Karriere-News

Ulrich Oppermann geht für Commerz Real auf Kundenfang

Ulrich Oppermann.

Ulrich Oppermann.

Quelle: Commerz Real AG

Köpfe 09.04.2019
Commerz Real hat sich die Dienste von Ulrich Oppermann gesichert. Der 53-Jährige soll dem Wiesbadener Fonds- und Asset-Manager beim Ausbau des Geschäfts mit internationalen ... 

Commerz Real hat sich die Dienste von Ulrich Oppermann gesichert. Der 53-Jährige soll dem Wiesbadener Fonds- und Asset-Manager beim Ausbau des Geschäfts mit internationalen Institutionellen helfen.

Zu diesem Behufe hat Oppermann die Leitung des Geschäftsbereichs Advisory, Mandates & International Distribution übernommen. Dieser Bereich wurde neu geschaffen. Oppermanns direkter Vorgesetzter ist Johannes Anschott, der im Vorstand von Commerz Real für das institutionelle Geschäft zuständig ist.

Zielfernrohr auf Asiaten und Araber gerichtet

Oppermanns Augenmerk ruht besonders auf internationaler Kundschaft und Einzelmandaten. Vor allem im Nahen Osten und in Asien wittert die Fondsgesellschaft viele potenzielle Mandanten. Einen ersten Deal für den neuen Geschäftsbereich haben die Wiesbadener schon eingefädelt, und zwar in der polnischen Stadt Warschau. Auftraggeber war ein südkoreanischer Investor.

Aktuell hat Commerz Real aus Asien und dem Mittleren Osten "zwischen 500 Mio. und 1 Mrd. Euro Assets under Management", teilt die Commerzbank-Tochter auf Nachfrage mit. Für dieses Jahr rechnet sie mit etwa weiteren 500 Mio. Euro und für die Folgejahre mit etwa 1 Mrd. Euro p.a.

Oppermann arbeitete vor seinem Wechsel für CBRE Global Investors. Dort war er in den vergangenen sieben Jahren Head of Transactions für Deutschland und Österreich. Auch bei UBS Global Asset Management (Head of Acquisition von 2007 bis 2012) und Allianz Immobilien verdiente er schon Geld.

Harald Thomeczek

Wilfried Jaeger leitet das Berliner Büro von Centrum

Köpfe 08.04.2019
Der eigentlich auf Handelsimmobilien spezialisierte Düsseldorfer Projektentwickler Centrum hat Wilfried Jaeger mit der Leitung der im vergangenen Jahr gegründeten Hauptstadttochter Centrum ... 

Der eigentlich auf Handelsimmobilien spezialisierte Düsseldorfer Projektentwickler Centrum hat Wilfried Jaeger mit der Leitung der im vergangenen Jahr gegründeten Hauptstadttochter Centrum Berlin Office CBO betraut. Einer der beiden ursprünglichen Geschäftsführer der Berliner Dependance ist offenbar nicht mehr an Bord.

Jaeger war in den vergangenen drei Jahren als Associate Director im Berliner Büroinvestmentteam von JLL zugange. Die Geschäftsführung der Berliner Dependance wurde ursprünglich in die Hände von Rudi Purps, der auch Geschäftsführer der Centrum-Gruppe ist, und Stefan Lensche, der dafür extra ins Haus geholt wurde, gelegt. Purps firmiert weiterhin als CBO-Geschäftsführer, doch Lensche machte den Job laut seinem Profil bei der Karriereplattform LinkedIn nur bis Dezember 2018. Dann gründete er in Berlin eine Investmentplattform für gewerbliche Projektentwicklungen und Bestandsobjekte namens Fidelis Capital.

Centrum ist erst im vergangenen Jahr ins Geschäft mit der Entwicklung von Büroflächen eingestiegen. In Berlin hat das Unternehmen von Uwe Reppegather schon drei Projekte am Haken: an der Landsberger Allee in Friedrichshain gegenüber dem Vivantes-Klinikum, in Charlottenburg im Umfeld der Mercedes-Welt am Salzufer und am Ostbahnhof. Die drei projektierten Gebäude sollen ab 2020 in Bau gehen.

Harald Thomeczek

Premier Inn hat jetzt sechs Ankäufer

Köpfe 05.04.2019

Michael Hahn verabschiedet sich in den Aufsichtsrat

Hahn-Führung (v.l.): Thomas Kuhlmann, Michael Hahn, Jörn Burghardt.

Hahn-Führung (v.l.): Thomas Kuhlmann, Michael Hahn, Jörn Burghardt.

Quelle: Hahn-Gruppe

Köpfe 05.04.2019
Das hatte er eigentlich schon viel früher vorgehabt: Michael Hahn gibt den Vorstandsvorsitz des Fondsinitiators Hahn ab und nimmt im Aufsichtsrat Platz. ... 

Das hatte er eigentlich schon viel früher vorgehabt: Michael Hahn gibt den Vorstandsvorsitz des Fondsinitiators Hahn ab und nimmt im Aufsichtsrat Platz.

Michael Hahn (71) hört als Vorstandsvorsitzender bei der Hahn-Gruppe auf. Sein Nachfolger wird Thomas Kuhlmann (49), der dem Vorstand seit 2009 angehört. Kuhlmann wird die auf Investitionen in großflächige Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Firma mit seinem Anfang 2019 gekommenen Vorstandskollegen Jörn Burghardt (49) führen. Firmengründer Hahn wechselt mit Wirkung vom 23. Mai, dem Tag der Hauptversammlung, in den Aufsichtsrat, wo er Helmut Zahn ersetzt.

Hahn hatte sich schon viel früher aus dem operativen Geschäft der von ihm 1982 gegründeten Firma zurückziehen wollen. Doch die jeweils als Nachfolger vorgesehenen Bernard Schoofs (ging 2009) und Michael Nave (2010 nach nur zehn Monaten weg) verließen das Unternehmen im Unfrieden. Michael Hahn sah sich deshalb genötigt, die Zügel Anfang 2011 wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Der Gründer verabschiedet sich mit einem im Geschäftsjahr 2018 um 11,1% auf 5 Mio. Euro gestiegenen Konzerngewinn. Das sei das beste Ergebnis der vergangenen zehn Jahre, teilt das Unternehmen mit.

Christoph von Schwanenflug

Ex-Triuva-Manager gründet Investmentplattform Luwin

Köpfe 05.04.2019
Manuel DeVigili hat in Frankfurt die Investment- und Asset-Managementplattform Luwin Real Estate Managers mitgegründet, an der er die Mehrheit der Anteile hält. Er fungiert dort als Managing ... 

Manuel DeVigili hat in Frankfurt die Investment- und Asset-Managementplattform Luwin Real Estate Managers mitgegründet, an der er die Mehrheit der Anteile hält. Er fungiert dort als Managing Partner und Geschäftsleiter. Drei Kollegen hat er für sein operatives Team bereits rekrutiert, die nun sukzessive bei Luwin einsteigen werden. Das Unternehmen möchte Versicherungen, Versorgungswerken, Stiftungen und Family-Offices Transaktions- und Managementdienstleistungen für den deutschen Immobilienmarkt (Sieben A-Städte und einige B-Standorte) und "ausgewählte europäische Metropolen" anbieten. Der Schwerpunkt liegt auf den Assetklassen Büro, Wohnen, Handel und Logistik zu Kaufpreisen zwischen 20 Mio. und 500 Mio. Euro. Die Risikopalette reicht von Core bis value-add, den Schwerpunkt bilden Investments der Risikoklassen Core und Core-plus. Vor seinem Einstieg bei Luwin war DeVigili bei der IVG, der IVG Institutional Funds und Triuva aktiv. Bei Triuva (2018 von Patrizia übernommen) war er zuletzt für sämtliche An- und Verkäufe in Deutschland und Europa verantwortlich.

Monika Leykam