der Vermögensberater Josef Esch ist mit den Stimmen der Deutschen Bank als Geschäftsführer zweier geschlossener Oppenheim-Esch-Immobilienfonds abgesetzt worden. Das berichtet das manager magazin. Bei der Deutschen Bank will man dies zwar unter keinen Umständen kommentieren. Im Umfeld der Bank ist aber zu hören, dass es mit dem Bericht schon seine Richtigkeit habe.

Der Deutschen Bank, die das in Schieflage geratene Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim 2009 übernommen hatte, sind nach Rechtsstreits und Vergleichen mit Fondszeichnern, die mit den Fonds viel Geld verloren haben sollen, Stimmrechte zugefallen. Laut manager magazin hält sie jeweils knapp 40% an den beiden Flop-Fonds Rheinhallen und Köln Messe 15-18. Da die Abwahl eines Fondsgeschäftsführers einer Zweidrittelmehrheit bedarf, muss die Deutsche Bank nach Adam Riese an der Absetzung Eschs aktiv mitgewirkt haben. Es gilt als offenes Geheimnis, dass die Bank an einem Verkauf der Fondsimmobilien interessiert ist. Hier könnte Esch aufgrund der Vorgeschichte als hinderlich empfunden worden sein. Auch bei einem weiteren Oppenheim-Esch-Fonds (Rheinpark) soll dem Magazin-Bericht zufolge bei der nächsten Gesellschafterversammlung Eschs Abwahl als Geschäftsführer auf der Tagesordnung stehen.

Harald Thomeczek

Achim Gräfen verlässt DIC schon wieder Richtung Omega

Achim Gräfen.

Achim Gräfen.

Köpfe 09.05.2018

Intercity-Manager Robert Boller führt Maxx by Steigenberger

Köpfe 08.05.2018
Die Hotelgruppe Deutsche Hospitality hat für ihre neue Oberklassenmarke Maxx by Steigenberger jetzt eine eigene Gesellschaft gegründet. Geführt wird die Maxx Hotel GmbH ab sofort von Robert ... 

Die Hotelgruppe Deutsche Hospitality hat für ihre neue Oberklassenmarke Maxx by Steigenberger jetzt eine eigene Gesellschaft gegründet. Geführt wird die Maxx Hotel GmbH ab sofort von Robert Boller. Boller kommt von der Schwester IntercityHotel. Für Intercity arbeitete er 18 Jahre. In dieser Zeit war er General Manager in Mannheim, Düsseldorf und Kiel. Im Jahr 2013 wechselte er in die Konzernzentrale, wo er zuletzt als Senior Director Operations wirkte. Diesen Job wird er in der Zeit des Übergangs noch bis Jahresende weitermachen. Ab dem 1. Januar 2019 soll er sich voll auf den Job als Geschäftsführer von Maxx by Steigenberger konzentrieren.

Die Deutsche Hospitality beschreibt das Profil der neuen Marke so: "franchise-freundlich und mit flexiblen Standards etwa in Bezug auf Destination und Lage". Standorte stehen noch nicht fest. Die Verhandlungen für die ersten Häuser sollen aber schon konkrete Züge angenommen haben. Als erstes Ziel gibt Deutsche-Hospitality-Chef Thomas Willms fünf unterschriebene Hotelverträge bis zum Jahresende vor. Mit der im März 2018 gelaunchten Upscale-Marke befinden sich nun vier Marken unter dem Deutsche-Hospitality-Dach.

Harald Thomeczek